Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

|16.07.2017|19:53

Niederlande startet mit Sieg in Heim-EM

Große Party beim Eröffnungsspiel: Gastgeber Niederlande feiert Auftaktsieg [Foto: Jan Kuppert]

Sieg vor Rekordkulisse: Der Niederlande ist bei der Heim-Europameisterschaft ein Start nach Maß geglückt. Das Eröffnungsspiel in Utrecht gewann der Gastgeber mit 1:0 (0:0) gegen Vizeeuropameister Norwegen und war dabei über 90 Minuten deutlich überlegen. Shanice van de Sanden vom FC Twente nickte in der 66. Minute zum erlösenden Treffer für 'Oranje' ein, das sich von 21.732 Zuschauern feiern ließ - ein Zuschauerrekord im niederländischen Frauen-Fußball.

Nach einer nervösen Anfangsphase nahm das schnelle Kombinationsspiel der Niederlande Fahrt auf. Immer wieder rollten Angriffe auf das Tor der Norwegerinnen, die defensiv oft ungeordnet wirkten. Der entscheidende Pass landete dabei immer wieder bei Viviene Miedema. Der torgefährlichen Angreiferin, die zwischen 2014 und 2017 für den FC Bayern spielte, blieb im Abschluss aber das nötige Quäntchen Glück verwehrt. Die 21-Jährige vergab allein ein halbes Dutzend hochkarätige Torchancen.

Niederlande klar spielbestimmend

Unterstützt wurde Miedema vor allem von Sturmpartnerin Lieke Martens, die mehrfach an Norwegens bester Spielerin, Torfrau Ingrif Hjelmseth, scheiterte. Nach vorne vertrauten die Skandinavierinnen auf Europas Fußballerin des Jahres 2016 Ada Hederberg. Die Starspielerin von Champions-League-Sieger Olympique Lyon stand vorne allein aber zu oft auf verlorenem Posten.

So drückte die Niederlande über weite Strecken mit hohem Tempo und großem Engagement auf die Führung. Van de Sanden entkam in der 66. Minute ihrer Gegenspielerin und köpfte eine Hereingabe von Desiree van Lunteren schulbuchmäßig in die Maschen. Norwegen war auch in Rückstand nicht in der Lage, mehr Druck aufzubauen. Stattdessen hatte die Niederlande noch mehrere Gelegenheiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Im Abschluss blieb der Turniergastgeber aber unkonzentriert, sodass es beim 1:0 blieb.

Anzeige