fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Lautern macht den Big Point

05.04.2013, 21:59 Uhr | dpa, FUSSBALL.DE

Lauterns Mo Idrissou (vorn) erzielt einen Doppelpack gegen Köln. (Quelle: dpa)

Lauterns Mo Idrissou (vorn) erzielt einen Doppelpack gegen Köln. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich Rang drei in der 2. Bundesliga zurück erobert: Die Pfälzer gewannen gegen den 1. FC Köln überraschend klar mit 3:0 (1:0). Durch die Niederlage rutschten die Kölner wieder auf Platz vier der Tabelle. Mohammadou Idrissou mit einem Doppelpack und Jan Simunek erzielten die Treffer für die Roten Teufel. Sechs Partien vor Saisonende hat der alte und neue Dritte nun zwei Zähler Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang Erzgebirge Aue. Das Team von Trainer Karsten Baumann feierte beim VfL Bochum einen 3:0 (3:0)-Erfolg. Der VfR Aalen bezwingt den FC Ingolstadt mit 2:1 (1:1).

Foto-Show im Überblick
2. Bundesliga: die Bilder des 28. Spieltags
4 von 18 Bildern

Kaiserslautern siegt absolut verdient

Vor 50.000 Anhängern und einer wahrlich bundesligareifen Kulisse drückten die Lauterer von Beginn an aufs Tempo. Mit viel Engagement waren sie den äußerst defensiv eingestellten Kölnern spielerisch phasenweise überlegen. Dennoch dauerte es bis zur 41. Minute, ehe Idrissou die Pfälzer mit einem sehenswerten Schlenzer ins rechte Eck in Führung brachte. Zuvor hatte der lange Kameruner mehrere Möglichkeiten ausgelassen - die größte in der 32. Minute, als er aus elf Metern einen Tick zu hoch köpfte.

Bei Köln haperte es im Umschaltspiel, fast jeder Angriffsversuch scheiterte umgehend, die Bälle landeten prompt wieder beim Gegner. Noch vor der Pause verpasste Mimoun Azaouagh (44. Minute) um Haaresbreite den fälligen zweiten FCK-Treffer, der kurz darauf Simunek vorbehalten war: Nach Wiederanpfiff sorgte der Tscheche per Kopf für das 2:0 (50.), ehe Idrissou (79.) sogar noch das dritte Tor nachlegte. Erst vor Wochenfrist hatten sich die Lauterer den Relegationsrang von Köln abnehmen lassen.

Ingolstadt kassiert dritte Pleite in Folge

Erzgebirge Aue hatte das Duell zweier Abstiegskandidaten schon zur Pause entschieden. Gegen schwache Bochumer machten Rene Klingbeil (8.), Tobias Nickenig (29.) und Fabian Müller (37.) früh alles klar und sorgten dafür, dass Aue seinen Nichtabstiegsplatz 14 festigen konnte. Der Tabellen-15. aus Bochum muss nun zittern, dass Dynamo Dresden nicht am Samstag vorbeizieht.

Im dritten Spiel des Tages kassierten die Ingolstädter schon ihre dritte Niederlage hintereinander. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie sorgten Marcel Reichwein (20.) und Martin Dausch (54./Foulelfmeter) für Aalens ersten Zweitliga-Sieg im Jahr 2013. Ingolstadts Brasilianer Caiuby (25.) war per Strafstoß nur zwischenzeitlich der Ausgleich gelungen.

Quelle: dpa, FUSSBALL.DE

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Kaiserslautern macht den Big Point gegen Köln" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Kaiserslautern macht den Big Point gegen Köln" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Traumberuf Profi? "Das ist die Hölle"

Spieler, Eltern und Co. sprechen Klartext.

mehr
"Mia san dran"
Mit Lahm & Müller: Zwei waschechte Bayern

Die Stars plaudern aus dem Nähkästchen.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr

Anzeige

Aktuelle Videos

Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr
Anzeige



Anzeige