fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Badstuber: "Momentan gibt es keinen besseren Verein"

05.03.2013, 10:06 Uhr | FUSSBALL.DE

Holger Badstuber hofft, in dieser Saison vielleicht doch noch auf den Fußballplatz zurückkehren zu können. (Quelle: imago/)

Holger Badstuber hofft, in dieser Saison vielleicht doch noch auf den Fußballplatz zurückkehren zu können. (Quelle: imago/)

Am 15. Bundesliga-Spieltag zog sich Holger Badstuber beim 1:1 gegen Borussia Dortmund einen Kreuzbandriss zu. Seitdem arbeitet der Verteidiger des FC Bayern München an seinem Comeback. Im Interview mit FUSSBALL.DE spricht der deutsche Nationalspieler über den Heilungsverlauf, warum der Rekordmeister derzeit so stark auftrumpft und schwärmt von seinem zukünftigen Coach Pep Guardiola.

Das Interview führte Thomas Tamberg

FUSSBALL.DE: Wie geht es Ihnen Herr Badstuber, was macht der Heilungsprozess?
Badstuber: Es geht gut voran. Seit der Operation sind jetzt rund drei Monate vergangen. Jetzt kommen sozusagen die Fortschritte, die man auch sehen kann. Das Bein wird aufgebaut und mehr belastet. Die Muskulatur greift wieder. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man mit einem Muskelkater nach Hause kommt.

Wann ist eine Rückkehr auf den Fußballplatz vorgesehen?
Es  ist schwer zu sagen, wann es soweit sein wird. Zwei Wochen früher oder später, kann man schwer sagen. Ich möchte mit einem guten Gefühl aus dieser Saison herausgehen, um eine ganz normale Vorbereitung auf die nächste Saison absolvieren zu können.

Gibt es nicht doch ein bestimmtes Spiel, das Sie sich als Rückkehr zum Ziel gesetzt haben. Vielleicht das Champions League-Finale?
(lacht) Es wäre schön auf dem Platz zu stehen und noch ein Pflichtspiel zu bestreiten.

Foto-Show im Überblick
Die Karriere von Pep Guardiola in Bildern
4 von 16 Bildern

Im Bundesliga-Spiel haben Sie sich gegen Dortmund verletzt. War es ein besonders komisches Gefühl jetzt im Pokal gegen den BVB auf der Tribüne zu sitzen?
Überhaupt nicht. Da bin ich nüchtern. Das nimmt mich nicht mit. Das war wieder ein ganz neues Fußballspiel. Ich gehe mit der Verletzung normal um. Ich habe mir auch schon Bilder von der Verletzung angeschaut, weil ich sehen wollte, wie es passiert ist.

Wie bewerten Sie den 1:0-Sieg gegen Dortmund? Da hat ja viel mehr mitgeschwungen als nur das Weiterkommen im Pokal?
Da wurde im Vorfeld viel aufgebaut von den Medien. Das Spiel der Spiele, das vorweggenommene Finale. Wenn man im letzten Jahr das Pokalfinale gegen Dortmund gesehen hat, war es wirklich wichtig, vor eigenem Publikum dieses Halbfinale zu erreichen. Einfach um auch mal ein Zeichen zu setzen.

Foto-Show im Überblick
Foto-Show: Alle Trainer des FC Bayern
4 von 21 Bildern

Die Mannschaft spielt extrem stark in dieser Saison. Haben Sie schon mal so eine dominante Bayern-Mannschaft erlebt?
Nein. Das ist aber auch die Folge aus den letzten zwei Jahren. Wir haben aus den Ergebnissen, die sehr bitter waren und tiefe Rückschläge bedeuteten, gelernt. Wir haben uns mental weiterentwickelt und sind aus der Situation positiv herausgekommen. Wir haben die Konsequenzen gezogen und diese umgewandelt in harte Arbeit. Das fruchtet jetzt in dieser Saison enorm. Wir haben nicht nur gute Spieler, sondern die Spieler haben jetzt auch die Konstanz, immer wieder aufs Neue mit der gleichen Besessenheit ins Spiel zu gehen.

Was trauen Sie dem FC Bayern diese Saison zu?
Auf jeden Fall den Meistertitel. Im Pokal sind wir jetzt auch sehr gut dabei. Da ist alles offen. Und in der Champions League auch. Wenn man sieht, wie die Paarungen bisher im Achtelfinale ausgegangen sind, dann kann schon einiges gehen. Und wer weiß? Vielleicht stehen wir in diesem Jahr wieder im Finale.

Zur neuen Saison kommt mit Pep Guardiola der derzeit begehrteste Trainer der Welt zum FC Bayern. Wie haben Sie davon erfahren?
Wie jeder andere auch. Das war für uns auch alle überraschend.

Was bedeutet diese Verpflichtung für den FC Bayern?
Alleine der Name sagt natürlich einiges aus. Die vielen Titel, die er mit Barcelona geholt hat, wie er das Spiel geprägt hat, wie er den Fußball zelebrieren lässt und damit vielen Menschen Freude bereitet. Da ist schon etwas Großes entstanden, Bayern kann das Nonplusultra in Europa werden.

Die Guardiola-Verpflichtung war also endgültig der europäische Ritterschlag für den FC Bayern?
Momentan gibt es keinen besseren Verein, bei dem man spielen könnte. Das hat sich aber schon in den letzten Jahren so entwickelt. Man hat hier im Verein seine Arbeit gemacht. Na klar, die Titel blieben zuletzt aus, aber auch daraus hat man gelernt. Und jetzt ist hier eine richtig große Mannschaft entstanden, die eine große Qualität besitzt.

Quelle: FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Holger Badstuber schwärmt von Josep Guardiola" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Holger Badstuber schwärmt von Josep Guardiola" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Traumberuf Profi? "Das ist die Hölle"

Spieler, Eltern und Co. sprechen Klartext.

mehr
"Mia san dran"
Mit Lahm & Müller: Zwei waschechte Bayern

Die Stars plaudern aus dem Nähkästchen.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr

Anzeigen

Aktuelle Videos

Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr
Anzeige
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
Pokal
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 



Anzeige