Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

#WirAlle |30.04.2020|16:15

Dank RB: 40.574 Euro für Leipziger Amateure

Engagiert sich in Corona-Zeiten für Amateurklubs in der eigenen Stadt: Bundesligist RB Leipzig.[Foto: imago]

Timo Werner gegen Luca Kilian oder Marcel Halstenberg gegen Kai Pröger: Am 18. April hätte der Meisterschaftsanwärter RB Leipzig eigentlich in der heimischen WM-Arena den SC Paderborn zum 30. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 empfangen. Wegen der Corona-Pandemie ruht allerdings bekanntlich seit dem 13. März auch in der höchsten deutschen Fußballklasse der Spielbetrieb. Das Duell zwischen dem Champions-League-Teilnehmer und dem Aufsteiger fand nun virtuell statt – und zwar für den guten Zweck.

RB hatte dazu aufgerufen, für die Partie gegen Paderborn virtuelle Tickets zu kaufen, für zwei Euro pro Stück. Das eingenommene Geld sollte dem zurzeit darbenden Leipziger Amateurfußball zugute kommen. Gesagt, getan: 20.287 Karten gingen über die digitale Ladentheke, allein das Team von Trainer Julian Nagelsmann unterstützte die selbst initiierte Aktion mit dem Erwerb von 6250 Tickets.

Insgesamt kamen so 40.574 Euro zusammen, aufgeteilt auf die 81 Fußballvereine in Leipzig macht das 500,91 Euro pro Klub. Ein zwar nur kleiner Betrag in diesen so schwierigen Zeiten, aber einer, der Mut machen soll und vor allem den schönen Zusammenhalt zwischen dem großen und kleinen Sport dokumentiert. "Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass RB an die kleinen Vereine denkt", sagt Uwe Schlieder, Geschäftsführer des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL), gegenüber FUSSBALL.DE . "Das ist eine tolle Aktion und in diesen schwierigen Zeiten ein positives Signal für die Amateurklubs in unserer Stadt."

Wie das Geld ausgeschüttet werden soll, will der FVSL in einer Vorstandssitzung in der kommenden Woche entscheiden. "Dabei gibt es zwei Möglichkeiten", erklärt Uwe Schlieder. "Entweder wir verteilen die 40.000 Euro gleichermaßen, dann würde jeder Verein 500 Euro erhalten. Oder die Klubs, die mehr Mannschaften haben, bekommen nach einem fairen Schlüssel eben mehr als die ganz kleinen Vereine, die vielleicht nur zwei Teams im Spielbetrieb haben."

"Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass RB an die kleinen Vereine denkt"

Dass es für die Amateure trotz der Hilfe durch die Profis schwierig bleiben werde, sich über Wasser zu halten, ist dem Funktionär klar. "Das Geld von RB ist eine tolle Geste, wird aber vielleicht nicht jedem Verein das Überleben sichern", weiß Uwe Schlieder und fügt an: "Daher können wir als Verband nur die Mitglieder der Klubs bitten, ihre Beiträge weiterhin solidarisch zu bezahlen, auch wenn im Moment keine Gegenleistung durch die üblichen Sportangebote angeboten werden kann."

Er wünscht sich, dass sowohl die Stadt Leipzig als auch der Deutsche Fußball Bund den Amateurfußball gerade jetzt finanziell unterstützen. Erfreuliche Absichtserklärungen in diese Richtung gebe es ja. "Und auch wir als Fußballverband der Stadt Leipzig überlegen natürlich, was wir selbst tun können, um den kleinen Vereinen zu helfen", denkt Uwe Schlieder zum Beispiel an den Erlass oder zumindest die Stundung der sonst üblichen Abgaben an den Verband.

Nationalspieler spenden Blut

Derweil supporten die Profis von RB Leipzig nicht nur die Basis des Fußballs, sondern im Rahmen ihrer Kampagne "#WirAlle“ und zunächst 100.000 Euro verschiedenen Institutionen in der Stadt. Die erste Überweisung ging an die Leipziger Tafel, für die der Klub 20.000 Euro zur Verfügung stellte. Hinzu kamen Direktspenden von Fans sowie Erlöse durch die Versteigerung von RB-Team-Utensilien und durch den Verkauf der limitierten "#WirAlle“ -Shirts. Insgesamt durfte sich die Leipziger Tafel so über 51.300 Euro freuen. Weitere 33.025 Euro gingen inzwischen an den Verein "Straßenkinder e.V.". Als nächste wohltätige Organisation wird nun "Die Arche", die sich gegen Kinderarmut engagiert, unterstützt. RB schiebt jede einzelne Aktion mit jeweils einem Sockelbetrag von 20.000 Euro an und ruft seine Fans dann über seine Medien dazu auf, ebenfalls zu spenden.

Die RB-Stars öffneten aber nicht nur ihren Geldbeutel, sondern ließen sich für die gute Sache auch körperlich anzapfen. Im Universitätsklinikum Leipzig wurden Nationalspieler wie Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg zu Lebensrettern, indem sie ihr Blut spendeten.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter