fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Bayern und Dortmund marschieren im Gleichschritt

15.09.2012, 22:23 Uhr | FUSSBALL.DE

Bayern-Jubel in Gestalt von Xherdan Shaqiri (li.) und Mario Mandzukic.  (Quelle: dpa)

Bayern-Jubel in Gestalt von Xherdan Shaqiri (li.) und Mario Mandzukic. (Quelle: dpa)

Der FC Bayern München und Borussia Dortmund geben sich am 3. Bundesliga-Spieltag keine Blöße und halten sich in ihren Heimspielen schadlos. Der Rekordmeister siegte gegen Mainz 05 mit 3:1, Der amtierende Champion setzte sich gegen Bayer Leverkusen mit 3:0 durch. Für die größte Überraschung sorgte der 1. FC Nürnberg, der bei Borussia Mönchengladbach mit 3:2 die Oberhand behielt. Schalke 04 dagegen zitterte sich in Fürth zu einem Dreier.

Julian Draxler sorgte mit seinem Treffer kurz nach der Pause für die erlösende Führung für die Königsblauen. Zuvor vergab insbesondere Klaas-Jan Huntelaar mehrfach die vorzeitige Führung. Schalke 04 verbesserte sich dank des 2:0 (0:0)-Erfolgs beim Aufsteiger auf Rang drei.

Top-Trio nicht in der Startelf

Ohne drei Stars startete der FC Bayern gegen den Angstgegner aus Mainz. Franck Ribéry und Arjen Robben mussten wegen muskulärer Problemen passen, Javi Martinez saß zunächst nur auf der Bank und kam erst in der 75. Minute für Xherdan Shaqiri ins Spiel. Mario Mandzukic (2.) und Bastian Schweinsteiger (13.) brachten mit zwei Blitz-Toren die Münchner auf die Siegerstraße, die aber danach abbauten. Mit nunmehr neun Zählern verteidigte der FCB somit die Tabellenführung.

Foto-Show im Überblick
Foto-Show: Der 3. Spieltag in Bildern
4 von 18 Bildern

Dortmund tat sich gegen Leverkusen anfangs etwas schwerer. Mats Hummels erlöste mit seinem Treffer in der 29. Minute dann allerdings die BVB-Fans. Die Borussia rangiert zwei Zähler hinter den Münchnern auf Platz drei.

Huszti sorgt für den Schlussakkord

Ein mitreißendes Spiel lieferten sich Hannover 96 und Werder Bremen. Letztlich gewann der Gastgeber 3:2 (2:1). Quasi mit dem Abpfiff sorgte Huszti mit einer spektakulären Aktion für den Siegtreffer und flog anschließend vom Platz.

Ein Ausrufezeichen setzte erneut der 1. FC Nürnberg. Nach dem Auswärtserfolg beim Hamburger SV legten die Franken bei Borussia Mönchengladbach nach und gewannen in einer spannenden Partie mit 3:2 (2:0). Hiroshi Kiyotake erzielte den Siegtreffer (55.) für die Gäste, die sich bis auf Rang fünf vorschoben.

Schwaben bleiben blass

Der VfB Stuttgart verpasste es, sich für die 1:6-Klatsche aus München zu rehabilitieren. Die Schwaben kamen gegen Fortuna Düsseldorf nicht über ein 0:0 hinaus. Die Fortuna hatte sogar durchaus Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden.

3. Spieltag

FC Augsburg

-

VfL Wolfsburg

0:0

zum Spielbericht

Borussia Dortmund

-

Bayer Leverkusen

3:0

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

1. FSV Mainz 05

3:1

zum Spielbericht

Borussia Mönchengladbach

-

1. FC Nürnberg

2:3

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

Fortuna Düsseldorf

0:0

zum Spielbericht

Hannover 96

-

SV Werder Bremen

3:2

zum Spielbericht

SpVgg Greuther Fürth

-

FC Schalke 04

0:2

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

TSG 1899 Hoffenheim

5:3

zum Spielbericht

Eintracht Frankfurt

-

Hamburger SV

3:2

zum Spielbericht

Quelle: FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Bayern und Dortmund marschieren im Gleichschritt" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Bayern und Dortmund marschieren im Gleichschritt" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr