Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Livespiel|28.06.2016|12:40

Ein außergewöhnlicher "Integrationskick"

Toller Zusammenhalt: Beim ESV München-Neuaubing wird kein Spieler außen vor gelassen. [Foto: BFV]

Am Dienstag, den 5. Juli findet in München ein ganz besonderes Freundschaftsspiel statt. Regionalligist SpVgg Unterhaching tritt gegen die Flüchtlingsmannschaft des ESV München-Neuaubing an. Sport1 hebt das Freundschaftsspiel unter dem Motto "Fußball fairbindet" ab 20 Uhr als Livespiel auf die große Free-TV-Bühne.

Moderator ist Oliver Schwesinger, Hans-Joachim Wolff kommentiert. "Wir finden das Projekt des ESV Neuaubing eine super Sache und unterstützen den Verein gerne mit einer Liveübertragung. Wir haben vergangene Woche mit den Spielern während des Trainings gedreht und sehr interessante Menschen kennengelernt. Die ganze Mannschaft fiebert dem 5. Juli entgegen und auch bei uns ist die Vorfreude groß", erklärt Stefan Thumm, Leiter Fußball bei SPORT1.

Der Eintritt für das Spiel auf der Sportanlage in der Papinstraße 22 (81249 München) beträgt für Erwachsene 10 Euro (ermäßigt: 5 Euro). Dafür bekommen die Zuschauer sogar zwei Spiele geboten, denn schon vor dem Auftritt der Flüchtlingsmannschaft rollt der Ball und wird dabei von vielen prominenten Füßen getreten: die Traditionsmannschaft der SpVgg Unterhaching mit zahlreichen Ex-Profis spielt gegen den FC Sternstunden, die Promi-Elf des Bayerischen Rundfunks (Anstoß: 18 Uhr). Mit dabei sind unter anderem Skisprung-Ikone Sven Hannawald oder Ex-Basketball-Star Demond Greene.

"Fußball bietet tolle Möglichkeiten für die Integration von Flüchtlingen. Aus einem einfachen Grund: Dem Ball ist es egal, wer gegen ihn tritt. Er macht keine Unterschiede zwischen Kulturen, Religionen und Sprachen. Vereine wie der ESV Neuaubing leisten einen großen Beitrag für die Gesellschaft. Sie zeigen Flüchtlingen, dass sie willkommen sind, ermöglichen ihnen einen sinnvolle Freizeitbeschäftigung und helfen ihnen darüber hinaus auch im Alltag. Es ist großartig, wie Fußball beim ESV Neuaubing die Menschen verbindet. Olaf Butterbrod und seine Mitstreiter haben ein echtes Leuchtturmprojekt auf die Beine gestellt", ist Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, begeistert vom Engagement des Vereins und der Idee des Freundschaftsspiels.

ESV Neuaubing - vorbildliche Integrationsarbeit, erste Flüchtlingsmannschaft im Spielbetrieb

Olaf Butterbrod, fußballbegeistert und im eigentlichen Leben Angestellter bei der Bayerischen Landesbank, wollte sich ursprünglich ganz einfach für in München gestrandete Flüchtlinge engagieren. Seine Idee: einen regelmäßigen Freizeitkick für Flüchtlinge im Englischen Garten organisieren. Daraus wurde dann letztendlich ein echtes Team, das jetzt für Neuaubing auf Torejagd geht - mit mittlerweile 30 Spielern aus aller Welt. "Es ist so einfach, sich zu engagieren. Man muss es einfach nur machen. Am meisten profitiert man dabei sogar selbst", erklärt Butterbrod, der im vergangenen Jahr für seine Integrationsarbeit den BFV-Sonderpreis erhielt. Auf Einladung des Deutschen Bundestags reist der ESV Neuaubing vom 17. bis 20. Juli nach Berlin und spielt dort gegen den FC Bundestag sowie zwei Flüchtlingsmannschaften aus Babelsberg und Erfurt.

Butterbrod ist natürlich auch einer der Macher des Freundschaftsspiels gegen die SpVgg Unterhaching. Hachings Macher, "Manni" Schwabl, zögerte mit seiner Zusage nicht lange. "Mit dem ESV Neuaubing und der SpVgg Unterhaching treten zwei traditionsreiche Clubs gegeneinander an, die die wichtige Funktion des Sports erkannt haben. Beide Vereine übernehmen bewusst Verantwortung, indem sie ein Angebot schaffen, das junge Fußballer in der Region anspricht und ihnen eine fundierte Ausbildung in einem starken Team mit festem Zusammenhalt anbietet", erklärt der Ex-Profi.

BFV unterstützt Freundschaftsspiel und engagierte Vereine

Selbstverständlich ist auch der Bayerische Fußball-Verband (BFV) bei dem außergewöhnlichen Event an Bord. Der BFV stellt die Schiedsrichter und trägt zum stimmungsvollen Rahmen bei. So werden die Teams beispielsweise mit dem bekannten BFV-Banner für "Respekt & Toleranz" auf das Spielfeld laufen. "Es ist herausragend, was in den Fußballvereinen gerade für Flüchtlinge geleistet wird. Die Liveübertragung ist eine tolle Möglichkeit, diese Facette und Stärke des Fußballs einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren", erklärt Münchens BFV-Kreisvorsitzender Bernhard Slawinski.

Ohnehin unterstützt der BFV Vereine, die sich für Flüchtlinge engagieren, auf vielfältige Art und Weise. In einer eigenen Rubrik auf der BFV-Homepage ( www.bfv.de/fluechtlinge ) können sich Klubs informieren und bekommen Hilfe in Theorie und Praxis. Broschüren und Schulungen liefern wichtige Tipps und Hinweise, bei der Aktion "1:0 für ein Willkommen" können Vereine formlos 500 Euro Starthilfe beantragen und die BFV-Sozialstiftung unterstützt mit Sachspenden. Bei den ersten beiden Aktionen stattete die Stiftung Flüchtlinge in Vereinen mit Fußballschuhen und Regenjacken aus. Das nächste Projekt ist für Herbst dieses Jahres geplant.

Anzeige