Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Anmelden

Hallenturnier|19.03.2017|20:02

TuS Koblenz gewinnt E-Jugend-Cup

Turniersieger TuS Koblenz mit (hinten von rechts) Erich Schlich (Intersport Krumholz), Chris Meyer, Helmut Hohl (beide FVR-Verbandsjugendausschuss) und Heike Grelka (Deutsche KinderKrebshilfe). [Foto: FVR]

Sieger nach einem spannenden Finale: TuS Koblenz heißt der Gewinner des diesjährigen E-Jugend-Cups zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe. Im Endspiel zwischen der TuS und dem SV Eintracht Trier hatte es nach der regulären Spielzeit 1:1 gestanden, sodass das Sechsmeterschießen die Entscheidung bringen musste – hier behielten die Koblenzer mit 2:0 die Oberhand. Dritter wurde Vorjahressieger Sportfreunde Eisbachtal durch ein 1:0 über die JSG Wittlich.

„Das Turnier war ein hervorragendes Event zum Abschluss der Hallensaison im Juniorenbereich“, sagte Peter Lipkowski, Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses im Fußballverband Rheinland. „Es waren viele starke Mannschaften da, das Turnier verlief recht ausgeglichen und durchweg fair. So haben rund 240 begeisterte E-Jugend-Spieler und etwa noch einmal so viele Fans einen rundum gelungenen Fußballtag genossen.“

Und das verbunden mit einem guten Zweck: In der Fußballsaison 2016/2017 richten fünf Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes den E-Jugend-Cup zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe aus: die Fußballverbände Rheinland und Mittelrhein sowie der Niedersächsische, der Hessische und der Berliner Fußball-Verband. Mannschaften, Vereine, Fußballkreise, Fußballverbände und Sponsoren setzen sich bei den E-Jugend-Cup-Veranstaltungen mit Sammlungen und Benefiz-Aktionen für krebskranke Kinder ein. Seit 2002 sind hierdurch bereits 622.000 Euro für den guten Zweck zusammengekommen, hiervon – nach dem diesjährigen Beitrag von 3030 Euro – allein mehr als 57.000 Euro im Fußballverband Rheinland.

Anzeige