Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Fair Play |07.11.2019|17:20

Nach Spuckattacke: Trainer für Handeln geehrt

Manuel Doll (4.v.r.): "Mir ist es wichtig, dass sich Mannschaften, die ich trainiere, fair gegenüber anderen verhalten."[Foto: WFV]

Konsequentes Handeln im Sinne des Fair Play. Manuel Doll erhielt bereits vom Württembergischen Fußballverband eine Auszeichnung, wurde Jahressieger. Bei der großen Fair Play-Gala am 16. November in Düsseldorf, zu der sich unter anderem DFB-Präsident Fritz Keller und Simon Rolfes, Sportdirektor bei Bayer 04 Leverkusen, angekündigt haben, könnte für Doll die nächste Ehrung folgen.

Was war passiert? Ein Spieler spuckt seinen Gegner an, der Unparteiische sieht es nicht. Lediglich der Trainer bemerkt das unsportliche Verhalten seines Spielers und entscheidet sich dafür, ihn vom Platz zu nehmen und in Unterzahl weiterzuspielen. Auch wenn seine Mannschaft als Tabellenletzter jeden Zähler braucht. So geschehen beim Landesligaspiel der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegen den TSV Bad Boll . Manuel Doll bewies Courage. Auf FUSSBALL.DE spricht der Amateurtrainer über die richtige Entscheidung in einem kritischen Moment und wie sich Fair Play am Ende auszahlt.

FUSSBALL.DE: Herr Doll, wie groß ist Ihre Fußballbegeisterung?

Manuel Doll : Neben der Familie und dem Job spielt Fußball eine wichtige Hauptrolle in meinem Leben, eigentlich schon seitdem ich denken kann. Mein Vater und Bruder haben schon immer Fußball gespielt. Ich selbst habe immer relativ hoch, bis in die A-Junioren-Bundesliga, als Torwart gespielt. Aufgrund einer schweren Verletzung an der Hand wurde es nichts mit der Profikarriere. Während meines Studiums habe ich dann in der Oberliga gespielt. Danach habe ich mich relativ früh dazu entschlossen, mit dem aktiven Fußballspielen aufzuhören. Irgendwann habe ich gemerkt, dass die Arbeit als Trainer unglaublich spannend ist, mittlerweile bin ich im sechsten Jahr als Trainer tätig.

"Ich finde es ganz natürlich, dass Ehrgeiz in der ein oder anderen Situation mit dem Fair Play-Gedanken in Konkurrenz tritt"

Was gefällt Ihnen besonders am Trainerjob?

Doll: Aktuell ist es schön, dass ich recht jung und teilweise jünger als meine Spieler bin. Es ist immer spannend, diese Balance zu finden – zwischen Vorbildfunktion und dem Auftrag, der Mannschaft etwas beizubringen. Also zum einen Verantwortung zu übernehmen, aber auch selbst Teil der Mannschaft zu sein. Das ist mir in den zwei Stationen, bei denen ich bis jetzt Trainer war, immer gut gelungen.

Sie wurden bereits mit einer Fair Play-Auszeichnung des Württembergischen Fußballverbandes geehrt – was bedeutet Fair Play für Sie persönlich?

Doll: Auch unabhängig vom Sport in meinem Beruf als Lehrer spielen der Fair Play-Gedanke und Ehrlichkeit eine große Rolle. Ich lasse meine Schüler immer wissen, dass ich lieber etwas ehrlich kommuniziere als irgendetwas zu verheimlichen. Auch wenn es unangenehm ist. Im Fußball ist es im Prinzip der gleiche Gedanke. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und verliere nur ungern. Dennoch ist es mir wichtig, dass sich Mannschaften, die ich trainiere, fair und angemessen gegenüber anderen verhalten.

Kann es Fußball ohne Fair Play überhaupt geben?

Doll: Der Fußball lebt natürlich vom Ehrgeiz, ein wichtiges Spiel zu gewinnen – egal ob in der Kreisliga oder im Profifußball. Das ist doch gerade die schöne und emotionale Seite. Für jeden Einzelnen hat jedes Spiel eine besondere Bedeutung. Für den einen Spieler ist es eben das Champions-League-Finale und für einen anderen Spieler der Aufstieg in die Kreisliga. Deshalb finde ich es ganz natürlich, dass dieser Ehrgeiz in der ein oder anderen Situation mit dem Fair Play-Gedanken in Konkurrenz tritt.

Was dachten Sie in dem Moment, als Ihr Spieler seinen Gegner anspuckte?

Doll: Wir waren mit sieben oder acht Niederlagen in die Saison gestartet und unser Gegner war der damalige Tabellenführer. Zum Zeitpunkt der Szene haben wir sogar geführt. Mein erster Gedanke war, dass der Linienrichter das eigentlich gesehen haben muss und wir in Unterzahl weiterspielen müssen und das Spiel womöglich verlieren. Doch der Linienrichter hatte die Aktion nicht gesehen. Bei der nächsten Unterbrechung habe ich den Schiedsrichter darauf angesprochen, dass ich gerne einen Spieler wegen einer rotwürdigen Aktion vom Platz nehmen möchte. Er wiederum wies mich darauf hin, dass ich nicht mehr wechseln darf und das war mir zu dem Zeitpunkt schon durchaus bewusst.

Mussten Sie lange über Ihre Entscheidung nachdenken?

Doll: Wenn man mich im Nachgang fragen würde, dann würde ich natürlich sagen, dass dieses Verhalten nicht zu tolerieren ist. Aber in diesem Moment, das gebe ich durchaus zu, habe ich kurz darüber nachgedacht. Aus sportlicher Sicht war unser Sieg sozusagen überlebenswichtig und zu dem Zeitpunkt haben wir sogar noch geführt. Die andere Überlegung war, was der Vorstand dazu sagen und ob der Rest des Teams hinter dieser Entscheidung stehen würde. Nachdem wir dann in Unterzahl verloren hatten, war ich natürlich erst einmal unsicher. Hatte ich wirklich die richtige Entscheidung getroffen? Aber im Nachhinein, und das finde ich einfach so toll, hat jeder Verantwortliche hinter meiner Entscheidung gestanden.

Sie waren sich in der Situation also der möglichen Konsequenzen bewusst?

Manuel Doll : Auf jeden Fall. Trotzdem habe ich im Nachgang nur positive Stimmen und Unterstützung vernommen, was mich in meiner Entscheidung nur noch mehr bestätigt hat.

Als Trainer und Lehrer übernehmen Sie eine Vorbildfunktion. Sehen Sie Fair Play als einen bedeutenden Wert, der den jüngeren Generationen vermittelt werden muss?

Doll: Das würde ich schon sagen. Im Sportunterricht in der Schule vermittle ich meinen Schülerinnen und Schülern meine Ansichten diesbezüglich offen und ehrlich. Wie bereits angesprochen, gewinne ich gerne. (lacht) Wenn ich dann beispielsweise im Sportunterricht mitmache, möchte ich durchaus gewinnen und schenke meinen Schülerinnen und Schülern keinen Sieg. Das handhabe ich im beruflichen und privaten Umfeld gleich. Wenn ich mit meinen Patenkindern "Mensch-ärger-dich-nicht" spiele, dann wird es nicht vorkommen, dass ich sie absichtlich gewinnen lasse. Man sollte Fair Play und Ehrlichkeit definitiv vermitteln.

Was ist für Sie persönlich wichtiger: Erfolg oder Fair Play?

Doll : Eine sehr gefährliche Frage. (lacht) Ich denke anhand meiner Entscheidung damals habe ich mir die Frage wahrscheinlich schon selbst beantwortet. Letztendlich bin ich allerdings der Meinung, dass man die Entscheidung, ob Fair Play – ja oder nein, nicht verallgemeinern kann und jede Situation individuell betrachtet werden muss. Es gibt sicherlich Situationen, die Grenzentscheidungen abverlangen und sich jeder selbst beantworten muss, ob unfaires Handeln vorliegt oder eben nicht. Dennoch glaube ich daran, dass Fair Play, egal in welcher Liga, gelebt werden sollte. Bei der Verleihung des Württembergischen Landesverbandes wurde mir gesagt, dass faires Verhalten belohnt werden muss. Nach der Verleihung hat sich tatsächlich das Blatt in dieser Saison gewendet und wir konnten den Abstieg der Mannschaft verhindern. Das ist mit dem Ergebnis dann natürlich leicht zu sagen, dass die Entscheidung belohnt wurde.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter