Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Dennis Kuhnle vom badischen VfL Höfen |27.02.2016|11:00

Irre! Kreisliga-Webmaster hockt in Australien

Dennis Kuhnle ist Spieler und Webmaster des Kreisligisten VfL Höfen. Seit November reist er für ein Jahr durch Australien - und versorgt von dort aus die Kanäle des VfL. [Foto: Fotos privat; Collage: FUSSBALL.DE]

Der VfL Höfen geht um die Welt – zumindest die News rund um den badischen C-Ligisten. Denn Dennis Kuhnle, beim VfL für die Homepage und die Facebook-Seite des Klubs zuständig, tourt ein Jahr lang durch Australien. Seine Aufgaben rund um den Webauftritt des Vereins aufzugeben, kam für den 23-Jährigen nicht in Frage. Um die mittlerweile mehr als 550 User, die dem Verein bei Facebook folgen, immer auf dem neuesten Stand zu halten, verbringt Kuhnle gerne einmal die halbe Nacht bei McDonald's, um im freien WLAN Spielberichte und Fotos hochzuladen.

Die Spieltage des VfL Höfen sind für einen Mann besonders anstrengend, obwohl er gar nicht auf dem Platz steht: Dennis Kuhnle kümmert sich von Australien aus um die Facebook-Seite und die Homepage des badischen Kreisligisten. Seit Anfang November tourt Kuhnle gemeinsam mit seiner Freundin in einem Van durch Australien. Ein klassisches „Work&Travel“-Jahr steht dem 23-Jährigen bevor. Mit zehn Stunden Zeitverschiebung ist es dabei gar nicht so einfach, nach den Spielen des VfL Höfen gleich Fotos und Spielberichte ins Internet zu stellen.

"Bei der Meisterfeier, unserem Sportfest und der Mannschaftsfahrt nach Mallorca möchte ich natürlich dabei sein"

„Für die Spiele bleibe ich immer extra wach“, sagt Kuhnle. Da in Down Under die Internetverbindung nicht überall gegeben ist, kommt es oft vor, dass er sich pünktlich zum Anstoß seines VfL in ein McDonald's-Schnellrestaurant in der Nähe setzt, um das freie WLAN zu nutzen und über WhatsApp den Liveticker der Freunde zu verfolgen. „Dank ihnen bin ich immer auf dem neuesten Stand“, so Kuhnle.

Nach Spielende bekommt er noch einmal die Rahmendaten zugeschickt, dann setzt sich Kuhnle gleich an den Spielbericht. Von Deutschland aus laden seine Schwester oder der Sohn des Trainers Fotos vom Spiel in Kuhnles Dropbox. „Da ich selber nicht dabei war, schicke ich meinen fertigen Spielbericht immer noch einmal kurz zur Korrektur an die Freunde, die das Spiel gesehen haben. Wenn alles passt, stelle ich die Texte und Fotos dann ins Netz.“

Klar, einfacher wäre es, wenn alles gleich aus Höfen geplant, koordiniert und hochgeladen würde. „Wir haben uns vorher zusammengesetzt und ein Konzept erarbeitet, wie wir alles auf die Reihe bekommen“, so Kuhnle. Für Notfälle – beispielsweise wenn er in Regionen unterwegs ist, in denen es keinen Internetempfang und keine Fastfood-Ketten gibt – hat der 23-Jährige einige Vereinskollegen in die Abläufe der Homepage und der Facebook-Seite eingeweiht. Zuletzt war es aufgrund der Winterpause rund um den VfL Höfen im Netz etwas ruhiger, doch sobald die Rückrunde beginnt, wird Kuhnle wieder rund fünf Stunden pro Woche in seine Arbeit für den Verein investieren.

Das alles ist keine Selbstverständlichkeit, schließlich muss der Hobby-Webmaster in Australien hart arbeiten, um Geld für die einjährige Reise zu verdienen. Ein Extra-Budget muss sich Kuhnle ebenfalls zusammensparen, denn er hat ein großes Ziel: „Falls wir Meister werden – und es sieht gut aus – möchte ich für zwei Wochen nach Deutschland kommen. Bei der Meisterfeier, unserem Sportfest und der Mannschaftsfahrt nach Mallorca möchte ich natürlich dabei sein.“ Dafür schuftet Kuhnle gerade täglich zehn Stunden bei 40 Grad unter der australischen Sonne auf einer Birnen-Farm.

Obwohl Kuhnle erst seit eineinhalb Jahren Teil des VfL Höfen ist, ist ihm der Verein ans Herz gewachsen. Durch seinen Cousin kam der Kontakt zum VfL zustande, inzwischen spielt auch sein Bruder für den C-Ligisten. „Das alles passt ganz gut“, sagt er. Vor seinem Engagement in Höfen hatte er mit dem Fußballspielen eine Pause eingelegt, nach der A-Jugend war für den 23-Jährigen erst einmal Schluss. Diese Saison fing für Kuhnle denkbar schlecht an, er brach sich den Mittelfuß und war lange außer Gefecht gesetzt. Im Aufstiegskampf der Kreisklasse C hat er mit dem VfL nach 13 Spieltagen trotzdem die Nase vorn und führt die Tabelle mit großem Vorsprung an.

Auf dem Platz kann Kuhnle seinem Klub nun für längere Zeit nicht helfen. Dafür ist sein Engagement rund um die Web-Auftritte auch von Australien aus umso größer. Dabei kann er auch das Wissen aus seinem bereits abgeschlossenen Studium einbringen. „Ich habe Marketingmanagement studiert, das passt ganz gut. Ich konnte schon einige Inhalte aus dem Studium umsetzen“, sagt Kuhnle. Obwohl der VfL Höfen „nur“ Kreisklasse C spielt, ist der Auftritt im Internet mit mehr als 550 Fans auf Facebook groß aufgezogen. „Wir sind in dem Bereich gut vertreten. Ich probiere immer mal wieder Dinge aus und versuche, die Inhalte für unsere User spannend umzusetzen.“

Übrigens: Auch auf FUSSBALL.DE präsentiert sich der VfL Höfen mit seiner Mannschaftsseite, dem freigeschalteten Kader und den Spielerprofilen ganz hervorragend!

Anzeige