fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Ribéry schießt FCB zum Rekord

06.10.2012, 19:35 Uhr | sid

Jubel bei den Bayern: Torschütze Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Jubel bei den Bayern: Torschütze Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Der FC Bayern München hat die Diskussionen um den Streit zwischen Trainer Jupp Heynckes und Matthias Sammer zumindest sportlich gut verkraftet. Der Rekordmeister bezwang die TSG 1899 Hoffenheim souverän, aber ohne Glanz mit 2:0 (1:0) und stellte mit dem siebten Sieg im siebten Spiel einen Bundesliga-Startrekord auf.

Franck Ribéry traf zum ersten Mal in dieser Saison in der Liga - und das gleich doppelt (19., 47.). Damit bescherte der Franzose, der sich im Vorfeld noch mit Oberschenkelproblemen herumgeplagt hatte, den Münchnern einen ruhigen Wiesn-Besuch am Sonntag. Den Münchnern waren bereits 1995 sieben Siege zum Saisonstart gelungen - wie dem 1. FC Kaiserslautern 2001 und dem FSV Mainz 05 2010. Die beste Tordifferenz haben aber die Bayern 2012. Meister wurde in den vergangenen drei Fällen übrigens jeweils Borussia Dortmund. Hoffenheim konnte auch das neunte Duell gegen die Bayern nicht gewinnen und bezog nach drei Spielen mit sieben Punkten die vierte Saison-Niederlage.

Foto-Show im Überblick
Bundesliga: Der 7. Spieltag in Bildern
4 von 17 Bildern

Schweinsteiger wieder dabei

Die Bayern waren vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena sichtlich bemüht, die peinliche Pleite in der Champions League bei Bate Borissow (1:3) und die negativen Begleiterscheinungen mit dem Zwist zwischen Heynckes und Sammer vergessen zu machen. Ohne Arjen Robben, dafür aber wieder mit Bastian Schweinsteiger (für Luiz Gustavo) und dem überragenden Ribéry setzten sie Hoffenheim vom Start weg unter Druck. Hoffenheim versuchte aus einer kompakten, vom äußerst aggressiven Zweikämpfer Sebastian Rudy geordneten Defensive zu Gegenstößen zu kommen, was jedoch selten gelang.

Nach Vorarbeit von Rudy und Fabian Johnson köpfte Firmino bei der einzigen Gelegenheit der Gäste vor dem Seitenwechsel über das Tor (22.). Ribéry schoss 1899-Torwart Koen Casteels beim 1:0 den Ball von halblinks zwischen den Beinen hindurch, die Vorarbeit hatte Thomas Müller geleistet. Müller musste sechs Minuten später für Xherdan Shaqiri raus, weil er in der 5. Minute im Luftkampf den Ellenbogen von Mario Mandzukic abbekommen und dabei eine blutende Wunde unter dem linken Auge erlitten hatte.

Bayern wieder nur mäßig überzeugend

Unter den besorgten Blicken von Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach musste auch Bayern-Kapitän Philipp Lahm nach einem Tackling gegen den früheren Münchner Takashi Usami am linken Bein behandelt werden, er machte aber weiter. Nach dem 1:0 gaben die Bayern Sammer erneut etwas Anlass, von einem "lätschernen" Auftritt zu sprechen, ohne dass 1899 daraus Kapital schlagen konnte.

Toni Kroos, Mandzukic und Ribery dagegen hätten die Führung noch vor der Pause beruhigender gestalten können, verfehlten aber das Tor. Nach dem Seitenwechsel dauerte es jedoch keine zwei Minuten, ehe Ribéry nach einem Querpass von Kroos mit einem Schlenzer ins rechte obere Toreck die Zweifel beseitigte. 1899-Trainer Markus Babbel versuchte mit den neuen Offensivkräften Eren Derdiyok, Kevin Volland (jeweils 63.) und Stephan Schröck (73.) noch einmal Impulse zu setzen. An der Dominanz der Bayern änderte das freilich nichts. Javi Martinez hätte per Kopf nach Shaqiri-Flanke beinahe das 3:0 erzielt (73.).

7. Spieltag

FC Augsburg

-

SV Werder Bremen

1:3

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

TSG 1899 Hoffenheim

2:0

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

VfL Wolfsburg

3:0

zum Spielbericht

SC Freiburg

-

1. FC Nürnberg

3:0

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

Fortuna Düsseldorf

1:0

zum Spielbericht

SpVgg Greuther Fürth

-

Hamburger SV

0:1

zum Spielbericht

Borussia Mönchengladbach

-

Eintracht Frankfurt

2:0

zum Spielbericht

VfB Stuttgart

-

Bayer Leverkusen

2:2

zum Spielbericht

Hannover 96

-

Borussia Dortmund

1:1

zum Spielbericht

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"FC Bayern - Hoffenheim: Ribéry schießt FCB zum Rekord" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "FC Bayern - Hoffenheim: Ribéry schießt FCB zum Rekord" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr