Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Anmelden

Regionalliga |27.02.2016|16:55

RL Bayern: Herrlich bezwingt Wörns

Herrlich (l.) feiert ein erfolgreiches Trainerdebüt bei SSV Jahn Regensburg. [Foto: imago/Eibner]

Erfolgreiche Premiere für Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich in der Regionalliga Bayern: In seiner ersten Partie als Trainer des Meisterschaftsanwärters  SSV Jahn Regensburg gab es am 22. Spieltag einen 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen die U 23 des FC Augsburg. Auch auf Augsburger Seite steht mit Christian Wörns ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Der ehemalige Auswahlspieler hatte mit Herrlich einst gemeinsam für Borussia Dortmund gespielt. Für Wörns war es das erste Auswärtsspiel mit dem FCA, der zum Restrundenstart 4:1 gegen die U 23 des FC Ingolstadt gewonnen hatte.

Bei ihrem zweiten Auftritt nach der Winterpause in Regensburg hatte es für die abstiegsbedrohten Augsburger lange Zeit gut ausgesehen. Albion Vrenezi (12.) sorgte für die 1:0-Führung, später traf Shawn Parker (77.) zum 2:1. Regensburg kam dank Winterzugang Haris Hyseni (23./85.) zurück, das Siegtor von Marc Lais (90.) vor 4262 Zuschauern fiel in der Schlussminute. Der SSV verteidigte damit Rang zwei.

Tabellenführer mit einem Zähler Vorsprung auf Regensburg bleibt der SV Wacker Burghausen, der vor 1920 Zuschauern beim SV Schalding-Heining 2:0 (1:0) die Oberhand behielt. Hama Tsoumou (42./80.) kurz vor der Pause und wenige Minuten vor Schluss entschied die Begegnung mit einem Doppelpack. Es war der fünfte Sieg von Burghausen in Folge. Schalding-Heining wartet seit zehn Heimspielen auf einen Sieg.

Einstand von Jürgen Baier missglückt

Keinen optimalen Einstand als neuer Trainer von Viktoria Aschaffenburg erwischte Jürgen Baier. Gegen den FV Illertissen kassierte der abstiegsbedrohte Aufsteiger eine 1:5 (0:3)-Heimniederlage. Für die Viktoria trug sich Björn Schnitzer (64.) in die Torschützenliste ein. Die Treffer für den FVI gingen auf das Konto von Ardian Morina (10.), Lukas Kling (20., Handelfmeter), Andreas Frick (31.), Manuel Strahler (48.) und Sebastian Schaller (76., Foulelfmeter). Für Illertissen war es der bisher höchste Saisonsieg.

Dank eines 4:2 (3:2) gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth mischt die U 23 des 1. FC Nürnberg weiter prominent im Meisterschaftsrennen mit. Tore von Philipp Hercher (15.), Ivan Knezevic (27.), Cedric Teuchert (34.) und Patrick Weimar (61.) bescherten den Gastgebern den zwölften Saisonsieg. Die Bayreuther Tore erzielten Philipp Hannemann (7.) sowie Mario Zitzmann (20.). Mannschaftskollege Bastian Horter (63.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Bemerkenswert: Es war das fünfte Auswärtsspiel der SpVgg in Folge (ein Sieg, zwei Remis, zwei Niederlagen).

In letzter Minute verhinderte der 1. FC Schweinfurt beim 1:1 (0:1) gegen die SpVgg Unterhaching eine Niederlage. Die Gästeführung durch Sascha Bigalke (42.) glich Johannes Bechmann (90.+3) in der Nachspielzeit aus. Damit blieben die Schweinfurter im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Unterhaching ist dagegen seit fünf Spieltagen sieglos. Der Rückstand auf Wacker Burghausen ist auf zehn Zähler angewachsen.

Green trifft doppelt für Bayern II

Die U 23 des FC Bayern München hat ihren Abwärtstrend gestoppt. Nach sechs Partien ohne Sieg mit nur drei von 18 möglichen Punkten setzte sich die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel am Freitag gegen den Aufsteiger TSV Rain/Lech 3:1 (0:1) durch, hält damit Anschluss an die Tabellenspitze. Beim Schlusslicht aus Rain/Lech missglückte dabei der Einstand von Trainer-Rückkehrer Tobias Luderschmid, der erst vor wenigen Tagen Jürgen Steib abgelöst hatte.

Im Stadion an der Grünwalder Straße gingen zunächst die Gäste, die das Hinspiel vor eigenem Publikum noch 2:7 verloren hatten, in Führung. Christian Doll (8.) traf bereits in der Anfangsphase. Die favorisierten Hausherren schafften erst nach der Pause die Wende. Julian Green (52.) markierte per Kopfball den Ausgleich, Patrick Weihrauch (68., Handelfmeter) wendete endgültig das Blatt. Zuvor hatte TSV-Abwehrspieler Fabian Triebel wegen Handspiels auf der Torlinie die Rote Karte gesehen (66.). Den Schlusspunkt setzte erneut Green (74.). Für den US-amerikanischen Junioren-Nationalspieler war es beim 21. Einsatz in dieser Saison der zehnte Treffer.