Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Vorbereitung |27.01.2016|12:00

Asche oder Luxus: Trainingslager für alle

In der Heimat, in der Region oder im Süden: Es gibt viele Plätze für ein Trainingslager. [Foto: Imago (1); BSC Freiberg (2) / Collage: FUSSBALL.DE]

Für die Profiklubs ist es normal, für Amateure meist unrealistisch: Ein Trainingslager gilt für unterklassige Vereine als großer Luxus. FUSSBALL.DE stellt passend zur Themenwoche drei Szenarien vor, in denen der Traum dennoch Wirklichkeit werden kann. Erkenntnis: Ob im Süden, direkt um die Ecke oder sogar zu Hause – ein (kurzes) Trainingslager ist mitunter einfacher, als viele Klubs denken.

Das Luxus-Camp

Traumhafte Rasenplätze, Verpflegung im Hotel sowie eine komplette Woche ungestört an Taktik und Fähigkeiten feilen. Ein Winter-Trainingslager im Süden ist für viele Amateurklubs eine Wunschvorstellung. Der BSC Freiberg aus der Landesliga Sachsen hat sich diesen Komfort gegönnt. Das Team reiste im vergangenen Winter für acht Tage nach Side (Türkei). Dort, wo sonst nur Profiklubs trainieren.

"Die Trainingsbedingungen waren gigantisch, die Stimmung im Team überragend", sagt Freibergs Manager Andreas Gartner. "Wir haben uns definitiv die entscheidenden Körner geholt, um unser Saisonziel, den Klassenerhalt, erreichen zu können." Der Sechstligist trainierte auf den gleichen Plätzen wie der SV Wehen Wiesbaden und Erzgebirge Aue . Kurios: Auch das Hotel teilten sich die Klubs. "Man begegnet sich immer wieder im Fahrstuhl oder in der Sauna und kann sich auch beim Training viel abschauen von den Profis", sagt Gartner.

"Man begegnet sich immer wieder im Fahrstuhl oder in der Sauna und kann sich auch beim Training viel abschauen von den Profis"

Höhepunkt: Ein Trainingsspiel gegen Aue – auch wenn es 0:10 verloren ging. Die Spieler haben die Reise zu zwei Dritteln aus eigener Tasche finanziert, den Rest zahlte ein Sponsor. Die Mannschaft hielt sich den Zeitraum frei, 16 von 21 Spielern nahmen für das Trainingslager extra Urlaub. Zudem kamen zwei Physiotherapeutinnen aus Freiberg mit. "Es hat alles gepasst", sagt Gartner. "Da zudem im Erzgebirge zeitgleich viel Schnee lag, war das Trainingslager für uns ein doppelter Vorteil."

Die Spar-Variante

Side? Marbella? Abu Dhabi? Es muss nicht immer das Ausland sein. Ein Trainingslager ist auch in Deutschland möglich. Und zwar in unmittelbarer Nähe. Die Landesverbände verfügen über eigene Sportschulen und Sporthotels. Ein Großteil wurde saniert und baulich so verändert, dass Komfort und Service längst auf hohem Niveau sind. Ein Beispiel: das SportCentrum Kamen-Kaiserau des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen.

"Egal ob Kreisligist oder Bundesligamannschaft – bei uns geht es um eine optimale Trainingslager-Betreuung für alle", sagt Direktor Carsten Jaksch-Nink. "Das fängt damit an, dass die Ernährung perfekt auf die Trainingseinheiten abgestimmt ist, Hallen und Plätze samt Equipment allen Anforderungen gerecht werden und Spieler und Stab sich wohl fühlen." Das SportCentrum in Kamen-Kaiserau bietet sowohl mehrere Hallen (u.a. Fußball, Basketball, Leichtathletik) als auch vier Fußball- und zwei Kunstrasenplätze an. Sie werden bei Eis und Schnee geräumt. Hinzu kommen etwa Laufbahn, Kraftraum, Massagebereiche, Sauna und Trikotwäscherei sowie ein Hallenbad auf Anfrage.

Diese Möglichkeit nutzen nicht nur Vereine aus dem Landesverband Westfalen, sondern auch Amateurklubs aus ganz Deutschland. Für sie und für Jugendmannschaften gibt es – wie bei den meisten Sportschulen – Sonderkonditionen. Und ein "besonderer Geist" wird mitgebucht: Im SportCentrum herbergte die spanische Nationalmannschaft während der Weltmeisterschaft 2006.

Die Heim-Schläfer

Wo ist’s am schönsten? Natürlich im eigenen Zuhause. Die meisten Amateurklubs trainieren während ihrer Wintervorbereitung auf dem heimischen Ascheplatz. Das eigene Vereinsheim, bewährte Testspielpartner, zudem der kostensparende Faktor – es ist gewiss die pragmatischste Form der Rückrundenvorbereitung. Zumal der Stürmer längst weiß, wo das Tor steht und der "Sechser" jeden Grashalm persönlich kennt. Damit allerdings keine Langeweile aufkommt, helfen ein paar neue Reize.

Viele Anregungen bietet die aktuelle FUSSBALL.DE -Themenwoche Rückrundenvorbereitung . Unsere Fünf-Wochen-Trainingspläne lassen sich am besten auf dem eigenen Platz umsetzen. Selbst ein eingeschneiter und gefrorener Kunstrasen hält die Heim-Schläfer nicht vom Training ab – denn wir kennen ein paar Auswege . Übrigens, zu Hause lässt sich sogar ein "Trainingslager light" absolvieren: Zwei Einheiten am Samstag, abends mit dem Team ins Kino, am Sonntag ein Testspiel. Danach gibt’s noch Nudeln im Vereinsheim – natürlich kochen Trainer und Mannschaftsrat.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter