fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Düsseldorf verteidigt Platz drei

29.04.2012, 17:36 Uhr | FUSSBALL.DE

Gerald Asamoah (li.) und Sercan Sararer (re.) von Greuther Fürth kämpfen mit Sascha Rösler (Mitte) und Tobias Levels von Düsseldorf um den Ball. (Quelle: dpa)

Gerald Asamoah (li.) und Sercan Sararer (re.) von Greuther Fürth kämpfen mit Sascha Rösler (Mitte) und Tobias Levels von Düsseldorf um den Ball. (Quelle: dpa)

Der FC St. Pauli ist der große Verlierer des 33. Spieltags der 2. Bundesliga. Die Kiez-Kicker verloren gegen Dynamo Dresden mit 0:1 (0:0), während sich Aufstiegs-Konkurrent Fortuna Düsseldorf beim Tabellenführer Greuther Fürth ein 1:1 (0:1) erkämpfte. Der Gewinner im Kampf um den noch nicht vergebenen Relegationsplatz ist jedoch der SC Paderborn. Die Westfalen rangen den FSV Frankfurt mit 1:0 (0:0) nieder.

Mehmet Kara (49.) erzielte den vielumjubelten Siegtreffer für Paderborn, das damit zu Düsseldorf (beide 61 Punkte) aufgeschlossen hat. Fortuna bleibt nur dank des besseren Torverhältnisses auf dem dritten Platz. Pauli (59 Punkte) hingegen liegt nach der Pleite in Dresden jetzt zwei Punkte zurück. Der große Showdown findet nun am 34. Spieltag in Hamburg statt, wenn Pauli und Paderborn im direkten Duell aufeinander treffen, beide Mannschaften aber gleichzeitig auf einen Ausrutscher Düsseldorfs (zuhause gegen Duisburg) hoffen müssen.

Foto-Show im Überblick
Foto-Show: die besten Bilder des 33. Spieltags
4 von 18 Bildern

St. Pauli hilft nur noch ein Fußball-Wunder

In Fürth konnten sich die Düsseldorfer Spieler bei Ken Ilsö bedanken, dass die Rheinländer weiter alles in der eigenen Hand haben. Ein Geniestreich des Dänen, der einen Freistoß direkt verwandelte (60.), sorgte für den Ausgleich, nachdem Fürth nicht nur durch Christopher Nöthe (33.) in Führung gegangen war, sondern eigentlich die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen war. Doch am Ende blieb es bei der Punkteteilung, die vor allem dem FC St. Pauli weh tut.

Die Paulianer ließen sich von Dresden ordentlich in die Relegations-Suppe spucken und mussten sich wegen eines Tores von Robert Koch (54.) geschlagen geben. Niedergeschlagen sanken die Spieler von Trainer Schubert nach dem Schlusspfiff auf den Rasen. Sie wissen, dass jetzt ein kleines Fußball-Wunder nötig ist, um doch noch die Relegationsspiele gegen den 16. der ersten Liga zu erreichen.

Neun Tore im Stadion an der Alten Försterei

Das verrückteste Spiel des Tages lief in Berlin ab. Union Berlin besiegte Hansa Rostock mit 5:4 (3:3) und besiegelte damit den Abstieg der Hansa-Kogge. Im Kampf gegen den Abstieg greift dagegen Alemannia Aachen nach dem letzten Strohhalm. Der 1:0-Sieg gegen den KSC lässt die Westdeutschen noch mal hoffen. Alle Ergebnisse und Tore lesen Sie hier.

Quelle: FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Düsseldorf verteidigt Platz drei - neun Tore fallen in Berlin" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Düsseldorf verteidigt Platz drei - neun Tore fallen in Berlin" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr