Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Regionalliga-Splitter |10.03.2016|16:00

"Bayerischer Klassiker" läuft live im TV

Eine Szene aus dem Hinspiel im September 2015: Regensburgs Marvin Knoll (links) im Zweikampf gegen Burghausens Philipp Knocher. Regensburg siegte damals mit 3:2. Das Rückspiel wird live im BR-Fernsehen gezeigt. [Foto: Imago]

Das bayerische Topspiel zwischen Tabellenführer Wacker Burghausen und Verfolger SSV Jahn Regensburg wird live im Fernsehen gezeigt. Der VfB Oldenburg bietet seinen Fans Dauerkarten auf Lebenszeit an. Der FSV Budissa Bautzen feuert seinen Coach Thomas Hentschel. Illertissens Trainer Holger Bachthaler ist wie Hoffenheims Julian Nagelsmann nun Fußballlehrer und mehr - hier das Wichtigste aus Deutschlands Regionalligen.

Regionalliga Nord

Verletzung beim Polizeisport: Herber Rückschlag für den TSV Schilksee vor der Partie gegen den BSV Rehden am Sonntag (ab 14 Uhr): Mittelfeldspieler Timo Nath verletzte sich beim Polizeisport, zog sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zu. Damit muss der 23-Jährige rund acht Wochen pausieren. Schilksee will gegen Rehden den ersten Saisonsieg einfahren. Mit drei Zählern rangiert der TSV abgeschlagenen am Tabellenende.

"Das Livespiel ist eine gute Sache, denn wir können uns als Verein vor einem großen Publikum präsentieren"

Champions League-Luft geschnuppert: Durch die Ausfälle der vergangenen Wochen in der Regionalliga Nord bestreitet Aufsteiger VfB Borussia Hildesheim am Sonntag (ab 14 Uhr) gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Hamburger SV U 23 das dritte Heimspiel in Folge. Aus den jüngsten beiden Auftritten vor eigenem Publikum holten die Hildesheimer vier Punkte. Zur Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen die Hamburger schnupperte die Mannschaft von VfV-Trainer Jürgen Stoffregen Champions League-Luft. Die Borussia war Tribünengast beim Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und dem belgischen Vertreter KAA Gent (1:0), bei dem die „Wölfe“ erstmals in der Vereinsgeschichte das Viertelfinale erreichten.

Dauerkarte auf Lebenszeit: Seinen Fans bietet der souveräne Spitzenreiter VfB Oldenburg ab sofort eine Dauerkarte auf Lebenszeit an. Je 50 Steh- und Sitzplatztickets gehen in den Verkauf. Dabei wird VfB-Mitgliedern, Sponsoren und Inhabern „normaler“ Dauerkarten zunächst ein Vorkaufsrecht eingeräumt. „Wir wollen über diesen ungewöhnlichen Weg finanzielle Mittel erwirtschaften, um unseren Verein infrastrukturell und personell so aufzustellen, damit wir die künftigen Herausforderungen noch besser meistern können“, erklärt VfB-Präsident Wilfried Barysch. Die Oldenburger hatten erst vor wenigen Tagen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Frankfurt ihren Lizenzantrag für die 3. Liga eingereicht.

Wenzel meldet sich mit Tor zurück: Zur Vorbereitung auf die Partie beim BV Cloppenburg am Samstag (ab 14 Uhr) absolvierte der TSV Havelse ein Testspiel beim Landesligisten Heesseler SV (4:1). Bei seinem ersten Einsatz nach wochenlanger Verletzungspause meldete sich Fabian Wenzel mit einem Tor zurück. Der Außenstürmer, der in der laufenden Saison 13-mal im Einsatz war und dabei ein Tor erzielte, hatte zuletzt an einer Knöchelverletzung laboriert.

Regionalliga Nordost

Hentschel beurlaubt : Der FSV Budissa Bautzen hat Cheftrainer Thomas Hentschel von seinen Aufgaben entbunden. Bautzen reagiert damit auf die sportliche Talfahrt. Zuletzt blieb der FSV zehnmal in Serie ohne Sieg, in der Tabelle rutschten die Sachsen auf den 13. Tabellenplatz ab. Bis auf Weiteres wird der bisherige Co-Trainer Reimund Linkert die Mannschaft interimsweise leiten und auf das Spiel beim FC Schönberg am Samstag (ab 13 Uhr) vorbereiten. Der entlassene Hentschel war seit Juli 2013 in Bautzen im Amt. Zuvor hatte er bereits von 1998 bis 2007 für den FSV gearbeitet.

Live-Konferenz im MDR: Das MDR-Fernsehen überträgt zwei Spiele des Thüringer Verbandspokals live. Am Karsamstag, 26. März, (ab 14.05 Uhr) zeigt der MDR eine Konferenz mit dem Viertelfinalspiel des ZFC Meuselwitz gegen den Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt und der Halbfinalpartie zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FSV Wacker Nordhausen . Ab 15 Uhr gibt es außerdem eine dritte Begegnung in der Live-Konferenz zu sehen. Drittligist 1. FC Magdeburg ist im Viertelfinale des Landespokals von Sachsen-Anhalt beim Oberligisten VfL Halle 1896 zu Gast.

