Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Kultfigur |30.09.2016|16:00

"Rudi Rastlos": Der heimliche Star von Wirges

Der Hansdampf in allen Gassen der SpVgg EGC Wirges: Rudi Schenkelberg. [Foto: Smandzich]

Wenn Betreuer Rudi Schenkelberg bei den Spielen der SpVgg EGC Wirges um den Platz flitzt, ist er jedes Mal der heimliche Star. Die einen nennen ihn „Rudi Rastlos“, die anderen „Hansdampf in allen Gassen“. Immer unterwegs – und das schon seit 1972, dem Jahr der Vereinsgründung. In seinen Notizbüchern hält er stets die Wirgeser Anfangself fest - und die persönliche Bewertung des Schiedsrichters. „Ich bin einfach ein Fußballfanatiker durch und durch“, sagt unsere FUSSBALL.DE-Kultfigur der Woche.

In seinen mittlerweile über 40 Jahren bei der EGC Wirges hat Rudi Schenkelberg unzählige Trainer kommen und gehen sehen. Auch etliche bekannte Persönlichkeiten wie Jürgen Kohler, Stefan Ruthenbeck, Frank Hartmann oder Jörg Bach waren darunter. „Ach, welche Trainer ich hier schon alles erlebt habe. Das glaubt mir ja kein Mensch“, sagt Schenkelberg und winkt ab. „Einmal mussten wir sogar jemanden nach nur zwei Tagen wieder wegschicken. Der hatte sich für den Trainerjob in der Oberliga beworben und konnte überhaupt nichts. Null.“ Schenkelberg erntet lautes Gelächter, sein Nebenmann klopft ihm auf die Schultern: „Das war mal wieder so ein typischer Rudi-Satz. Er ist eben immer für einen frechen Spruch zu haben.“

"Einmal mussten wir jemanden nach nur zwei Tagen wieder wegschicken. Der hatte sich für den Trainerjob in der Oberliga beworben und konnte überhaupt nichts - null"

Der nette Plausch am Seitenrand wird im nächsten Moment jäh unterbrochen. Rudi Schenkelberg wird vom Schiedsrichter zu sich zitiert. Erst eine freundliche Begrüßung („Mensch Rudi, wenn ich einmal in Rente gehe, bist du wahrscheinlich immer noch Betreuer“), dann ein ernstes Wörtchen: Schenkelberg hat die falschen Stutzen eingepackt, beide Mannschaften sind in Weiß gemeldet. „Du bist doch sonst immer so zuverlässig. Bekommst du auf die Schnelle andere Stutzen organisiert?“, fragt ihn der Schiedsrichter mit ernstem Unterton. Die Zeit drängt, schließlich soll die Begegnung in einer halben Stunde angepfiffen werden.

Aber Schenkelberg wäre nicht Schenkelberg, hätte er nicht die passende Lösung parat. „Ich rufe meinen Sohn Frank an. Bei mir Zuhause liegt noch ein Satz gelber Stutzen“, sagt der 76-Jährige und zückt aufgeregt sein Handy aus der Hosentasche. Frank Schenkelberg ist Geschäftsführer der EGC Wirges – und befindet sich längst auf dem Weg zum rund 25 Kilometer entfernten Auswärtsspiel. „Du musst noch einmal zurück, wir brauchen andere Stutzen“, kommandiert der Rentner seinen Sohn lautstark übers Handy. „Das nützt ja jetzt alles nichts, ich kann es auch nicht mehr ändern. Also beeil' dich!“

Rudis Motto: Immer Mensch bleiben

Auch Minuten später schüttelt Rudi Schenkelberg noch immer ungläubig den Kopf. In all den Jahren als Betreuer der EGC Wirges ist ihm so etwas bisher noch nicht passiert. „Ich gebe immer mein Bestmögliches, aber ich bin eben nicht der allmächtige Rudi“, verteidigt er sich. „Auch mir kann mal ein Fehler passieren. Ich bin wenigstens ehrlich und stehe dazu. Mit Lügen kommt man schließlich nicht weiter, das sage ich auch jedes Mal zu meinen beiden Söhnen. Und ganz wichtig: Immer Mensch bleiben.“

Sätze wie diese haben Rudi Schenkelberg über die Jahrzehnte zu einem unverzichtbaren Teil des Vereins werden lassen. Geschätzt wird er von allen Seiten auch für seine akribische Arbeit. Vor jedem Spiel hält er fein säuberlich die Wirgeser Anfangself in seinen Notizbüchern fest. „Es ist zu meinem festen Ritual geworden. Seit ich hier angefangen habe, mache ich das schon so“, erzählt Schenkelberg. „Ich will doch schließlich ein guter Betreuer sein.“ Also schreibt er sich alles ganz genau auf. Neben der Aufstellung dürfen auch die Auswechslungen, Torschützen und der aktuelle Punkte- und Tabellenstand nicht fehlen. „Zu guter Letzt folgt noch meine ganz persönliche Bewertung des Schiedsrichters“, berichtet Schenkelberg. 20 solcher Bücher haben sich über die Jahrzehnte angesammelt. „Alle stehen gut behütet bei mir im Regal“, verrät er nicht ohne Stolz.

Zurück zur Stutzen-Problematik: Sohn Frank Schenkelberg hat es tatsächlich gerade noch rechtzeitig geschafft. „Glück gehabt“, atmet Rudi Schenkelberg tief durch. Dann schreitet er schnellen Schrittes mit den gelben Ersatzstutzen in Richtung Kabine. Begleitet wird er dabei von lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer. Der 76-Jährige ist und bleibt der heimliche Star bei den Spielen der EGC Wirges.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter