Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

|20.03.2017|22:10

1:0 gegen Nürnberg: Union ist neuer Erster

Später Jubel an der Alten Försterei: Unions Siegtorschütze Philipp Hosiner (v.) [Foto: 2017 Getty Images]

Der 1. FC Union Berlin hat am 25. Spieltag den Sprung an die Spitze der 2. Bundesliga geschafft. Das Team von Trainer Jens Keller setzte sich im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg dank eines späten Tors von Joker Philipp Hosiner 1:0 (0:0) durch und distanziert den VfB Stuttgart um einen Punkt.

Durch den Sieg stellten die Eisernen mit sechs Siegen in Folge zudem einen klubeigenen Rekord für das Unterhaus auf und feierten im achten Zweitligaduell mit den Franken vor 21.210 Zuschauern in der Alten Försterei den ersten Dreier. Der Club kassierte dagegen im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Michael Köllner die erste Niederlage.

Club bremst Berliner Offensivdrang

Die Köpenicker hatten Schwierigkeiten, an ihre zuletzt starken Leistungen anzuknüpfen. Das Spiel über die Flügel hakte, die seltenen Flanken landeten meist bei den gegnerischen Abwehrspielern. Nur Torjäger Sebastian Polter kam in der ersten Halbzeit (30., 33. und 36.) zu gefährlichen Abschlüssen. Die Nürnberger spielten auf dem neu verlegten Rasen gefällig mit und kamen selbst durch Edgar Sallis Distanzschuss (29.) zu einer guten Chance.

Auch in Halbzeit zwei bemühte sich der Gastgeber, ohne aus dem höheren Ballbesitz zunächst Kapital schlagen zu können. Auch die Standards sorgten kaum für Gefahr vor dem Nürnberger Tor, das wegen der Verletzung von Thorsten Kirschbaum erneut von Ersatzkeeper Raphael Schäfer gehütet wurde. Der hatte in der 80. Minute Glück, als Polter aus 18 Metern nur den Pfosten traf. Drei Minuten später schlug es aber bei Hosiners Schuss aus elf Metern hinter Schäfer ein (83.).

Anzeige