fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Sommerpause: Bundesliga-Klubs langweilen sich

16.07.2012, 17:31 Uhr | sid

Gähnende Langeweile bei Stuttgart-Coach Labbadia (li.) und den Nürnberger Profis. (Quelle: imago)

Gähnende Langeweile bei Stuttgart-Coach Labbadia (li.) und den Nürnberger Profis. (Quelle: imago)

Die einen fahren mit dem Tretboot über den Maschsee, die anderen besuchen ein Konzert von Silbermond und wiederum andere genießen noch einmal Urlaub - und das mitten in den Vorbereitung auf die neue Saison. 109 Tage müssen die 18 Vereine der Bundesliga überbrücken, und greifen in der längsten Sommerpause der 49-jährigen Geschichte zum Teil zu außergewöhnlichen Maßnahmen. So machen die Profis des VfB Stuttgart, des 1. FC Nürnberg, der SpVgg Greuther Fürth und von Mainz 05 in dieser Woche Ferien von der Vorbereitung, die Hoffenheimer Spieler haben ihren Kurzurlaub schon wieder hinter sich.

"Wir glauben, dass man nicht immer nur etwas reinstecken kann, die Spieler nicht immer nur fordern kann. Wir könnten auf hohem Niveau durchtrainieren. Aber wir denken, dass wir nach einer kurzen Pause sogar auf ein noch höheres Niveau kommen können", begründete VfB-Trainer Bruno Labbadia in der "Bild"-Zeitung die Trainingspause beim VfB von fünf Tagen.

Die Schwierigkeit mit dem Spannungsbogen

In Mainz und Fürth sind es sogar sieben Tage. "Wenn man so früh startet, muss man aufpassen, dass man das Momentum nicht verliert. Man kann den Spannungsbogen nicht über einen so lange Phase aufrechterhalten", erklärte 05-Coach Thomas Tuchel in der "Süddeutschen Zeitung". "Mit der Pause bringen wir Abwechslung rein und die Spieler sehen mal was anderes", sagte Fürths Mike Büskens. Sein Nürnberger Kollege Dieter Hecking, der seinen Spieler viereinhalb Tage frei gibt, hofft so, "dass wir einen Spannungsbogen hinbekommen".

Es ist in der Tat schwierig, die Spieler über so einen langen Zeitraum bei Laune zu halten. Dass es beim Hamburger SV im Training zuletzt sogar zu Handgreiflichkeiten gekommen war, mag mit einem gewissen Lagerkoller zusammenzuhängen. Kritik kommt deshalb auch von Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. "Eigentlich ist ein Sommerloch von drei Monaten unverantwortlich". Es gehe "vor allem auch um die Beschäftigung der gesamten Funktionsteams, die dank der formidablen Terminplanung der allherrlichen Verbände länger Urlaub machen können oder müssen als alle anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer", sagte er dem "Kölner Stadtanzeiger".

Holzhäuser fordert bessere Terminplanung

Vor allem hätten die Trainer ein Problem, führte Holzhäuser weiter aus, "denn sie müssen die Spannung hochhalten, obwohl nichts Spannendes passiert. Es ist sicher an der Zeit, dass über diese Art der Terminplanung nachgedacht und mehr Rücksicht auf die Profivereine genommen wird." Erstaunlich ist dieser Einwand des Bayer-Funktionärs allemal, denn der Rahmenterminkalender ist auch von den Klubs abgesegnet. In den vergangenen Jahren hatten die Verantwortlichen immer über eine zu kurze Sommerpause gejammert.

Es gibt aber auch Vereine, die der langen Auszeit positive Seiten abgewinnen. Dazu gehört vor allem Bayern München. Dessen acht deutsche Nationalspieler haben nach den vielen Enttäuschungen der vergangenen Saison und dem EM-Frust drei Wochen Urlaub (noch bis zum 22. Juli) und anschließend immer noch vier Wochen Zeit, um sich auf den Bundesliga-Start vorzubereiten. "Das ist ausreichend", befindet Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, nachdem der Rekordmeister in der Vergangenheit gerade nach Turnieren immer sehr schwer in die Gänge gekommen war.

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Sommerpause: Bundesliga-Klubs langweilen sich" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Sommerpause: Bundesliga-Klubs langweilen sich" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr

Aktuelle Videos

Wahnsinn!
Götze schießt DFB-Team zum Weltmeistertitel

Deutsche Fans feiern den vierten Stern.

mehr
 (Quelle: abc)