Raßmann muss sich gedulden: Noch einige Geduld benötigt Stefan Raßmann vom ZFC Meuselwitz . Der 21-jährige Rechtsverteidiger, der sich Anfang Januar einen Schienbeinbruch zugezogen hatte, befindet sich noch in einer Rehaklinik in Bad Liebenstein (Thüringen). Mitte März kehrt der Defensivspieler nach Meuselwitz zurück. Er arbeitet dann mit dem Physio-Team des ZFC an seinem Comeback. Raßmann war im Sommer aus der zweiten Mannschaft von Rot-Weiß Erfurt nach Meuselwitz gewechselt. Bisher reichte es für ihn zu einem Einsatz am 8. Spieltag (3:2 bei Viktoria Berlin).

Lange und Frick im Top-Spiel dabei: Im Spitzenspiel gegen Verfolger Wacker Nordhausen am Sonntag (ab 13.30 Uhr) kann Tabellenführer FSV Zwickau wieder mit Linksverteidiger René Lange und Offensivspieler Davy Frick planen. Beide hatten beim 5:0-Kantersieg in Luckenwalde wegen Gelbsperren gefehlt. Für den Ligaprimus war es der achte Erfolg in Serie. Vor dem Duell am Wochenende trennen Zwickau und Nordhausen fünf Zähler. Außerdem hat der Spitzenreiter eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Regionalliga West

Live-Spiel für Aachen: Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) hat die zeitgenauen Ansetzungen der Regionalliga-Spieltage 28 bis 33 veröffentlicht. Im Rahmen des 31. Spieltags empfängt Alemannia Aachen am Ostermontag, 28. März, (ab 14 Uhr) die SG Wattenscheid 09 am Tivoli. Das Duell der beiden früheren Bundesligisten wird live im Free-TV bei „Sport1“ gezeigt.

Zugang aus der 2. Bundesliga: Der FC Kray stellt die Weichen für die Zukunft. Vom Zweitligisten SV Sandhausen lotsten die Essener Dustin Paczulla an die Buderusstraße. Ab der kommenden Saison wird Paczulla beim FCK neuer Leiter des Fördertrainings und zusätzlicher Assistent von Cheftrainer Stefan Blank. Aktuell ist der gebürtige Mülheimer Co-Trainer der U 19 und Teammanager beim SV Sandhausen. Seit 2014 arbeitet der 21-Jährige als Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des Zweitligisten. „Wir wollen unseren Nachwuchsspielern noch bessere Perspektiven bieten, die gute Nachwuchsarbeit weiter ausbauen und die Identifikation zu unserer Stadt somit intensiv fördern“, so Krays Präsident Günther Oberholz. Neben der Arbeit auf dem Platz wird der Neuzugang aus Sandhausen, in der Fußballszene trotz seines jungen Alters bereits bestens vernetzt, die Vereinsführung dabei unterstützen, die internen Strukturen auszubauen.

Cokkosan verschnupft: Jan Siewert, Trainer von Rot-Weiss Essen , kann am Freitag (ab 19.30 Uhr) im Spiel gegen den Tabellenführer Borussia Mönchengladbach U 23 nicht mit Linksverteidiger Tolga Cokkosan (grippaler Infekt) planen. Innenverteidiger Gino Windmüller (Kahnbeinbruch) befindet sich wieder im Training. Sein Einsatz ist offen. Für Torhüter Niclas Heimann, der nach seiner Schulterverletzung im Training an seinem Comeback arbeitet, kommt das Gladbach-Spiel zu früh. Rund 7.000 Zuschauer erwartet RWE gegen den Spitzenreiter.

Fleßers zurück im Training: Bei Rot-Weiß Oberhausen ist Robert Fleßers ins Training zurückgekehrt. Der 29-jährige ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler kam in der laufenden Saison wegen einer langwierigen Sprunggelenkverletzung noch zu keinem Einsatz. Spätestens beim Halbfinale im Niederrheinpokal beim Oberligisten Wuppertaler SV (16. März) soll Fleßers wieder im Kader stehen.

Regionalliga Südwest

Tunjic auch im Pokal erfolgreich: Die SV Elversberg 07 ist der erste Halbfinalist im Saarlandpokal. In der Runde der letzten acht Mannschaften setzte sich das Team von SVE-Trainer und Ex-Profi Michael Wiesinger 3:0 beim Sechstligisten SV Auersmacher durch. Mijo Tunjic, der in der Liga mit 13 Saisontreffern die Torjägerliste anführt, traf doppelt und stellte die Weichen für die SVE bereits in der ersten Halbzeit auf Sieg. Der eingewechselte Moritz Göttel schraubte das Ergebnis in die Höhe. „In der ersten Hälfte waren wir schon klar besser, hätten da vielleicht das ein oder andere Tor mehr machen müssen. In der zweiten Hälfte haben wir dann erhöhen können, so dass ich hochzufrieden bin. Wir haben in den kommenden zehn Wochen noch einige wichtige Ziele, der Gewinn des Saarlandpokals gehört dazu“, so Wiesinger nach dem Halbfinaleinzug.

Waldhof Mannheim zeigt Solidarität: Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim hat an den Betriebsrat eines Mannheimer Energiekonzerns, der einen erheblichen Stellenabbau plant, 1.000 Freikarten für die Partie am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den FC Astoria Walldorf übergeben. Waldhof-Abwehrspieler Alban Sabah, der die Karten im Namen des Vereins überreichte, zeigte sich beeindruckt: „Wir freuen uns sehr darüber, dass so viele Mitarbeiter das Angebot angenommen haben. Wir als Verein stehen hinter den Mitarbeitern und dem Standort.“ Allein in Mannheim sollen 1.066 der 1.800 Stellen abgebaut werden. Betriebsrat Giovanni Sarro betonte: „Für uns ist diese Solidarisierung des Vereins ein riesiges Zeichen. Wir sind stolz, dass der SV Waldhof uns so sehr unterstützt.“

Testspielsieg für Brdaric: Generalprobe geglückt: Vor der Partie gegen die U 23 des SC Freiburg am Samstag (ab 14 Uhr) setzte sich der von Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric trainierte Aufsteiger TSV Steinbach in einem Testspiel gegen den FC Viktoria Köln , aktuell Tabellenvierter in der Regionalliga West , 2:1 durch. Die Treffer für den abstiegsgefährdeten TSV erzielten Hüsni Tahiri per Freistoß und Daniel Reith.

Regionalliga Bayern

Burghausen gegen Regensburg live im TV: Der Bayerische Rundfunk (BR) überträgt am Samstag, 16. April, (ab 14 Uhr) das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer SV Wacker Burghausen und dem ärgsten Verfolger SSV Jahn Regensburg live im Fernsehen. „Das Duell ist ein bayerischer Klassiker. Außerdem wollen beide Mannschaften zurück in die 3. Liga. Wir haben beste Voraussetzungen für eine spannende Live-Übertragung“, erklärt BR-Sportchef Klaus Kastan. Kommentator ist die Reporter-Legende Bernd Schmelzer. „Die Zusage des BR unterstreicht einmal mehr die Attraktivität der Regionalliga Bayern . Das Derby gehört zu den absoluten Höhepunkten der Saison“, freut sich Josef Janker, Spielleiter des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV). Mario Demmelbauer, Sportlicher Leiter von Wacker Burghausen, erklärt: „Das Livespiel ist eine gute Sache, denn wir können uns als Verein vor einem großen Publikum präsentieren. Aus sportlicher Sicht ist die Partie mitentscheidend für den Saisonausgang und somit für die Zuschauer in ganz Bayern hochinteressant.“ Burghausen führt aktuell die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung vor Regensburg an. Der SSV Jahn hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Bachthaler nun Fußballlehrer: Holger Bachthaler, der vor wenigen Tagen seinen Vertrag als Cheftrainer beim FV Illertissen bis Juni 2017 verlängert hatte, ist offiziell Fußballlehrer. Der 40-Jährige schloss die Ausbildung zusammen mit 22 weiteren Teilnehmern an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef (Nordrhein-Westfalen) ab. Die 23 neuen Fußballlehrer erhielten jetzt ihre UEFA-Pro-Lizenz aus den Händen von DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel , DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann , Sportdirektor Hansi Flick und Ausbildungsleiter Frank Wormuth . Nach zehn Monaten ging damit der 62. Fußballlehrer-Lehrgang zu Ende. Neben Bachthaler befinden sich unter anderem auch Julian Nagelsmann , Cheftrainer des Bundesligisten TSG Hoffenheim und Ex-Profi Jeff Strasser (Borussia Mönchengladbach) unter den Absolventen. Mit Kenan Kocak (SV Waldhof Mannheim) und Marco Antwerpen (Rot Weiss Ahlen) schlossen zwei weitere aktuelle Regionalliga-Trainer ihre Ausbildung zum Fußballlehrer ab.

Entwarnung bei Kindsvater: Für Benjamin Kindsvater vom Tabellenführer SV Wacker Burghausen hatte das 1:0 im Spitzenspiel gegen die U 23 von Bayern München Folgen. Bei einem Zusammenprall zog sich der 23-jährige Leistungsträger (20 Einsätze in dieser Saison) eine leichte Gehirnerschütterung zu. Zur Beobachtung musste er eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Wacker-Trainer Uwe Wolf ist jedoch guter Dinge, dass er den Mittelfeldspieler schon am Samstag (ab 14 Uhr) wieder einsetzen kann. Dann gastiert der Tabellenführer beim FC Memmingen. „Ich gehe nicht davon aus, dass Benni lange mit dem Training aussetzen muss“, so Wolf gegenüber FUSSBALL.DE .