fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Eintracht sorgt früh für klare Verhältnisse

16.03.2012, 20:49 Uhr | dpa

Durch den dritten Sieg in Folge ist Eintracht Frankfurt auf bestem Weg zurück in die Erstklassigkeit. Zum Auftakt des 26. Spieltages gewann der Bundesliga-Absteiger sein Heimspiel gegen Dynamo Dresden problemlos mit 3:0 (3:0) und eroberte mit zwei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Greuther Fürth, die Tabellenspitze. Fürth muss noch bei 1860 München antreten.

Dagegen befindet sich Alemannia Aachen weiter im Abwärtstrend: Nach der 1:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Union Berlin findet sich die Alemannia im Tabellenkeller auf dem Relegationsplatz wieder. Etwas mehr Grund zur Freude hat Eintracht Braunschweig als bester Aufsteiger der Saison. Die Niedersachsen spielten zuhause gegen den FSV Frankfurt allerdings 0:0.

Foto-Show
2. Bundesliga: Die Bilder des 26. Spieltags
4 von 14 Bildern

Blitzstart für Eintracht Frankfurt

Im Frankfurter Stadtwald ließ die Eintracht nicht mit sich spaßen, dafür ist das Unternehmen Wiederaufstieg einfach zu ernst für die Hessen. Schon nach knapp einer halben Stunde führten die Gastgeber gegen die harmlosen Gäste 3:0 nach Toren von Alexander Meier (3. Minute), Sebastian Schuppan (14., Eigentor) und Mohamadou Idrissou (34.). "Für uns geht es nur darum, das Ganze hier erträglich zu gestalten", sagte Dresdens Sportlicher Leiter Steffen Menze. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen.

Aachen mit dritter Pleite in Folge

Für Alemannia Aachen wird es nach einem kurzen zwischenzeitlichem Hoch wieder mehr als bedrohlich: sechs Spiele hintereinander ohne Sieg, drei Niederlagen in Folge. Immerhin gelang den Gastgebern nach zuvor vier torlosen Spielen wieder einmal ein Treffer, doch bedurften sie dazu der tatkräftigen Hilfe von Unions Torhüter Jan Glinker, der eine Flanke von Timo Achenbach (28.) unbedrängt unterlief. Zuvor profitierte Union von einem Aachener Abwehrfehler zum 1:0 durch Chinedu Ede (23.), dann trafen Simon Terrode (41.) und Patrick Zoundi 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff.

Nullnummer in Braunschweig

In Braunschweig darf sich Trainer Thorsten Lieberknecht nach dem 3:2 gegen Hansa Rostock weiterhin über die Konstanz seiner Mannschaft freuen, die 2012 erst eine Niederlage einstecken musste. Acht Punkte aus den letzten sechs Spielen bestätigen das gute Zweitliga-Niveau der Niedersachsen. Allerdings: In den sechs Spielen gelang den Braunschweigern bei fünf Unentschieden nur ein Sieg.

Quelle: dpa

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"2. Bundesliga: Eintracht Frankfurt stürmt an die Spitze" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "2. Bundesliga: Eintracht Frankfurt stürmt an die Spitze" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr