Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Rekordkulisse |14.04.2018|18:00

Mannheim siegt beim OFC vor 13.231 Fans

Party vor großer Kulisse: Die Spieler von Waldhof Mannheim feiern ihren Sieg in Offenbach ausgiebig.[Foto: imago/Hartenfelser]

Der SV Waldhof Mannheim hat die Tür zu einer erneuten Teilnahme an den Playoff-Spielen um den Aufstieg in die 3. Liga einen großen Spalt geöffnet. Am 34. Spieltag der Regionalliga Südwest gewannen die Mannheimer das Spitzenspiel bei Kickers Offenbach 1:0 (0:0). Damit tauschten beide Mannschaften die Positionen.

Mannheim (63 Zähler) liegt dank der besseren Tordifferenz vor den Offenbachern auf Rang zwei und wäre damit nach aktuellem Stand - neben Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken (72) - für die Playoffs qualifiziert. Gegenüber Offenbach hat Mannheim zwei Begegnungen weniger absolviert.

Der entscheidende Treffer beim Duell zwischen Offenbach und Mannheim ging auf das Konto von Daniel di Gregorio (88.). Das Tor sahen 13.231 Zuschauer. Das ist ein Besucherrekord in der Geschichte der Regionalliga Südwest . Die alte Bestmarke stammt aus der Saison 2015/2016. Damals sahen 11.575 Fans das Aufeinandertreffen zwischen Mannheim und Offenbach (0:2).

Seeberger-Einstand missglückt

Der Einstand von Jürgen Seeberger als neuer Trainer der abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers ist missglückt. Beim Aufsteiger und Schlusslicht SV Röchling Völklingen gab es eine 0:2 (0:0)-Auswärtsniederlage. Beide Treffer gingen auf das Konto von Felix Dausend (77./80., Foulelfmeter). Er beendete damit die Serie des SVR von sieben Niederlagen. Trotzdem ist schon der Vorletzte TSV Schott Mainz acht Punkte entfernt. Die Stuttgarter Kickers verloren nicht nur die Partie, sondern auch Lukas Scepanik (45.+1) mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Nach zwei Heimniederlagen hat der abstiegsbedrohte TSV Schott Mainz wieder einen Sieg vor eigenem Publikum geholt. Gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Stadtallendorf gab es in einem Aufsteigerduell ein 3:0 (1:0). Zweimal Janek Ripplinger (20./63.) und Jan Christoph Just (90.+2) sicherten den Mainzern den achten Saisonsieg. Stadtallendorf (35 Punkte) liegt nur wegen der besseren Tordifferenz auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsrang. Schott Mainz hat sechs Zähler Rückstand.

Der KSV Hessen Kassel , wegen des Insolvenzverfahrens mit neun Minuspunkten gestartet, hat dank eines 2:0 (1:0) gegen den FSV Frankfurt zumindest einmal die sicheren Abstiegsplätze verlassen. Antonio Bravo-Sanchez (15., Foulelfmeter/88., Foulelfmeter) bescherte den Gastgebern vor 3000 Zuschauern den dritten Sieg aus den vergangenen vier Begegnungen (ein Remis). Frankfurt konnte die dritte Niederlage in Serie nicht verhindern und musste in der Schlussphase noch eine Rote Karte gegen Javan Torre Howell (87.) wegen einer Unsportlichkeit hinnehmen.

Ulm-Führung nach 35 Sekunden

Einen Blitzstart legte der SSV Ulm beim 3:0 (2:0) gegen Wormatia Worms hin. Johannes Reichert (1.) benötigte 35 Sekunden, um das 1:0 zu erzielen. David Braig (40.) und Luigi Campagna (48.) bauten den Vorsprung vor 1007 Fans aus und machten den dritten Sieg hintereinander perfekt. Worms wartet seit sechs Auswärtspartien auf einen Dreier.

Der TSV Steinbach verhinderte durch ein 1:1 (0:1) gegen den FC-Astoria Walldorf die dritte Niederlage hintereinander. Christopher Hellmann (12.) für Walldorf und Shqipon Bektasi (84.) für Steinbach trugen sich in die Torschützenliste ein.

Stuttgart überrascht Spitzenreiter

Im 32. Saisonspiel musste der souveräne Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken die vierte Niederlage hinnehmen. Bei der U 23 des VfB Stuttgart unterlag die Mannschaft von FCS-Trainer Dirk Lottner 1:2 (0:1). Die VfB-Führung durch Nicolas Sessa (19.) konnte Manuel Zeitz (60.) noch ausgleichen. Auf das 2:1 durch erneut Sessa (77.) fand Saarbrücken keine Antwort mehr. FCS-Spieler Markus Obernosterer (81.) musste eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung mit einer Roten Karte wegen einer Tätlichkeit vom Platz.

Der aktuelle Meister  SV Elversberg blieb beim 0:0 gegen die U 23 des FSV Mainz 05 zum fünften Mal in Serie ohne Niederlage. Vier dieser Partien endeten Unentschieden. Die Mainzer warten seit sechs Spieltagen auf einen Sieg. Das 0:0 in Elversberg war das dritte Remis aus den vergangenen drei Begegnungen.

Anzeige