Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Neuer BVB-Coach |13.06.2017|20:00

Das erste Mal: RWE freut sich auf Bosz & BVB

Wird sein erstes Spiel als Trainer von Borussia Dortmund bei Regionalligist Rot-Weiss Essen leiten: Peter Bosz. [Foto: Imago]

Innerhalb von nur drei Tagen sollten nacheinander Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund bei Rot-Weiss Essen gastieren, jetzt wird es an der Hafenstraße aber "nur" zum Debüt des neuen BVB-Trainers Peter Bosz kommen. Der frühere U 21-Nationalspieler Benjamin Auer riet Abwehrspieler Alexander Heinze zum Wechsel nach Aachen. Stefan Reisinger soll Michael Wiesingers Co-Trainer in Uerdingen werden und mehr - hier die wichtigsten News aus der Regionalliga West.

Gemeinsamer Fanshop verbindet: Diesen Termin werden sich die treuen Fans von Rot-Weiss Essen dick im Kalender anstreichen. Am Dienstag, 11. Juli, gastiert Bundesligist und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund zu einem Testspiel an der Hafenstraße. Vier Tage nach seinem Amtsantritt wird dann der neue BVB-Trainer Peter Bosz (zuvor Ajax Amsterdam) in Essen sein Debüt geben. Die beiden Klubs verbinden schon seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen. In einem Essener Einkaufszentrum betreiben RWE und BVB sogar einen gemeinsamen Fanshop. Bereits am 8. Juli sollten die Essener außerdem noch den Dortmunder Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach empfangen. Die Partie wurde jedoch auf einen unbestimmten Termin verlegt, weil RWE und Gladbach in der ersten Hauptrunde um den DFB-Pokal (11. bis 14. August) aufeinandertreffen.

"Benjamin Auer hat mir aus seiner Zeit bei der Alemannia nur Positives berichtet"

Führungsrolle für Hüne Heinze: Alemannia Aachen meldet den nächsten Neuzugang. Vom Südwest-Absteiger FK 03 Pirmasens wechselt Alexander Heinze an den Tivoli. Der 1,96 Meter große Abwehrspieler unterschrieb einen Vertrag für die kommende Saison. „Alexander ist ein körperlich robuster Innenverteidiger, der mit seinen 23 Jahren bereits mehr als 100 Regionalligaspiele absolviert hat und eine Führungsrolle in unserer jungen Mannschaft übernehmen soll“, erklärt Alemannia-Trainer Fuat Kilic. Für Heinze ist es der erste Wechsel im Seniorenbereich. Insgesamt neun Jahre verteidigte Heinze für den FK 03 Pirmasens, bestritt 101 Spiele in der Regionalliga Südwest sowie 60 Partien in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar . In der abgelaufenen Saison stand der Rechtsfuß 34 Mal in der Startelf. Beim Trainingsauftakt am 19. Juni wird Alexander Heinze erstmals auf seine neuen Teamkollegen treffen. „Mein früherer Teamkollege in Pirmasens, Ex-Profi Benjamin Auer, hat mir aus seiner Zeit bei der Alemannia nur Positives berichtet“, verrät Heinze.

Wunschkandidat Reisinger: Ex-Profi Michael Wiesinger (44), neuer Trainer beim Aufsteiger KFC Uerdingen 05, will auch einen prominenten Assistenten mit zur Grotenburg bringen. Der frühere Bundesligastürmer Stefan Reisinger (35), mit dem Wiesinger zuletzt schon bei Südwest-Meister SV 07 Elversberg zusammengearbeitet hatte, soll ihm nach Krefeld folgen. Reisinger kennt sich in der Region aus, war während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für Fortuna Düsseldorf am Ball. Außerdem ging er für die SpVgg Greuther Fürth, den SV Wacker Burghausen, den TSV 1860 München, den SC Freiburg und zuletzt für den 1. FC Saarbrücken auf Torejagd. „Stefan ist mein Wunschkandidat“, wurde Wiesinger in einem Interview mit der Rheinischen Post “ zitiert.

Etat um 200.000 Euro höher: Wenn Stefan Vollmerhausen, Trainer des Wuppertaler SV , am 20. Juni zur ersten Trainingseinheit bittet, werden sich die „Kiebitze“ an mehrere neue Gesichter gewöhnen müssen. Zehn Abgänge gibt es zu verzeichnen, acht Spieler wurden bisher verpflichtet. Dazu gehören Defensivspieler Marcel Damaschek vom Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach sowie die beiden Stürmer Raphael Steinmetz vom Ligakonkurrenten Rot-Weiß Oberhausen und Christopher Kramer vom Nord-Regionalligisten VfB Oldenburg . Gesucht werden jetzt noch ein zusätzlicher Innenverteidiger sowie ein Sechser. „Wir wollen für diese Positionen zwei Leadertypen“, sagt Sportvorstand und Ex-Profi Manuel Bölstler im Gespräch mit FUSSBALL.DE . Im Vergleich zur Vorsaison kann der WSV-Manager mehr ausgeben: „Wir waren mit einem Etat von 650.000 Euro in die abgelaufene Spielzeit gegangen. Jetzt sind es rund 850.000 Euro. Möglicherweise können wir den Etat später noch einmal anheben“, so Bölstler.

Lange Pause für Velagic: Beim SV Rödinghausen stehen die Kaderplanungen vor dem Abschluss. „Das Gerüst steht nahezu komplett“, stellt der Sportliche Leiter Tim Daseking (32) zufrieden fest. Auf der Prioritätenliste weit oben stand die Installierung einer erfahrenen Achse. Die Neuzugänge Niclas Heimann (26/Rot-Weiss Essen) im Tor, Ihsan Kalkan (29/Cal State University L.A., USA) und Daniel Flottmann (32/Fortuna Köln) in der Innenverteidigung sowie Simon Engelmann (28/Rot-Weiß Oberhausen) im Sturm sollen für die nötige Routine sorgen. „Für das defensive Mittelfeld suchen allerdings wir noch nach einem Spieler mit Erfahrung“, so Daseking gegenüber FUSSBALL.DE . „Denn Azur Velagic, der diese Rolle übernehmen könnte, wurde nach seinem Schienbeinbruch gerade erst operiert und steht uns frühestens zur Rückrunde wieder zur Verfügung.“ Ohne Velagic, der sich ausgerechnet im letzten Saisonspiel bei Rot-Weiß Oberhausen (4:3) so schwer verletzt hatte, wird der SVR am 26. Juni in die Vorbereitung startet. Zuvor steht am 24./25. Juni eine umfassende Leistungsdiagnostik auf dem Programm.

Anzeige