fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Hertha ringt Union nieder

04.09.2012, 00:22 Uhr

Union Berlins Simon Terodde (re.) im Zweikampf mit Herthas Peter Niemeyer. (Quelle: dpa)

Union Berlins Simon Terodde (re.) im Zweikampf mit Herthas Peter Niemeyer. (Quelle: dpa)

Mit dem ersten Derby-Sieg auf Platz sechs: Absteiger Hertha BSC hat zum Abschluss des vierten Spieltages der 2. Bundesliga durch ein 2:1 (1:0) im Hauptstadt-Derby beim 1. FC Union Berlin den zweiten Sieg in Folge gefeiert und darf seinen Blick wieder Richtung Spitzengruppe wenden. Sandro Wagner (30. Minute) und der drei Minuten zuvor eingewechselte Ronny (73.) per Freistoß erzielten die Hertha-Treffer vor 16.750 Zuschauern in der ausverkauften Stadion-Baustelle Alte Försterei.

Für die Hertha war es im dritten Zweitliga-Duell mit den Eisernen der erste Sieg. Union, für das Christopher Quiring (69.) zwischenzeitlich ausgeglichen hatte, bleibt mit nur einem Zähler auf der Habenseite auf Relegationsplatz 16 weiter in der Krise.

Zerfahrener Beginn

Das mit Spannung erwartete Derby enttäuschte über weite Strecken der ersten Hälfte mit konfusen Aktionen auf beiden Seiten. Kontrollierter Spielaufbau fehlte ebenso wie ein erkennbares System. Dabei hatte Union-Trainer Uwe Neuhaus nach drei Tagen Geheimtraining seiner Mannschaft ein neues Gesicht verpasst und in Simon Terodde und Adam Nemec gleich zwei Spitzen aufgeboten. Das Duo war allerdings bei Herthas Innenverteidigern Maik Franz und Roman Hubnik in besten Händen, sofern überhaupt ein Pass den Weg in Herthas Hälfte fand.

Foto-Show im Überblick
Foto-Show: die besten Bilder des 4. Spieltags
4 von 18 Bildern

Auf der Gegenseite ließ auch das Team von Trainer Jos Luhukay spielerische Reife vermissen. Die Hertha, bei der Keeper Thomas Kraft wegen Rückenbeschwerden auf sein Comeback nach überstandener Sperre verzichten musste, ließ allenfalls über den agilen Änis Ben-Hatira etwas Gefahr aufblitzen. Der Deutsch-Tunesier leitete dann auch folgerichtig den Treffer von Wagner ein. Sein Zuspiel ließ Peer Kluge im Strafraum perfekt für Wagner abtropfen, der aus 13 Metern seinen zweiten Saisontreffer erzielte.

Starker Burchert

Die Union-Fans musste bis zur 47. Minute auf die erste klare Torchance ihres Teams warten. Aber Nemec setzte den Kopfball nach Flanke von Markus Karl knapp neben den Kasten von Hertha-Schlussmann Sascha Burchert. Burchert stand in der Folgezeit immer wieder im Mittelpunkt, als Union Mitte der zweiten Hälfte den Druck erhöhte. Doch erst schnappte er Nemec den Ball vor der Nase weg (65.), dann parierte der Keeper gegen den freistehenden Patrick Kohlmann (66.). Chancenlos war Burchert allerdings beim Ausgleich des eine Viertelstunde zuvor eingewechselten Quiring, als Hubnik unglücklich verlängert hatte.

Doch schon kurze Zeit später schlug die Stunde von Joker Ronny. Der Brasilianer hämmerte einen Freistoß mit links zentral aufs Tor. Union-Torwart Daniel Haas machte keine glückliche Figur und konnte Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Damit war der Derbysieg perfekt, denn in der Schlussphase erhöhte Union zwar den Druck, konnte sich aber keine großen Torchancen mehr erarbeiten.

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"2. Liga: Hertha gewinnt Stadtderby gegen Union" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "2. Liga: Hertha gewinnt Stadtderby gegen Union" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr