Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Anmelden

|13.08.2017|17:36

Hannover kämpft sich gegen starke Bonner in die 2. Runde

Laufduell: Hannovers Klaus (l.) behauptet den Ball gegen Bonns Somuah [Foto: imago/HMB-Media]

Schwach begonnen, letztendlich aber souverän weiter: Hannover 96 hat das erste Pflichtspiel der Saison nach Anlaufschwierigkeiten gewonnen und damit eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt Selbstvertrauen getankt. Der Aufsteiger siegte in der 1. Runde des DFB-Pokals 6:2 (1:1) beim Regionalligisten Bonner SC .

SC-Stürmer Lars Lokotsch (20.) brachte den engagiert aufspielenden Außenseiter mit einem Schuss ins lange Eck in Führung. Niclas Füllkrug (34.) schob den Ball nach Vorarbeit von Felix Klaus aus kürzester Distanz zum Ausgleich ins Tor. Nach exakt einer Stunde legte abermals Klaus frei vor Bonns Torwart Alexander Monath auf, diesmal hatte Martin Harnik keine Mühe. Füllkrug traf in der 74. Minute erneut, ehe es Nico Perrey (83.) mit einem sehenswerten Hackentor noch einmal spannend machte. Kenan Karaman (90.), Sebastian Maier (90.+2) und erneut Harnik (90.+3) sorgten am Ende für klare Verhältnisse.

Füllkrug: "Wir waren überlegen"

"Wir waren das ganze Spiel überlegen. Ich habe trotz des Rückstands immer gewusst, dass wir das Spiel drehen. Am Anfang hat uns etwas die Zielstrebigkeit gefehlt. Wir können wenig aus dem Spiel mitnehmen, außer, dass wir eine Runde weiter sind", sagte Doppeltorschütze Füllkrug.

Der Außenseiter begann in seinem ersten Pokalspiel seit 38 Jahren vor 9650 Zuschauern im ausverkauften Sportpark Nord mutig. Den ersten Torabschluss hatten jedoch die Gäste durch Waldemar Anton (8.). Der BSC ließ sich von dem drei Klassen höher spielendem Gegner nicht beeindrucken und suchte immer wieder selbst die Offensive. Der 21 Jahre alte Student Lokotsch belohnte Bonn schließlich und sorgte kurzzeitig für Hochstimmung auf den Rängen. Hannover näherte sich daraufhin durch einen Pfostentreffer von Edgar Prib (23.) und einen Drehschuss von Harnik (26.) dem Tor an, ehe Füllkrug für den Ausgleich sorgte.

Nach der Pause war es wieder Anton (46.), der mit einem Distanzschuss in die Arme von Bonns Torwart Alexander Monath für das erste Zeichen des zweiten Durchgangs sorgte. Bonns Mittelfeldmann Vojno Jesic schoss den Ball nach einer schönen Einzelaktion knapp über die Latte (55.).

Bonn erstmals seit 1979/1980 wieder dabei

96-Trainer André Breitenreiter bot in Julian Korb, Matthias Ostrzolek und Pirmin Schwegler drei Zugänge von Beginn an auf. Im Tor behielt Philipp Tschauner den Vorzug vor Michael Esser, der im Sommer von Darmstadt 98 gekommen war. Der neu ernannte Kapitän Prib stand erstmals mit der Binde für Hannover auf dem Platz. Der 27-Jährige hatte Manuel Schmiedebach abgelöst.

Der in der Regionalliga West nach zwei Spielen noch ungeschlagene BSC hatte sich über den Gewinn des Mittelrhein-Pokals gegen Fortuna Köln (1:0) erstmals seit der Saison 1979/1980 für den DFB-Pokal qualifiziert, als man erst in der dritten Runde mit 1:3 an Schalke 04 scheiterte. Zu diesem Anlass spielte der Gastgeber in speziell angefertigten Sondertrikots.

Anzeige