Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

|09.11.2018|20:51

Zwickau holt drei Punkte in Würzburg

Jubel nach feinem Treffer: Mike Könnecke (2.v.l.) erzielt das zweite Zwickauer Tor[Foto: imago/Jan Huebner]

Dem FSV Zwickau ist zum Auftakt des 15. Spieltags der 3. Liga ein Auswärtserfolg gelungen: Die Sachsen gewannen dank zweier spektakulärer Treffer von Julius Reinhardt (21.) und Mike Könnecke (25.) 2:0 (2:0) beim FC Würzburger Kickers . Es war ihr erster Sieg nach zuvor fünf sieglosen Partien in Folge. In der Tabelle schiebt sich der FSV mit nun 18 Zählern auf Rang zwölf vor und hat zumindest bis morgen vier Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze. Auf ebenfalls 18 Punkte kommen die Würzburg Kickers, die dank des besseren Torverhältnisses auf Tabellenplatz elf stehen. Seit sechs Partien warten die Mainfranken nun schon auf einen Sieg. Die heutige Niederlage war ihre vierte in Serie.

Telekom Sport

Reinhardt und Könnecke mit spektakulären Treffern

In der Würzburger flyeralarm Arena besaßen die Gastgeber in der Anfangsphase zunächst mehr Spielanteile, waren im Torabschluss aber zu harmlos. Zwickau kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus und hatte wenig Gelegenheit, sich in Szene zu setzen. Dies änderte sich jedoch in der 21. Minute, als FSV-Mittelfeldspieler Reinhardt mit einem spektakulären Treffer ein dickes Ausrufezeichen setzte. Würzburgs Spielmacher Simon Skarlatidis hatte an der Mittellinie den Ball vertändelt, Reinhardt schaltete schnell und bezwang Kickers-Torhüter Leon Bätge mit einem Distanzschuss aus rund 35 Metern Entfernung, der sich unhaltbar unter die Latte senkte.

Damit war es aber nicht getan. Zwickau legte sogleich nach – und wie: Reinhardts Teamkollege Könnecke erzielte nur vier Minuten später mit einem feinen Linksschuss von der Strafraumkante das zweiten Tor der Sachsen. Diesmal schlug der Ball ins linke obere Toreck ein. Würzburg rannte in der Folge gegen den Rückstand an, kam vor der Pause aber zu keinem Treffer. Skarlatidis (38.) und Kai Wagner mit einer Doppelchance (41./42.) hatten noch die besten Gelegenheiten für die Kickers, den Anschlusstreffer zu erzielen.

In den zweiten 45 Minuten sahen die 5035 Zuschauer im Stadion am Dallenberg ein ähnliches Spiel: Würzburg gab über weite Strecken den Ton es, blieb in der Offensive aber ohne Durchschlagskraft. Zwickau verteidigte geschickt und brachte das Ergebnis schließlich über die Zeit. Der zweite Saisonerfolg des FSV auf fremden Platz war damit perfekt.

Anzeige