Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Regionalliga |28.01.2016|16:30

Regionalliga: Zwei Trainer springen ab

Zwei Trainer, zwei Abgänge: Christian Braun (li.) vom FC Memmingen und Denny Skwierczynski (VfB Lübeck) gehen am Saisonende. [Foto: Imago / Collage: FUSSBALL.DE]

Von wegen Winterpause. Zwei Regionalligisten haben jeweils einen Trainerwechsel verkündet. Beim FC Memmingen und beim VfB Lübeck werden zu Saisonbeginn neue Trainer folgen. Zudem präsentiert sich Carl Zeiss Jena in erstaunlicher Frühform und ein Australier zieht nach Braunschweig um - hier das Wichtigste aus Deutschlands Regionalligen.

REGIONALLIGA NORD

Trainer hört auf: Der VfB Lübeck muss sich für die kommende Saison nach einem neuen Cheftrainer umschauen. Denny Skwierczynski, der seit 2009 beim VfB tätig ist und seit Juli 2012 die erste Mannschaft trainiert, hat sich dazu entschieden, seinen im Juni auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. "Es war und ist eine wirklich aufregende und auch spannende Zeit, in der wir den VfB Lübeck sehr erfolgreich wieder in eine stabile Position gebracht haben", sagt Skwierczynski, der den Verein nach der Insolvenz 2012 unter anderem zurück in die Regionalliga Nord geführt, mit dem VfB den Landespokal gewonnen und sich dadurch für den DFB-Pokal qualifiziert hatte. "Wir sind Denny für sein Engagement und die Erfolge sehr dankbar. Wir sind uns sehr sicher, dass er uns auch über den 30. Juni hinaus in anderer Funktion erhalten bleiben wird", sagt Vorstandssprecher Thomas Schikorra.

Voigt befördert: Der VfB Oldenburg stellt die Weichen für die Zukunft. Ex-Profi Ralf Voigt, bislang als Sportlicher Leiter tätig, wurde vom Vorstand des Spitzenreiters zum Sportdirektor berufen. "Ralf passt perfekt zu uns. Darüber hinaus bringt er die nötige sportliche Kompetenz mit", erklärt Präsident Wilfried Barysch. Der 50-jährige Voigt war nach seinem Karrierestart in Oldenburg (1985 bis 1989) für den VfL Osnabrück, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld und den 1. FC Saarbrücken am Ball. Seit 2011 war er für die Spieler-Gewerkschaft VdV tätig, arbeitete dort bereits mit dem aktuellen VfB-Trainer Dietmar Hirsch zusammen.

Zugang aus Australien: Die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig hat Stefan Valentini verpflichtet. Der 19-jährige Offensivspieler wechselt vom australischen Erstligisten Perth Glory zur Mannschaft von Eintracht-Trainer Henning Bürger. Valentini hatte zuvor im Probetraining überzeugt und im Testspiel gegen den unterklassigen BSV Ölper (10:0) gleich drei Treffer erzielt.

REGIONALLIGA NORDOST

Aufholjagd gegen Erstligist: Zehn Tage vor dem Restrundenstart beim FC Schönberg 95 (Samstag, 6. Februar, 13 Uhr) präsentiert sich Aufstiegsaspirant FC Carl Zeiss Jena in beachtlicher Frühform. Während des Trainingslagers in der Türkei trennten sich die Thüringer vom rumänischen Erstligisten ACS Poli Timisoara 2:2, holten dabei sogar einen 0:2-Rückstand auf. "Es zeugt von Moral und Teamgeist, dass wir gegen den Erstligisten zurückgekommen sind. Das hat mir sehr gut gefallen", lobte FCC-Trainer Volkan Uluc. Tom Nattermann, Leihgabe des Drittligisten FC Erzgebirge Aue, sowie Justin Gerlach erzielten die Treffer. Auch die weiteren Winterzgänge Sven Reimann (vom 1. FC Magdeburg) und Bédi Buval (FC Flamurtari/Albanien) gehörten zur Startformation.

Duo neu in Neustrelitz: Die TSG Neustrelitz verpflichtete jetzt zwei neue Spieler für die Restrunde. Für die Innenverteidigung sicherte sich die TSG die Dienste von Maurice Fiolka. Der 23-Jährige war seit Sommer 2015 vereinslos, hatte zuvor für die U 23 von Eintracht Braunschweig in der Nord-Staffel gespielt. Außerdem wurde Offensivspieler Danny Radke unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige kommt vom Westfalen-Oberligisten Hammer SpVg, bei dem er in der laufenden Saison sechsmal zum Einsatz kam (zwei Tore, eine Vorlage).

Schlusslicht sucht "Sechser": Schlusslicht Germania Halberstadt möchte noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Wie Trainer Thomas Waldow erklärte, ist die Germania auf der Suche nach einem erfahrenen Spieler für das defensive Mittelfeld. "Als Tabellenletzter ist es allerdings besonders schwer, einen geeigneten Spieler zu finden, den sich der Verein finanziell leisten kann", so der 43-jährige Waldow, der auch als Geschäftsführer für den Verein tätig ist, gegenüber der "Volksstimme". Bisher hat Halberstadt im Winter zwei externe Zugänge verpflichtet. Innenverteidiger Michael Denz und Offensivspieler Manuel Hoffmann kamen vom Ligakonkurrenten TSG Neustrelitz. Defensivspieler Tobias Friebertshäuser rückte von der zweiten Mannschaft der Germania in den Regionalligakader auf.

REGIONALLIGA WEST

Klage gegen Kündigung: Im Rechtsstreit zwischen Rot-Weiss Essen und seinem ehemaligen Sportvorstand Dr. Uwe Harttgen (51) wird es frühestens am 10. März ein Urteil geben. Das erklärte der Vorsitzende Richter am Landgericht Essen, Klaus Krüger (62), während eines Gütetermins. Harttgen, ehemaliger Bundesliga-Profi des SV Werder Bremen, klagt gegen seine fristlose Kündigung, die der Verein am 23. März 2015 ausgesprochen hatte. RWE beruft sich als Kündigungsgrund darauf, dass Harttgen eine von ihm alleine unterschriebene Vertragsänderung mit dem damaligen Trainer Marc Fascher (47) seinem Vorstandskollegen Prof. Dr. Michael Welling (44) sowie dem Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Christian Hülsmann (65) "nicht vorgelegt" und damit den Vertrag eigenmächtig verlängert habe. Harttgen war selbst nicht vor Ort, ließ sich durch den Münchner Arbeits- und Sportrechtler Prof. Dr. Christian Quirling (42) vertreten. Bis zum 10. März haben die Parteien jetzt noch Zeit, um gegebenenfalls eine außergerichtliche Einigung anzustreben.

Mainka wird Trainer: Robert Mainka, aktuell noch als Mittelfeldspieler für den SC Verl am Ball, wird seine aktive Laufbahn nach dieser Saison beenden. Der 33-Jährige übernimmt ab dem 1. Juli als Trainer die U 23 der Ostwestfalen (Landesliga). Er tritt damit die Nachfolge von Horst F. Lakämper an, der zur neuen Saison Teammanager der ersten Mannschaft wird. Auch die Trainerfrage bei der U 19 wurde geklärt: Daniel Fröhlich (33) kommt vom Westfalen-Oberligisten SV Lippstadt 08, bei dem er aktuell die B-Junioren betreut.

Hanke fällt aus: Daniel Farke, U 23-Trainer von Borussia Dortmund, muss vorerst ohne Offensivspieler Philipp Hanke auskommen. Der 22-Jährige zog sich im Trainingslager in Lara (Türkei) einen Außenbandriss und einen Kapseleinriss zu. "Die Verletzung von Philipp war der einzige Wermutstropfen eines sonst sehr erfolgreichen Trainingslagers", sagt der 39-jährige Farke gegenüber FUSSBALL.DE . "Wir erwarten Philipp in rund drei Wochen wieder im Mannschaftstraining zurück."

REGIONALLIGA SÜDWEST

Seitz schaut sich um: Kapitän Thomas Birk und Mittelfeldspieler Sven Sellentin werden dem Aufstiegsaspiranten SV 07 Elversberg für längere Zeit fehlen. Beide hatten sich im Training eine Verletzung am Syndesmoseband zugezogen. Während Sellentin bereits in der kommenden Woche operiert wird, soll bei Birk eine konservative Behandlung ausreichen. "Wir haben die Entscheidungen über die Behandlungswege nach intensiven Untersuchungen und in enger Absprache mit unserer medizinischen Abteilung getroffen", betont Sportvorstand Roland Seitz. "Die beiden längeren Ausfälle bedeuten durchaus einen schweren Schlag für uns. Wir bemühen uns, in den verbleibenden Tagen auf dem Transfermarkt adäquaten Ersatz zu finden, werden aber mit Bedacht handeln", so Seitz weiter.

Defibrillator immer dabei: Der KSV Hessen Kassel muss aktuell ohne Steffen Friedrich auskommen. Der 21-jährige Innenverteidiger, der unter Herz-Rhythmus-Störungen leidet, unterzieht sich einer Langzeitanalyse, die in einer Klinik in Münster erstellt wird. Friedrichs ständiger Begleiter ist derzeit ein tragbarer Defibrillator. Daniel Engelbrecht vom West-Regionalligisten Alemannia Aachen konnte mit einem eingepflanzten Defibrillator seine Karriere fortsetzen.

Saarland statt Thüringen: Der 1. FC Saarbrücken hat sich die Dienste von Angreifer Kevin Behrens (zuletzt Rot-Weiss Essen) gesichert. Dies bestätigte Milan Sasic, Geschäftsführer Sport bei den Saarländern, gegenüber FUSSBALL.DE . Der 24-Jährige wird am Montag mit der Mannschaft ins Trainingslager (1. bis 11. Februar) nach Belek (Türkei) fliegen. Für Behrens ist es das zweite Trainingslager innerhalb weniger Tage. Mit dem Drittligisten Rot-Weiß Erfurt war er bereits vor zwei Wochen in Belek, wollte sich bei den Thüringern für einen Vertrag empfehlen. Das klappte nicht. Auch bei den Sportfreunden Lotte, Tabellenzweiter in der Regionalliga West, hatte sich Behrens vorgestellt.

Strifler am Sprunggelenk verletzt: Die Verletzung von Jonas Strifler, Defensivspieler beim SV Waldhof Mannheim, aus dem Testspiel gegen den Bayern-Regionalligisten SSV Jahn Regensburg (2:1) stellte sich als Außenbandriss im linken Sprunggelenk heraus. Strifler, der erst wenige Tage zuvor vom Zweitligisten Arminia Bielefeld nach Mannheim gewechselt war, wird seinem Trainer Kenan Kocak etwa zwei Wochen fehlen.

REGIONALLIGA BAYERN

Trainerwechsel im Sommer: Der FC Memmingen wird mit einem neuen Trainer in die kommende Spielzeit 2016/2017 starten. Da Christian Braun im Sommer aus beruflichen Gründen aufhören wird, übernimmt Stefan Anderl, der aktuell noch den Landesliga-Tabellenführer FC Gundelfingen betreut. "Es geht künftig nicht mehr, pünktlich um 17 Uhr aus dem Betrieb zu gehen, damit ich rechtzeitig am Abend auf dem Trainingsplatz stehen kann", begründet Braun, der hauptberuflich als Geschäftsführer beim Berufsbildungswerk in Ravensburg arbeitet, seinen Rücktritt. Der 38-Jährige, der den FCM bisher im Gespann mit seinem gleichberechtigten Trainerkollegen Thomas Reinhardt betreut, wird trotz seines bevorstehenden Abschieds im Februar die Prüfung zur Trainer-A-Lizenz an der Sportschule in Hennef absolvieren. Ob Reinhardt dem Verein erhalten bleibt, ist noch offen.

Meisterspieler kommt: Ex-Zweitligist Viktoria Aschaffenburg hat sich mit drei neuen Spielern verstärkt. Die beiden Stürmer Danny Galm und Mehmet Yalcin sowie USA-Rückkehrer Jonas Fritsch schließen sich mit sofortiger Wirkung dem absstiegsbedrohten Aufsteiger an. Danny Galm (29) ist der ältere Bruder des seit Beginn der Saison bei der Viktoria unter Vertrag stehenden Abwehrspielers Fabian Galm. Danny spielte schon für die aktuellen Drittligisten FC Energie Cottbus und Stuttgarter Kickers. In der Jugend war er unter anderem für den Bundesligisten VfB Stuttgart am Ball. Mit dem VfB gewann er 2005 die A-Junioren-Meisterschaft. Auch mit dem 22-jährigen Defensivspieler Fritsch kann der neue Viktoria-Trainer Jürgen Baier (beerbte Rudi Bommer) planen. Er hat seinen einjährigen Studienaufenthalt in den USA beendet. Zuvor hatte er bereits in der Bayernliga für Aschaffenburg gespielt. Mit dem 32-jährigen Angreifer Mehmet Yalcin, der zuletzt als Spielertrainer beim unterklassigen Gencler Birligi Aschaffenburg tätig war, kehrt ein alter Bekannter zurück. Bereits von Juli 2005 bis Januar 2006 war Yalcin bei der Viktoria aktiv.

Weiter mit Kling: Der FV Illertissen kann weiterhin mit Lukas Kling planen. Der 26-jährige Mittelfeldspieler, der schon 120 Regionalliga-Partien (14 Tore) für den FVI bestritten hat, verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre. Gleichzeitig ist er auch noch als lizenzierter Co-Trainer für die A-Junioren, derzeit Tabellenführer in der Landesliga, des Vereins verantwortlich. Kling spielt seit 2012 für den FVI. Zuvor war er unter anderem für den TSV Aindling, den TSV Gersthofen und den 1. FC Nürnberg II am Ball.