Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Auf Kurs |14.04.2018|17:25

KFC zieht davon - Alemannia aus dem Rennen

Lucas Musculus (l.): Trifft beim 2:0-Sieg des KFC Uerdingen 05 gegen TuS Erndtebrück [Foto: imago/Eibner]

Ex-Bundesligist KFC Uerdingen 05 bleibt in der Regionalliga West auf Meisterschaftskurs. Der Spitzenreiter ließ auch am 30. Spieltag beim abstiegsbedrohten TuS Erndtebrück nichts anbrennen, fuhr mit dem 2:0 (1:0) den fünften Sieg in Serie ein und ist bereits seit zehn Spieltagen ungeschlagen. Lucas Musculus (32.) und Christian Müller (56.) sorgten mit ihren Treffern für den 17. Sieg im 29. Saisonspiel.

Das Team von KFC-Trainer Stefan Krämer, unter dessen Regie die Krefelder aus sieben Partien 19 von 21 möglichen Punkten holten, baute den Vorsprung vor Titelverteidiger FC Viktoria Köln zumindest über Nacht auf sieben Zähler aus und erhöhte damit den Druck auf den Verfolger, der allerdings drei Partien weniger ausgetragen hat und so aus eigener Kraft noch vorbeiziehen könnte. Am Sonntag (ab 14 Uhr) tritt die Viktoria vor eigenem Publikum gegen Rot-Weiss Essen an.

Endgültig aus dem Rennen ist der Tabellendritte Alemannia Aachen , der eine 2:4 (1:2)-Heimniederlage gegen den Bonner SC einstecken musste und jetzt schon zwölf Punkte von der Spitze entfernt ist. Die Gäste beendeten ausgerechnet vor 4700 Zuschauern im Tivoli-Stadion eine Negativserie von sechs Partien ohne Sieg und schöpften neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Der Rückstand zum rettenden 14. Rang beträgt vier Punkte.

Zum Bonner Matchwinner wurde der frühere Junioren-Nationalspieler David Mikel Bors (39./45./57.), der gleich drei Treffer erzielte. Außerdem war Jannik Stoffels (79.) für die Gäste erfolgreich. Die Alemannia markierte durch Arda Nebi (20.) den ersten Treffer der Partie und setzte durch David Pütz (90.+3) in der Nachspielzeit auch den Schlusspunkt.

Verler „Remis-Könige“ mit dem 15. Unentschieden

Die „Remis-Könige“ des SC Verl bleiben sich treu, trennten sich von der SG Wattenscheid 09 an der heimischen Poststraße 1:1 (0:0). Es war für die Ostwestfalen bereits das 15. Unentschieden im 28. Spiel. Seit acht Partien haben die Verler nicht mehr verloren. Bastian Müller (62.) brachte den Sport-Club in Führung. Jonas Erwig-Drüppel (81.) sicherte den Gästen aus dem Ruhrgebiet einen Punkt.

Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen stoppte nach sechs Spieltagen ohne Sieg (ein Punkt) seinen Abwärtstrend mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen die U 21 des 1. FC Köln. Tarik Kurt (32.) und Patrick Schikowski (47.) ließen die „Kleeblätter“ vor 1792 Besuchern im Stadion Niederrhein jubeln.

Rhynern: Früher Platzverweis und Slapstick-Eigentor

Die zarten Hoffnungen des Tabellenletzten Westfalia Rhynern auf den Klassenverbleib erhielten einen herben Dämpfer. Bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach mussten sich die Hammer Vorstädter 0:7 (0:1) geschlagen geben. Dabei brachten die frühe Gelb-Rote Karte für Tim Neumann (wiederholtes Foulspiel/14.) und ein Slapstick-Eigentor von Torhüter Alexander Hahnemann (45.) die Westfalia in der ersten Halbzeit auf die Verliererstraße. Bei einem Rettungsversuch schoss Abwehrspieler Patrick Polk den Schlussmann so unglücklich an, dass der Ball von Hahnemann über die Linie prallte.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gladbacher dann leichtes Spiel und schraubten das Ergebnis in Überzahl in die Höhe. Mandela Egbo (49.), Ba-Muaka Simakala (51./86.), Giuseppe Pisano (53.), der eingewechselte Louis Ferlings (73.) und Marco Komenda (90.) schossen den höchsten Gladbacher Saisonsieg heraus. Rhynern hatte zuvor auch schon gegen den SV Rödinghausen (1:8) und beim KFC Uerdingen 05 (0:7) mit jeweils sieben Toren Unterschied verloren.

Der SV Rödinghausen kam gegen den Tabellenvorletzten FC Wegberg-Beeck zu einem 2:1 (2:1)-Heimsieg und verbesserte sich auf Rang sieben. Tobias Steffen (22.) und Konstantin Möllering (24.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag auf Kurs. Armand Drevina (42., Foulelfmeter) konnte nur noch verkürzen. Wegberg-Beeck ging zum vierten Mal hintereinander leer aus und liegt weiter sieben Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz.

Anzeige