Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Großer Name |02.02.2018|09:50

Kein Witz: Ryan Giggs wechselt in Kreisliga

Der Trainer des Kreisligisten TuS Oberbaldingen und sein Neuzugang mit dem prominenten Namen: Bernd Stern (rechts) und Ryan Giggs.

[Foto: privat]

Beim TuS Oberbaldingen aus der Kreisliga A, Schwarzwald, Staffel 2, in Südbaden ist die Freude groß: Ryan Giggs hat vor etwa einer Woche seinen Spielerpass erhalten und darf endlich in Pflichtspielen für seinen neuen Klub auflaufen. In den vergangenen Monaten hatte er bereits unter Trainer Bernd Stern mittrainiert.

Allerdings handelt es sich bei dem 18-Jährigen nicht um den walisischen Superstar, der mit Manchester United 13 Mal die englische Meisterschaft und zweimal den Titel in der Champions League gewann und aktuell die Nationalmannschaft von Wales trainiert. Oberbaldingens Giggs ist erst im November 2017 aus seinem Heimatland Kamerun nach Deutschland geflüchtet und kurz danach im Erstaufnahmelager in Donaueschingen gelandet. Anschließend wurde er über einen Sozialarbeiter an Oberbaldingen vermittelt.

Keine Seltenheit beim Kreisligisten: Seit 2015 hat der Klub laut Stern bereits 18 afrikanische Flüchtlinge aufgenommen. „Wir wollen die Jungs in ihrer neuen Heimat integrieren. Der Fußball hilft dabei enorm. Zusätzlich wollen wir ihnen auch Arbeit vermitteln“, sagt Stern, der seit mehr als 30 Jahren als Trainer arbeitet, im Gespräch mit FUSSBALL.DE . Auf dem Platz wird hauptsächlich Englisch gesprochen, der Großteil der Flüchtlinge kann noch nicht Deutsch. Dafür aber scheinbar richtig gut Fußball spielen: Vom abstiegsgefährdeten B-Ligisten hat sich Oberbaldingen zu einem Aufstiegskandidat in der Kreisliga A gemausert.

Seinen Neuzugang mit prominentem Namen beschreibt der erfahrene Coach als „technisch starken Kicker, mit gutem Auge für den Mitspieler“. Und damit nicht genug: Wie Stern berichtet, soll Giggs in seinem Heimatland bereits für die U 17-Nationalmannschaft aufgelaufen sein. „Das ist einer, der höherklassig spielen kann“, schwärmt Stern.

Sein Können darf der offensive Mittelfeldspieler am 18. Februar erstmals unter Beweis stellen – dann steht ein Testspiel auf dem Plan. Giggs, der im Spielerpass des Südbadischen Fußballverbandes als Ryan Giggs Leukoue Tcheffa eingetragen ist, wird dann gegen den Türk SV Schramberg wohl dabei sein. Eine Woche später, am 25. Februar, feiert er seinen 19. Geburtstag.

Anzeige