fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Schürrle mit Chelsea an der Spitze

21.09.2013, 23:47 Uhr | sid

Leitete den Führungstreffer ein: Chelsea-Neuzugang Andre Schürrle. (Quelle: imago/Ulmer)

Leitete den Führungstreffer ein: Chelsea-Neuzugang Andre Schürrle. (Quelle: imago/Ulmer)

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw hat Nationalspieler Andre Schürrle mit dem FC Chelsea den Sprung an die Tabellenspitze der englischen Premier League geschafft und dabei die erste Niederlage des FC Liverpool genutzt. Die Blues schlugen am fünften Spieltag den FC Fulham mit Sascha Riether 2:0 (0:0). Schürrle war entscheidend am Führungstreffer durch Oscar (52.) beteiligt, John Obi Mikel (84.) machte mit seinem ersten Pflichtspieltor für Chelsea seit Januar 2007 den Sieg perfekt.

Liverpool verlor durch seine erste Saisonniederlage mit 0:1 (0:0) gegen den FC Southampton auch seine Spitzenposition. Die Reds stehen mit zehn Zählern punktgleich hinter Chelsea auf Rang zwei. Dritter ist der FC Arsenal (9). Die Gunners können allerdings beim Heim-Debüt des deutschen Nationalspielers Mesut Özil im Spiel gegen Stoke City, durch einen Sieg am derzeitigen Spitzenduo vorbeiziehen.

FC Everton weiter ungeschlagen

Manchester City und Titelverteidiger Manchester United, die sich im Stadtduell messen, haben ebenfalls die Chance auf die Tabellenführung.

Zudem verpasste Newcastle United den vorläufigen Sprung auf Platz zwei durch eine 2:3 (2:1)-Niederlage gegen Hull City. Beim Aufsteiger saß der deutsche Stürmer Nick Proschwitz 90 Minuten auf der Bank. Liverpools Stadtrivale FC Everton blieb derweil auch im fünften Spiel ungeschlagen und hat als einziges Team der Liga noch keine Niederlage auf dem Konto. Die Toffees siegten bei West Ham United mit 3:2 (1:1) und sind nun vorerst Fünfter.

Petric-Debüt für United

Für United gab der frühere Bundesliga-Stürmer Mladen Petric nach seiner Einwechslung in der 63. Minute ein torloses Debüt. Im Kellerduell feierte zudem West Bromwich Albion beim 3:0 (1:0) gegen Schlusslicht FC Sunderland den ersten Sieg und verließ damit die Abstiegsplätze. Zuvor hatte Tabellennachbar Aston Villa mit dem 1:0 (1:0) bei Norwich City einen wichtigen Sieg eingefahren.

Im Londoner Derby an der Stamford Bridge stand Schürrle drei Tage nach seiner Ausbootung vor der Champions-League-Niederlage gegen den FC Basel (1:2) wieder in Chelseas Startelf, im Team von Jose Mourinho führte der frühere Leverkusener zahlreiche Ecken und Freistöße aus. Kurz nach der Pause setzte sich der Flügelspieler am Strafraumeck durch, sein Pass in die Mitte landete anschließend auf Umwegen beim brasilianischen Torschützen Oscar. Begleitet von reichlich Beifall wurde Schürrle in der 79. Minute für Frank Lampard ausgewechselt. Auf der Gegenseite spielte der Ex-Kölner Riether durch.

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Premier League: Schürrle erobert mit Chelsea die Spitze" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Premier League: Schürrle erobert mit Chelsea die Spitze" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr

Aktuelle Videos

Wahnsinn!
Götze schießt DFB-Team zum Weltmeistertitel

Deutsche Fans feiern den vierten Stern.

mehr

Aktuelle News

FCB-Doc schlägt Alarm
"Schweinsteiger bräuchte sechs Wochen Pause"

Für die Stars wird laut Müller-Wohlfahrt die Zeit knapp.

mehr
Problemzone rechts hinten
Das sind die Kandidaten für die Lahm-Nachfolge

Wer wird neuer Rechtsverteidiger?

mehr
Weitere Neue möglich
Bayern-Sportvorstand Sammer schlägt Alarm

Personell könnte sich noch etwas tun.

mehr
 (Quelle: abc)