Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Lukas Podolski |27.07.2016|16:30

Podolski in Köln: EM-Star in der Kreisliga

Ein Weltmeister auf Heimatbesuch: Lukas Podolski (obere Reihe, 3.v.l.) schaute bei Galatasaray Köln und Präsidente Göksel Bilgin (obere Reihe, 2.v.l.) vorbei. [Foto: Galatasaray Köln]

Ein Weltmeister in der Kreisliga D! Lukas Podolski flog von Galatasaray zu Galatasaray. Von Istanbul nach Köln. Dem ungleich kleineren Amateurklub aus seiner Heimatstadt will Poldi Starthilfe geben. Denn seit vergangenem Jahr gibt es neben dem berühmten Galatasaray Istanbul, für das der deutsche Nationalspieler auf Torejagd geht, auch Galatasaray Köln. Der neugegründete Verein, der in dieser Saison ganz unten in der Kreisliga D startet, hat ehrgeizige Pläne. Und Poldi soll dabei helfen.

Während seines Heimaturlaubs im Anschluss an die Europameisterschaft in Frankreich schaute Podolski beim Training des türkischen Klubs vorbei. Der Weltmeister wolle auch zum ersten Spiel des Klubs am 28. August kommen, sagt Präsident Göksel Bilgin. Da Podolski dann aber selbst wieder in der Türkei auf dem Platz stehen muss, wollen die Kölner das Spiel gegen die DJK Löwe Köln extra vorverlegen.

Bilgin hatte Podolski über dessen Management sein Konzept zukommen lassen. Er will künftig vor allem Wert auf eine fundierte Jugendarbeit legen, sogar eine Nachwuchsakademie will der Verein mithilfe von Investoren bauen, und einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen leisten. „Wir wollen 500 bis 1000 Kinder gewinnen“, sagt Bilgin. „Mit Poldis Hilfe.“ Podolski habe das Konzept überzeugt, sagt Bilgin, der Weltmeister schaute nun sogar beim Training im Stadtteil Böcklemund vorbei und kickte ein paar Bälle mit den Kölnern. Vorerst will Podolski dem Verein Trikots spendieren. „Wir müssen jetzt erst einmal die Basis aufbauen“, sagt Bilgin. „Wir werden jetzt richtig Gas geben, den Verein bekannt machen.“ Dafür soll der sofortige Aufstieg in der ersten Saison sorgen – und natürlich Weltmeister Podolski.

Anzeige