fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Immer wieder Ausraster von Franck Ribéry

04.04.2013, 13:44 Uhr | dpa, FUSSBALL.DE

Franck Ribéry war bereits in der Vergangenheit kein Kind von Traurigkeit. (Quelle: imago\Plusphoto)

Franck Ribéry war bereits in der Vergangenheit kein Kind von Traurigkeit. (Quelle: Plusphoto/imago)

90 Minuten lang lieferten sich Franck Ribéry und Arturo Vidal im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Juventus Turin (2:0) einen Fight am Rande der Legalität. Doch einmal überschritt der französische Superstar in Diensten des FC Bayern die Grenze, als er kurz vor Schluss seinen Gegenspieler mit einem fiesen Tritt auf Höhe der Mittellinie umsenste. Nur weil Schiesrichter Mark Clattenburg aus England die Szene nicht als Foulspiel gewertet hatte, bleibt dem 29-Jährigen wohl eine Sperre erspart.

Ribéry selbst war sich nach dem Spiel keiner Schuld bewusst. "Ich habe nichts Böses gemacht", sagte der Offensivspieler dem "kicker". Ich wollte den Ball treffen. Vidal hat eine Trick gemacht, ich kam zu spät. Ein Versehen, das kann passieren." Doch es war nicht der erste Ausraster von Ribéry .

Ribéry hat seine Nerven nicht immer im Griff

Im Champions-League-Halbfinale 2010 gegen Olympique Lyon brachte sich Ribéry durch eine ähnliche Aktion wie jetzt gegen Arturo Vidal um die Finalteilnahme der Königsklasse. Er stieg Lisandro Lopez damals auf den Fuß, sah die Rote Karte und fehlte im Endspiel gegen Inter Mailand. Im DFB-Achtelfinale gegen den FC Augsburg im vergangenen Dezember sah er nach einer Tätlichkeit Rot und ist noch fürs Halbfinale gesperrt. Im vorweggenommenen "Endspiel" gegen den BVB im Viertelfinale musste er ebenfalls zuschauen.

Foto-Show im Überblick
Die Ausraster von Franck Ribéry
4 von 6 Bildern

Ähnliche Aussetzer leistete er sich in der Vergangenheit immer wieder. Ribéry gefährdet dadurch den Mannschaftserfolg, zudem werfen die Kurzschlusshandlungen ein schlechtes Bild auf seine oft überragenden Leistungen. So auch gegen Turin, als der Franzose ein bärenstarkes Spiel zeigte. Dennoch diskutierte am Tag danach die Fußball-Welt über das Foul an Vidal.

Vergleiche mit Zidane

In einigen Medien wird Ribéry bereits mit seinem genialen Landsmann Zinedine Zidane verglichen, der als äußerst heißblütig galt und einige Platzverweise gesammelt hat. Daran. dass er sich ebenfalls nichts gefallen lässt, ließ Ribéry auf jeden Fall keinen Zweifel: "Vidal hat auch ordentlich hingelangt, das gehört doch dazu."

Quelle: dpa, FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"FC Bayern München: Immer wieder Ausraster von Franck Ribéry" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "FC Bayern München: Immer wieder Ausraster von Franck Ribéry" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Lewis Holtby lebt seinen Traum

Der Profi kennt auch die Schattenseiten des Jobs.

mehr
Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr

Anzeigen

Aktuelle Videos

Beeindruckendes Tor
Diesen Nachwuchskicker sollte man sich merken

Mit vier Kontakten foppt der 18-Jährige Este die Abwehr.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Anzeige
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 



Anzeige