fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Kapitän Holtby führt U21 souverän zur EM

07.02.2013, 09:20 Uhr | sid

Sebastian Polter erzielte das vorentscheidende 3:0 für die U21 schon vor der Pause. (Quelle: dpa)

Sebastian Polter erzielte das vorentscheidende 3:0 für die U21 schon vor der Pause. (Quelle: dpa)

Nachdem das EM-Ticket gelöst war, zogen sich die deutschen U-21-Junioren kollektiv das Trikot ihres verunglückten Kollegen Boris Vukcevic über den Kopf, dann tanzten sie ausgelassen im Kreis: Angeführt vom überragenden Lewis Holtby hat der deutsche Nachwuchs sich für die EM 2013 in Israel qualifiziert.

Das Team von Rainer Adrion gewann das Playoff-Rückspiel in der Schweiz völlig verdient mit 3:1 (3:0) und fährt damit nach der verpassten EM 2011 im kommenden Jahr wieder zur Endrunde.

DFB - Videos
U21: Sechs Kopfballtreffer in der Partie gegen Bosnien

Rainer Adrions Truppe bleibt in der EM-Qualifikation auch im zehnten Spiel noch ungeschlagen. Bosnien-Herzegowina geht dreimal in Führung. zum Video

Holtby führt Regie

Ein erneutes Scheitern hätte wohl auch für Trainer Adrion das vorzeitige Aus bedeutet. Kapitän Holtby (8.), Lasse Sobiech (20.) und Sebastian Polter (45.) schossen die deutsche Mannschaft in Luzern schon vor der Pause auf die Siegerstraße. Dem Vize-Europameister von 2011 gelang im zweiten Durchgang nur noch der Ehrentreffer durch Josip Drmic (75.).

Bernd Leno dachte schon Minuten nach dem Schlusspfiff an eine Wiederholung des Titels von 2009, den die Mannschaft um Manuel Neuer, Mesut Özil und Sami Khedira geholt hatte. "Wir wollen auf jeden Fall den Erfolg von 2009 wiederholen. Jetzt haben wir den nächsten Schritt gemacht", sagte der Torhüter von Bayer Leverkusen, der sein Interview wegen der Wasserduschen der überschwänglichen Kollegen immer wieder unterbrechen musste: "Die Qualität haben wir. Wir haben eine richtig geile Mannschaft, in der es auch menschlich passt."

Sieg für Boris Vukcevic

Der Hoffenheimer Sebastian Rudy dachte vor allem an seinen Kollegen Vukcevic: "Ich denke, er merkt, dass wir für ihn spielen." "Die Mannschaft hat von der ersten Minute an eine beeindruckende Siegermentalität gezeigt", sagte der neue DFB-Sportdirektor Robin Dutt schon in der Halbzeit und lobte insbesondere Antreiber Holtby: "Er ist ein toller Kapitän und macht ein großartiges Spiel."

Vor 10.277 Zuschauern begann die deutsche Mannschaft druckvoll, störte früh, offenbarte mit unnötigen Fehlpässen aber auch ihre Anfangs-Nervosität. Die Eidgenossen vertrauten derweil einer massiven Defensive. Diese Taktik wurde schnell durchkreuzt.

Frühe Führung gibt Sicherheit

Ein Freistoß von Holtby vom rechten Strafraumeck flog an Freund und Feind vorbei und landete im langen Eck. Für den Schalker war es bereits der zwölfte Treffer im 20. Spiel für die U21. Nachdem auf der Gegenseite Hinspiel-Torschütze Drmic die große Chance zum Ausgleich (10.) ungenutzt ließ, bekam die deutsche Mannschaft die Begegnung mehr und mehr in den Griff. Mit sicherem Kombinationsspiel kam die DFB-Elf immer wieder schnell vor das Schweizer Tor, der zweite Treffer fiel aber erneut nach einer Standardsituation.

Wieder war es Holtby, der einen Freistoß gefährlich in den Strafraum brachte, wo der Ball an den Hinterkopf des Fürthers Sobiech und von dort ins kurze Eck sprang. Die überforderten Eidgenossen reagierten geschockt, leisteten sich unnötige Abspielfehler und suchten vergeblich nach einem Mittel gegen die kompakte deutsche Abwehr. Allen voran Torhüter Roman Bürki zeigte immer wieder Unsicherheiten, die jedoch weder Holtby (24.) noch der in die Startelf gerückte Hoffenheimer Stefan Thesker (25.) nutzten.

Entscheidung vor der Pause

Sekunden vor der Pause schloss der Nürnberger Polter dann einen Muster-Angriff über Holtby und Karim Bellarabi zum 3:0 ab. Nach dem Gegentor durch Drmic, der Bayer Leverkusens Torhüter Bernd Leno zuvor schon geprüft hatte (47.), ließ sich das Adrion-Team aber unnötig in die Defensive drängen, ohne dass das Weiterkommen noch einmal ernsthaft in Gefahr geraten wäre.

Bei Kontern vergab Polter bei einem versuchten Heber (59.) ebenso wie wenig später Holtby (68.). Spannend wird es für die deutsche Mannschaft wieder am 28. November, wenn die beiden Vierergruppen der EM ausgelost werden. Die Endrunde findet vom 5. bis 18. Juni 2013 in vier israelischen Städten statt, die noch benannt werden müssen.

Norwegen besiegt Frankreich

Für die wohl größte Überraschung in den Playoffs sorgte Norwegen. Die Skandinavier qualifizierten sich nach einer 0:1-Niederlage im Hinspiel bei den Franzosen durch ein 5:3 im Heimspiel.

Diese Teams sind bei der EM 2013 dabei: Israel (Gastgeber), Niederlande, Spanien, Russland, Italien, England, Norwegen, Deutschland.

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"DFB: Kapitän Holtby führt U 21 souverän zur EM" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "DFB: Kapitän Holtby führt U 21 souverän zur EM" gefallen hat.

 
Anzeige

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Anzeige



Anzeige