Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

|15.11.2018|08:00

Gegen Russland noch ungeschlagen

K.o. durch Klose (r.): Der deutsche Torjäger trifft 2009 in der WM-Qualifikation zum 1:0[Foto: GettyImages]

Ein 16-Tore-Spektakel vor über 100 Jahren und noch keine Niederlage: Die Bilanz vor dem Länderspiel gegen Russland am Donnerstag (ab 20.45 Uhr, live auf RTL) in Leipzig lässt auf ein gutes Resultat hoffen. Auch wenn die deutsche Nationalmannschaft in diesem Kalenderjahr schon sechs Niederlagen kassiert hat, kann sich die Ausbeute aus den vergangenen 14 Heimspielen sehen lassen. DFB.de macht den Faktencheck.

UNGESCHLAGEN I: Bisher gab es sechs Duelle gegen die russische Nationalmannschaft. Dabei ging Deutschland fünfmal als Sieger vom Platz. Das einzige Remis gab es 2005 bei einem Länderspiel in Mönchengladbach. Die Partie endete 2:2. Das bislang letzte Aufeinandertreffen gewann das Team von Joachim Löw in der Qualifikation für die WM 2010 in Moskau 1:0.

REKORDSIEG: Ihren bisher höchsten Länderspielsieg feierte die deutsche Nationalmannschaft bei den olympischen Spielen 1912 mit einem 16:0 gegen Russland. Gottfried Fuchs stellte mit zehn erzielten Toren den bestehenden Weltrekord für ein offizielles A-Länderspiel ein. Dieser Rekord wurde erst im Jahr 2001 vom Australier Archie Thompson (13 Tore) überboten. Für Russland ist es bis heute die höchste Länderspielniederlage.

NEGATIVREKORD: Die Mannschaft von Jogi Löw kassierte im Kalenderjahr 2018 bereits sechs Niederlagen, so viele wie noch nie zuvor. In den Jahren 2015, 2016 (je drei) und 2017 (ungeschlagen) gingen insgesamt nur sechs Spiele verloren.

GUTES PFLASTER: Im November 2004 fand mit dem 3:0 gegen Kamerun erstmals seit 64 Jahren wieder ein Länderspiel in Leipzig statt. Das bis dato letzte Spiel in Sachsens größter Stadt gewann die deutsche Auswahl im Oktober 2015 2:1 gegen Georgien. Damit gewann Deutschland die vergangenen acht Spiele in Leipzig. Nur das erste Länderspiel im Jahre 1912 (2:3 gegen die Niederlande) ging verloren.

VIER-TORE-SCHNITT: Auch für die Stürmer ist Leipzig ein gutes Terrain. In den neun Spielen dort erzielte die deutsche Nationalmannschaft 36 Tore, im Schnitt also vier Treffer pro Spiel. In allen neun Begegnungen traf Deutschland mindestens doppelt und kassierte insgesamt nur neun Gegentore.

HEIMSTARK: Von den zurückliegenden 14 Partien auf deutschem Boden verlor die DFB-Auswahl lediglich eine: Beim 0:1 im Testspiel gegen Brasilien in Berlin im März dieses Jahres. Daneben feierte Deutschland zehn Siege und spielte dreimal remis.

DAUERBRENNER: Joshua Kimmich stand als einziger Spieler in allen elf Länderspielen im Kalenderjahr 2018 in der Startelf. Einzig Timo Werner stand in jedem der vergangenen 13 Länderspiele Deutschlands auf dem Platz.

DER GEGNER: Die Nationalmannschaft Russlands bestritt im Juni 1912 ihr erstes Länderspiel – in Stockholm verlor man gegen Finnland 1:2. Die höchsten Siege feierten die Russen bei 7:0-Erfolgen im Juni 1995 in San Marino und im September 2015 in Liechtenstein. Die höchste Niederlage gab es bei den Olympischen Spielen 1912 gegen das Deutsche Reich. Von 1922 bis 1992 ging der russische Verband RFS im Fußballverband der Sowjetunion, FF SSSR, auf. Seit 1992 nahm Russland als souveränes FIFA-Mitglied an vier Weltmeisterschaften teil (1994, 2002, 2014 und 2018) und war im vergangenen Sommer erstmals überhaupt Austragungsort der WM. Beim Turnier im eigenen Land begeisterte die "Sbornaja" ihre Fans und zog dank eines Sieges im Elfmeterschießen über den haushohen Favoriten Spanien ins Viertelfinale ein. Dort scheiterte das russische Team seinerseits erst im Elfmeterschießen am späteren Finalisten Kroatien. Damit bleibt der größte Erfolg der rein russischen Auswahl das Erreichen des EM-Halbfinales 2008.

ALTE BEKANNTE: Trainer bei der erfolgreichen Heim-WM und aktueller Coach ist Stanislaw Tschertschessow. Der 55-Jährige stand von 1993 bis 1995 für Dynamo Dresden im Tor. Bei seiner späteren Station beim FC Tirol Innsbruck wurde er zeitweise von Bundestrainer Joachim Löw trainiert. Mit Roman Neustädter und Konstantin Rausch stehen zudem zwei ehemalige Bundesliga-Spieler im 24-köpfigen Aufgebot gegen Deutschland. Neustädter absolvierte unter Löw zwei A-Länderspiele.

UNGESCHLAGEN II: Die russische Nationalmannschaft ist seit sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis). Das ist die längste Serie seit über vier Jahren. Zwischen September 2013 und Juni 2014 blieb Russland zuletzt länger unbesiegt (damals elf Partien). Die bislang letzte Niederlage kassierten die Russen im letzten Gruppenspiel der WM 2018 beim 0:3 gegen Uruguay (die Niederlage gegen Kroatien im Elfmeterschießen des WM-Viertelfinales wird statistisch als Unentschieden gewertet).

Anzeige