Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

|14.11.2017|20:50

EM-Qualifikation: U 21 übernimmt mit 5:2 in Israel Tabellenführung

Torjubel: Mahmoud Dahoud leitet den Sieg in der 17. Minute ein [Foto: 2017 Getty Images]

Der deutschen U 21-Nationalmannschaft ist im fünften EM-Qualifikationsspiel der vierte Sieg gelungen. Fünf Tage nach dem 7:0 in Aserbaidschan traf das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz auch in Israel fünfmal und setzte sich gegen den Gastgeber 5:2 (1:1) durch. Für die deutsche U 21 trafen Mahmoud Dahoud (17.) und Lukas Klostermann (54.) sowie in einer starken Schlussphase auch Aaron Seydel (79.), Timo Baumgartl (82.) und Florian Neuhaus (90+2.). Israel kam durch Mito Barshazky (44.) und Shon Zalman Weissman (73.) zweimal zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Mit nun zwölf Punkten aus fünf Partien schob sich Deutschland in EM-Qualifikationsgruppe 5 am bisherigen Tabellenführer Irland (10) vorbei an die Spitze. Die Iren unterlagen beim Tabellen-Dritten Norwegen (8) mit 1:2 (1:1).

"Das war ein wichtiger Sieg, der vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen ist", sagte Kuntz: "Im Gegensatz zum letzten Spiel haben wir die Basics wie Laufbereitschaft und Zweikampfstärke ein bisschen vernachlässigt. Diese Nachlässigkeiten hat Israel ausgenutzt und das Spiel so bis kurz vorm Ende offen gestaltet. In der Pause haben wir ein bisschen umgestellt, das hat dem Team gut getan und mehr Sicherheit verliehen. Mit der Mentalität des Teams bin ich heute absolut zufrieden. Hier war der nächste Entwicklungsschritt gegenüber dem Spiel in Norwegen (1:3) zu erkennen." Den Sprung an die Tabellenspitze sieht Kuntz als "schönen Nebeneffekt". Wichtiger sei ihm "die Entwicklung, die ich beim Team beobachten konnte".

Offener Schlagabtausch in Ramat Gan

Rund 100 mitgereiste Fans des DFB-Teams feuerten Deutschland im insgesamt mit 2.500 Zuschauern gefüllten Ramat-Gan-Stadion in Ramat Gan vor den Toren Tel Avivs lautstark an und Deutschland war früh um Spielkontrolle bemüht. Bei ersten Offensivaktionen der Gastgeber war DFB-Keeper Alexander Nübel zweimal ohne Mühe zur Stelle (3./9.).

Nach zwölf Minuten musste Waldemar Anton angeschlagen vom Feld. Der Hannoveraner war bereits beim Aufwärmen umgeknickt, für ihn kam Neuhaus in die Partie. "Waldemar hat sich das Knie leicht überstreckt, so dass wir ihn sicherheitshalber herausgenommen haben", sagte Kuntz. Gleich danach hatte der Europameister erste gute Gelegenheiten. Einen Schuss von Nadiem Amiri blockte Schlussmann Omri Glazer ab (13.).

Dahoud bringt U 21 in Führung

Vier Minuten später nahm Cedric Teuchert einen Einwurf von Klostermann gut mit, zog von rechts in die Mitte und passte in den Rücken der Abwehr. Über Levin Öztunali landete der Ball beim heranstürmenden Dahoud, der die Kugel direkt nahm und flach ins linke untere Eck zur Führung einschob (17.). Der Dortmunder kam danach richtig ins Rollen. Per Traumpass schickte Dahoud Nürnbergs Teuchert perfekt in die Gasse. Der Angreifer tauchte frei vor Glazer auf und schob den Ball am Torwart, aber auch knapp links am Gehäuse vorbei (19.).

Das deutsche Team hatte nun seine bis dahin stärkste Phase und drängte auf den zweiten Treffer. Bei einem abgefälschten Schuss von Amiri verhinderte Glazer mit einem starken Reflex das 0:2 (26.). Kurz vor der Pause wurde dann Israel plötzlich stärker. Gavriel Kanichowsky verpasste zunächst zweimal aus aussichtsreicher Position den Ausgleich (38./41.), dann aber war Barshazky zur Stelle. Yosef Raz Meir schickte Or Dasa mit einem Steckpass in den deutschen Strafraum, Philipp Ochs antizipierte den Pass gut, nach seiner Grätsche kam Dasa aber trotzdem an den Ball und fand in der Mitte den freistehenden Mitspieler, der aus acht Metern einschob (44.).

Ein Treffer und ein Assist von Joker Seydel

In der zweiten Halbzeit kam Deutschland stark aus der Kabine. Glazer parierte zunächst einen Schuss von Marcel Hartel (48.), dann aber zeigte Amiri links im Strafraum kurz vor der Torauslinie ein spektakuläres Solo, tanzte Meir auf engstem Raum aus und legte zurück zu Klostermann, der aus kurzer Distanz mit viel Übersicht zum 2:1 einnetzte (54.).

Es ging nun auf und ab, Weissman traf auf Seiten der Israelis nach starker Aktion von DFB-Keeper Nübel den Pfosten (67.), gegenüber schob der kurz zuvor eingewechselte Aaron Seydel zum vermeintlichen 3:1 ein, Schiedsrichter Rade Obrenovic entschied aber knapp auf Abseits (68.). Nach einem Ballverlust von Dahoud startete Weissman zum Solo, ließ sich auch von Baumgartl nicht vom Ball trennen und traf zum 2:2 (73.).

Der deutsche Europameister reagierte auf den Ausgleich mit voller Offensive und wurde für seinen Mut gleich doppelt belohnt: Nach Vorarbeit von Öztunali schob Seydel cool zum 3:2 ein (79.) ein, drei Minuten später köpfte Baumgartl nach Ecke von Öztunali und Kopfballverlängerung von Seydel zum 4:2 ein (82.). Den furiosen Schlussspurt krönte Neuhaus in der Nachspielzeit mit dem fünften Treffer (90+2.).

Anzeige