Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Bestmarken |11.06.2019|16:30

Regionalliga 18/19: Saison der Superlative

Saisonrekorde: Mannheim (l.) mit dem größten Vorsprung, Lübeck stellt die beste Abwehr.[Foto: Imago/Collage: FUSSBALL.DE]

Rekorde, Rekorde, Rekorde! Die Spielzeit 2018/2019 in den fünf Regionalliga-Staffeln lieferte wieder zahlreiche Superlative. Welches Team gewann zweistellig? Wer holte in 17 Auswärtsspielen keinen einzigen Punkt? Wer stellte den besten Angriff, welche Abwehr stand am stabilsten? Und wo war die Schießbude der 4. Liga zu finden? FUSSBALL.DE mit den Bestmarken der Saison 2018/2019.

Meister mit größtem Vorsprung: Auf den Traditionsverein Waldhof Mannheim wartet in der kommenden Spielzeit die erste Saison in der eingleisigen 3. Liga (seit 2008/2009) der Vereinsgeschichte. Die Qualifikation dafür meisterte Mannheim souveräner als alle anderen Regionalliga-Titelträger. Beachtliche 21 Zähler Vorsprung hatte der SV Waldhof (88 Punkte) auf den zweitplatzierten 1. FC Saarbrücken (67). Nicht groß zittern musste auch der Chemnitzer FC (77), der die direkte Rückkehr in Liga drei mit sieben Punkten Abstand auf den Berliner AK erreichte. Sieben Zähler Vorsprung hatte auch die U 23 des FC Bayern (73) auf den Tabellenzweiten VfB Eichstätt (66). Im Norden fiel die Entscheidung erst am vorletzten Spieltag. In der Endabrechnung trennten die Wolfsburger U 23 (77) und den VfB Lübeck (74) drei Punkte. In den Playoff-Spielen um den Aufstieg hatte der VfL dann aber gegen Bayern München II das Nachsehen (3:1 und 1:4). Am spannendsten ging es während der regulären Saison im Westen zu. Viktoria Köln (67) konnte erst nach dem 1:0 gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach am 34. und letzten Spieltag die Meisterschaft und den Drittliga-Aufstieg bejubeln. Konkurrent Rot-Weiß Oberhausen (64) spielte zeitgleich 3:3 gegen den SC Verl und hatte dadurch drei Punkte weniger als die Kölner auf dem Konto. Die wenigsten Zähler sammelten die Schlusslichter TV Herkenrath (15) im Westen und SC Hessen Dreieich (19) im Südwesten.

SV Waldhof mit Punkterekord: Für den SV Waldhof Mannheim bedeuten die 88 Zähler folgerichtig auch den besten Punkteschnitt aller Meister. Bemerkenswerte 2,59 Zähler holte das Team pro Spiel. Der Chemnitzer FC und der VfL Wolfsburg II (beide 2,26) sowie die U 23 des FC Bayern München (2,15) weisen ebenfalls einen Schnitt von mehr als zwei Zählern auf. Viktoria Köln (1,97) scheiterte knapp daran. Zum Vergleich: Herkenrath (0,44) und Dreieich (0,56) punkteten nur selten.

Nord-Vizemeister VfB Lübeck stellt beste Abwehr

Ein Zähler pro Treffer: Südwest-Meister Mannheim war auch bei den erzielten Toren eine Klasse für sich. Exakt 88 Treffer markierte der ehemalige Bundesligist. Damit holte der SVW mit seinen 88 Zählern - zumindest rein rechnerisch - pro Treffer genau einen Punkt. Über die Marke von 80 Toren kamen auch die Wolfsburger U 23 (86) und der Chemnitzer FC (82). Der FC Bayern II (72) und Viktoria Köln (62) folgen mit einem Abstand von je zehn Treffern. Beachtlich: Alle Meister hatten in ihren Ligen auch die meisten Tore erzielt. Die Viktoria musste sich den "Offensiv-Titel" allerdings mit der U 23 von Borussia Dortmund (ebenfalls 62) teilen. Die mit Abstand wenigsten Treffer auf der Habenseite verbuchte Nordost-Schlusslicht FSV Budissa Bautzen (21).

Lübeck macht "Laden dicht": Die wenigsten Gegentreffer aller 90 Regionalligisten musste der VfB Lübeck hinnehmen. Nur 23-mal gelang es den Gegnern, die Abwehr des Vizemeisters der Nord-Staffel zu überwinden. Da konnte auch Titelträger VfL Wolfsburg II (28) nicht mithalten. Die 28 Gegentore bedeuten für die "Wölfe" ligaübergreifend allerdings Rang zwei. Bronze geht an den West-Vertreter SV Rödinghausen (29). Die meisten Gegentore kassierte ein anderer Verein aus dem Westen. Der TV Herkenrath 09 stieg mit 91 Gegentreffern als Schlusslicht ab. Die beste Tordifferenz hatte Nord-Meister Wolfsburg (+58), die schwächste Herkenrath (-57).

Rekordsiege: Den 32. Spieltag in der Regionalliga Bayern werden die Spieler der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt 04 so schnell nicht vergessen. Die Auswärtspartie beim SV Heimstetten entschieden die Ingolstädter 10:0 für sich. Es war ligaübergreifend der höchste Saisonsieg und in der Regionalliga (in ihrer aktuellen Form) der zweithöchste Erfolg überhaupt. Nur beim 12:0 des FC Augsburg II gegen den SV Seligenporten am 3. Spieltag der RL Bayern-Saison 2016/2017 fiel ein Sieg noch deutlicher aus. Kurios: Am Saisonende musste Ingolstadt II wegen des Abstiegs der eigenen Profis in die 3. Liga zwangsabsteigen. Heimstetten profitierte davon und rettete sich in der Relegation. Das torreichste Duell der vergangenen Spielzeit lieferten sich im Westen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund und der Aufsteiger SV Straelen . Am 32. Spieltag behauptete sich der BVB 9:2.

Beeindruckende Auswärtsstärke: Vor allem auswärts legte Waldhof Mannheim den Grundstein für die Meisterschaft im Südwesten. Aus 17 Partien in der Fremde holte der SVW beeindruckende 15 Siege und zwei Unentschieden. Als einziger Regionalligist blieben die Mannheimer damit auf fremden Plätzen unbesiegt. Der SV Waldhof holte auswärts sogar mehr Punkte (47) als zu Hause (41). Das krasse Gegenteil war beim Nord-Klub VfL Oldenburg der Fall. Aus 17 Auswärtsspielen holte der VfL null Punkte. Mit dem VfB Lübeck hielt sich lediglich einer der 90 Regionalligisten im eigenen Stadion schadlos (17 Spiele, 13 Siege, vier Unentschieden, 43 Punkte). Zu Rang eins in der Heimtabelle reichte es dennoch nicht. Chemnitz (14 Siege, zwei Remis, eine Niederlage, 44 Zähler) holte einen Punkt mehr.

Bunjaku und Brasnic top

Zwei Fünferpacks: Kaum in den Griff zu bekommen. Das waren Marc Brasnic vom Nordost-Klub BFC Dynamo und Ex-Bundesligastürmer Albert Bunjaku von Viktoria Köln bei ihren großen Auftritten. Bunjaku steuerte zum 7:0-Auswärtserfolg seiner Mannschaft beim TV Herkenrath nicht weniger als fünf Treffer bei. Das gleiche Kunststück gelang Brasnic beim 6:0-Auswärtssieg über den Bischofswerdaer FV .

Von 34 Spielen 28 gewonnen: Der SV Waldhof Mannheim lernte das Gefühl des Verlierens in der vergangenen Spielzeit nur sporadisch kennen. Nur zweimal musste sich der künftige Drittligist geschlagen geben - Rekord! Eine Bestmarke stellten die Badener auch bei den Siegen auf. Nach 28 Begegnungen durfte Mannheim einen Dreier bejubeln. Das macht eine Siegquote von rund 82 Prozent. Sehr häufig punkteten auch Chemnitz (25) - der CFC hatte die ersten 15 (!) Saisonspiele allesamt gewonnen - und Wolfsburg (23) dreifach. Die "Wölfe" mussten auch die zweitwenigsten Niederlagen (drei) hinnehmen, dicht gefolgt von Ligakonkurrent VfB Lübeck (vier). Die meisten Niederlagen (25) und die wenigsten Siege (drei) stehen für den TV Herkenrath 09 zu Buche.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter