fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Potsdam muss die Segel streichen

07.11.2012, 21:49 Uhr | dpa, sid

Nach der Pleite gegen Arsenal herrscht bei den Potsdamerinnen Entsetzen. (Quelle: dpa)

Nach der Pleite gegen Arsenal herrscht bei den Potsdamerinnen Entsetzen. (Quelle: dpa)

Bitteres Aus für den Deutschen Meister: Turbine Potsdam ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Im Rückspiel unterlag der Königsklassen-Sieger von 2010 und Finalist von 2011 im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion dem FC Arsenal mit 3:4 (0:2). Die Tore für den zwölfmaligen englischen Meister erzielten vor 3260 Zuschauern Kelly Smith (27./34./57.) und Ellen White (81.). Die Potsdamer Treffer von Antonia Göransson (48./59.) und Keelin Winters (55.) reichten nicht. Turbine hatte bereits das Hinspiel 1:2 verloren.

Vizemeister VfL Wolfsburg ist damit die letzte deutsche Mannschaft in der Champions League. Dem Vizemeister reichte ein 1:1 (1:1) im Achtelfinal-Rückspiel beim norwegischen Meister Röa IL.

Angekündigte Aufholjagd gelingt nicht

Potsdam geriet nach nervösem Beginn schon frühzeitig in Rückstand. Abspielfehler und Unaufmerksamkeiten in der Defensive stoppten die angekündigte Aufholjagd des Champions-League-Siegers von 2010.

Erst nach der Pause fand das Team von Trainer Bernd Schröder zu seinem Spiel. Turbine agierte aggressiver, vor allem die schwedische Nationalspielerin Göransson brachte die Londonerinnen immer wieder in Schwierigkeiten. Doch auch der zweimalige Ausgleich von Turbine nutzte nichts mehr - White besiegelte neun Minuten vor dem Ende das Ausscheiden der Potsdamerinnen.

Fussball - Videos
Einwurf gleich zwei Mal gegen Kopf gedonnert

Diese Kickerin hat nach dem Spiel sicher einen Brummschädel. zum Video

Popp muss verletzt ausgewechselt werden

Wolfsburg verpasste nach dem 4:1-Sieg im Hinspiel trotz klarer Überlegenheit in Norwegen zwar den zweiten Erfolg, doch am Einzug in die Runde der letzten Acht bestand nie ein Zweifel. Angreiferin Conny Pohlers (33.) erzielte auf Kunstrasen den Treffer für den in der laufenden Bundesliga-Saison noch ungeschlagenen VfL. Röa war vor 65 Zuschauern durch Marthe Johansen (30.) in Führung gegangen. Nationalspielerin Alexandra Popp musste in der 73. Minute wegen einer Armverletzung ausgewechselt werden. Lena Goeßling schoss zehn Minuten später einen Foulelfmeter über das Tor der Norwegerinnen.

Das Finale wird am 23. Mai 2013 in London ausgetragen. Die Endspiel-Gegner stehen sich im Stadion von Champions-League-Sieger FC Chelsea an der Stamford Bridge gegenüber.

Quelle: dpa, sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Turbine Potsdam scheidet aus Champions League aus" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Turbine Potsdam scheidet aus Champions League aus" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr

Aktuelle Videos

Wahnsinn!
Götze schießt DFB-Team zum Weltmeistertitel

Deutsche Fans feiern den vierten Stern.

mehr

Aktuelle News

Wieder Lauftraining
BVB-Star Marco Reus macht Fortschritte

Nach der verpassten WM arbeitet Reus am Comeback.

mehr
SCP-Coach Breitenreiter
"Sind der größte Außenseiter aller Zeiten"

Paderborns Coach André Breitenreiter im Interview.

mehr
Kein Mitleid für Bayern
Tönnies: FCB hat "keinen Grund zum Jammern"

Der Schalke-Boss sieht den Rekordmeister als Favorit.

mehr
 (Quelle: abc)
 (Quelle: DFB)