Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Quali-Start |28.01.2020|10:15

Futsal-Kapitän: "Auf jeden Fall weiterkommen"

Christopher Wittig (M.): "Ich bin jemand, der versucht mit Leistung zu glänzen."[Foto: DFB/Luke Wolfgarten]

Christopher Wittig führt die deutsche Futsal-Nationalmannschaft bei der EM-Qualifikation erstmals offiziell als Kapitän an. Zwischen dem 29. Januar und 1. Februar 2020 geht es gegen Georgien, Kosovo und Österreich. Der Sachse gehört mit 27 Länderspielen zu den ganz erfahrenen Akteuren. Im Interview mit FUSSBALL.DE spricht er über seine neue Rolle, Dauergegner Georgien und die neue Bundesliga.

FUSSBALL.DE: Herr Wittig, nach dem Rücktritt vom Timo Heinze sind Sie der neue Kapitän der Futsal-Nationalmannschaft. Was bedeutet Ihnen das?

Christopher Wittig: Das ist auf jeden Fall eine riesengroße Ehre für mich. Es gibt nichts Größeres und Schöneres als der Kapitän einer Nationalmannschaft zu sein – ganz egal in welcher Sportart.

Timo Heinze hinterlässt eine große Lücke. Wie schwer wird es, ihn zu ersetzen?

"Es gibt nichts Größeres und Schöneres als der Kapitän einer Nationalmannschaft zu sein – ganz egal in welcher Sportart"

Wittig: Es ist schwierig, so eine Koryphäe im Futsal wie ihn zu ersetzen. Ich werde natürlich probieren, vieles von ihm zu übernehmen oder ähnlich zu machen, aber wir sind verschiedene Typen, sowohl spielerisch als auch vom Charakter her. Ich werde mein Bestes geben, aber so einen Spieler und Leader wie Timo Heinze zu ersetzen, wird ziemlich schwer.

Wie gehen Sie die neue Rolle an?

Wittig: Ich bin jemand, der nicht viel redet, sondern versucht mit Leistung zu glänzen und vor allem auf dem Platz Verantwortung zu übernehmen. Timo war einer, der mit Worten ein Team anführen und anfeuern konnte. So hat er die Mannschaft gut geformt. Ich dagegen versuche das Team durch meine Leistung während des Spiels mitzureißen.

Sie sind in der Nationalmannschaft praktisch seit Beginn dabei. Wie sind Sie überhaupt zum Futsal gekommen?

Wittig: In Hohenstein-Ernstthal wurde ab der A-Jugend viel Wert daraufgelegt, dass bei Hallenaktivitäten größtenteils nach Futsalregeln gespielt wurde. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich dabeigeblieben bin. Früher habe ich zwar auch noch draußen Fußball gespielt, aber dann ist der Futsal immer bekannter geworden, die Regionalliga wurde eingeführt und ich bin Teil der Nationalmannschaft geworden. Daher spiele ich jetzt eigentlich kein Fußball mehr, es sei denn, es ist mal ganz viel Not am Mann. Dann helfe ich schon mal aus. Ansonsten bin ich nur noch Futsaler.

Welche Ziele treiben Sie im DFB-Dress an?

Wittig: Auf jeden Fall würde ich erstmal gerne in die nächste Runde der EM-Qualifikation einziehen. Generell hoffe ich natürlich, dass wir sportlich ziemlich erfolgreich sind. Ein anderes Ziel ist eine wesentliche Verbesserung im FIFA-Ranking. Wir haben viel Qualität und das spiegelt sich in der Rangliste noch nicht so wider.

Die EM-Quali in Georgien steht vor der Tür. Mit Georgien und Österreich haben Sie schon Bekanntschaft gemacht. Auf den Kosovo trifft Deutschland erstmals. Wie schätzen Sie die Gegner ein?

Wittig: Gegen Georgien haben wir jetzt schon sehr oft gespielt. Da dürfte klar sein, dass unsere Chancen nicht ganz so hoch sind. Die haben zwei verschiedene Blöcke an guten Spielern, die teilweise auch aus eingebürgerten Brasilianern bestehen, die den Futsal schon seit Jahren spielen. Mit Kosovo habe ich mich jetzt noch nicht so sehr beschäftigt, aber da dürften viele gute Straßenfußballer dabei sein. Eine leichte Aufgabe wird das nicht. Das gilt auch für Österreich, gegen die wir bereits ein paar harte Länderspiele bestreiten durften. Die ganze Gruppe ist schon gut besetzt. Wir dürfen sie daher nicht unterschätzen.

Ist das Weiterkommen in die nächste Runde ein realistisches Ziel?

Wittig: Ich will auf jeden Fall weiterkommen und denke schon, dass es machbar ist. Da auch die besten Drittplatzierten in die Play-offs einziehen, stehen die Chancen nicht schlecht. Aber ich möchte mich schon gerne als Gruppenzweiter für die nächste Runde qualifizieren.

Was wollen Sie in Ihrer Karriere noch erreichen? 2018 wurden Sie bereits Deutscher Meister.

Wittig: Die Saison, in der wir Deutscher Meister geworden sind und dann die Folgesaison, in der wir in der Champions League spielen durften, waren schon ziemlich cool. So etwas wünsche ich uns natürlich wieder. Aber dadurch, dass die Futsal-Community in Deutschland stetig wächst und der Sport generell mehr Aufmerksamkeit erhält, wird es auf jeden Fall von Saison zu Saison schwieriger, Deutscher Meister zu werden. Aber das bleibt auf jeden Fall weiterhin mein Ziel.

2021 kommt die neu gegründete Bundesliga. Was bedeutet das für den Futsalsport in Deutschland?

Wittig: Das ist ein sehr wichtiger Schritt. Wer sich wirklich mal mit dem Sport und den Ligen hier in Deutschland beschäftigt, der wird merken, dass fast immer dieselben Mannschaften in ihren Ligen ganz oben stehen und um die Deutsche Meisterschaft mitspielen. Wenn man sich dann noch die einzelnen Ergebnisse anschaut, kann man sehr große Leistungsunterschiede innerhalb der Ligen erkennen. Wir haben zum Beispiel kürzlich gegen den Heidenauer SV mit 34:0 gewonnen. Das ist doch für keine der Mannschaften gut. Und wenn die Spieler sich in den Ligen nicht weiterentwickeln können, kann sich auch die Nationalmannschaft nicht verbessern. Wir brauchen in Deutschland daher eine ordentliche Liga, sodass auch der Nationaltrainer von Spielern profitieren kann, die jede Woche ein Match auf hohem Niveau bestreiten.

Mit Hohenstein-Ernstthal führen Sie die Tabelle in der Regionalliga Nordost an. Der Verein hat das klare Ziel ausgegeben, sich für die Bundesliga zu qualifizieren. Ist die Qualifikation für die Bundesliga im Verein mittelfristig das wichtigste Ziel?

Wittig: Genau. Wir wollen uns schon diese Saison darauf vorbereiten und uns dann nächste Saison nochmal verbessern, damit wir sicher Erster oder Zweiter werden. In der Saison werden wahrscheinlich mehrere Mannschaften viel investieren, um die Chance zu nutzen, ab 2021 in der Bundesliga spielen zu dürfen. Wir wollen uns auf jeden Fall qualifizieren.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter