Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

VIP-Sessel |06.07.2018|09:30

Bayernligist holt 600 Champions League-Sessel

Die Verantwortlichen des TSV Großbardorf haben sich VIP-Sessel aus der Allianz Arena abgeholt.[Foto: Verein]

Beim TSV Großbardorf weht in der kommenden Saison der Bayernliga Nord ein Hauch von Königsklasse durchs Stadion, die SpVg Essen-Schönebeck muss lange auf Kapitän und Toptorjäger Marc Enger verzichten und ein ehemaliger Nationalspieler Albaniens kickt in der neuen Saison für den SV Spielberg. FUSSBALL.DE mit den wichtigsten News aus Deutschlands Oberligen.

600 VIP-Plätze eingekauft: Bei den Heimspielen des TSV Großbardorf in der Bayernliga Nord können die Zuschauer künftig auf Sesseln Platz nehmen, die schon in der Bundesliga und sogar in der Champions League im Einsatz waren. „Um die Besuche in unserem Stadion noch attraktiver zu machen, haben wir beim Rekordmeister FC Bayern München zugeschlagen und 600 ausgebaute VIP-Sessel gekauft. Vier Stufen werden in Kürze mit echten Champions-League-Plätzen bestückt, so dass es nochmal wesentlich gemütlicher wird, unsere Mannschaft anzufeuern“, sagt Großbardorfs Sportliche Leiter Andreas Lampert im Gespräch mit FUSSBALL.DE . Mit insgesamt acht Leuten wurde vor wenigen Tagen das reservierte Kontingent an VIP-Sesseln mit einem LKW aus München abgeholt. Danach stand noch ein kleiner Abstecher zum neuen FC Bayern-Campus auf dem Programm. Die Kosten für den Erwerb, den Transport und den Einbau der VIP-Plätze streckte ein Sponsor des TSV vor. Um zusätzliches Geld in die Vereinskasse zu bekommen, bietet der Verein Einzelpersonen und Unternehmen an, die Sessel mit Namensschildern zu versehen. Kostenpunkt: Einmalig 60 Euro!

Gesichts-OP bei Torjäger Enger: Die Spvg Schonnebeck 1910 musste im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison in der Oberliga Niederrhein einen herben Rückschlag einstecken. Bei einem Turnier des A-Kreisligisten FSV Kettwig verletzte sich Top-Torjäger und Kapitän Marc Enger schwer. „Sein Gegenspieler hat Marc bei einem Kopfballduell mit dem Ellbogen getroffen“, sagt Trainer Dirk Tönnies gegenüber FUSSBALL.DE . Blutüberströmt wurde der 29 Jahre alte Mittelstürmer, der in der vergangenen Saison 21 Tore für Schonnebeck erzielt und acht weitere Treffer vorbereitet hatte, ins Krankenhaus gefahren und noch am gleichen Tag operiert. „Marc hat sich einen Nasen- und Gesichtsbruch zugezogen“, sagt Tönnies. „Wir gehen davon aus, dass er mindestens acht Wochen fehlen wird.“ Ersetzen könnten ihn die Zwillingsbrüder Nico und Robin Köhler, die sich aktuell im Probetraining befinden und zuletzt für die U 19 von Rot-Weiss Essen im Einsatz waren.

Ex-Nationalspieler neu in Spielberg: Der SV Spielberg, der in der Oberliga Baden-Württemberg in der letzten Saison nur knapp dem Abstieg entgangen war, ist mit der Verpflichtung des früheren albanischen Nationalspielers Edmond Kapllani (41 Länderspiele/sechs Treffer) ein Transfercoup gelungen. Der ehemalige Bundesligaprofi kehrt nach seinen jüngsten Stationen beim FC Augsburg, bei der TuS Koblenz , beim SC Paderborn 07, FSV Frankfurt und zuletzt bei der SV 07 Elversberg in die Region zurück, in der für ihn in Deutschland alles begonnen hatte. Von 2004 bis 2009 sorgte der inzwischen 35 Jahre alte Torjäger beim Karlsruher SC für beste Stimmung. Mit seinen 17 Toren hatte er 2007 maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Aufstieg der Badener. Kapllani, der in Spielberg einen Zweijahresvertrag als Spieler und Co-Trainer unterschrieben hat, bringt die Erfahrung von 54 Erst-, sowie 214 Zweitligaspielen mit nach Spielberg, wo er als „verlängerter“ Arm von Cheftrainer Tobias Winter auf dem Platz fungieren soll.

"Um die Besuche in unserem Stadion noch attraktiver zu machen, haben wir beim FC Bayern München zugeschlagen"

Insolvenzverfahren eröffnet: Das Amtsgericht Koblenz hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der TuS Koblenz eröffnet. Der Spiel- und Trainingsbetrieb wird bei der TuS, die am Ende der vergangenen Saison aus der Regionalliga Südwest abgestiegen war und künftig in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar an den Start gehen wird, fortgesetzt. Zum Insolvenzverwalter wurde der bisherige vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Peter Theile bestellt. „Die Erarbeitung des notwendigen Gutachtens und der Planungsunterlagen in der Kürze der Zeit war eine sportliche Herausforderung“, so Dr. Theile in einer ersten Stellungnahme. Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle und Teilen des Präsidiums sei es aber gelungen, alle wesentlichen Unterlagen rechtzeitig einzureichen. „Ab jetzt können wir gemeinsam an einer positiven Zukunft der TuS arbeiten, wirtschaftlich wie sportlich“, so Theile weiter. Die Mannschaft von TuS-Trainer und Ex-Profi Anel Dzaka startet am letzten Juli-Wochenende mit einem Heimspiel gegen FV Engers in die neue Saison. Zuvor stehen noch Testspiele gegen die beiden West-Regionalligisten Bonner SC (14. Juli) und TV Herkenrath (21. Juli) auf dem Programm.

Serienmeister verliert zweistellig: Die TuS Dassendorf , zuletzt fünfmal in Folge Meister in der Oberliga Hamburg und aktueller Gewinner des Verbandspokals, blieb im Testspielderby gegen Bundesligaabsteiger Hamburger SV (0:10) ohne Treffer. Mit 3622 Zuschauern war das Stadion „Sander Tannen“ ausverkauft. TuS-Torhüter Christian Gruhne verhinderte mit einem gehaltenen Foulelfmeter gegen Fiete Arp eine noch höhere Niederlage für die Mannschaft des verhinderten Cheftrainers und angehenden Fußball-Lehrers Elard Ostermann, der von Co-Trainer Mirko Petersen vertreten wurde. „Wir hatten einige gute Tormöglichkeiten. Ich habe nicht mit einem zweitstelligen Ergebnis gerechnet“, sagt Petersen. Für „Serienmeister“ Dassendorf steht mit dem DFB-Pokalspiel gegen den Zweitligisten MSV Duisburg am Samstag, 18. August (15.30 Uhr), der nächste sportliche Höhepunkt auf dem Programm.

Co-Trainer per Stellenanzeige gesucht: Nach 15 Jahren bei Borussia Freialdenhoven hat der frühere Kapitän und bisherige Co-Trainer Michael Kruskopf den Verein aus der Mittelrheinliga verlassen. Der 40-Jährige, der während seiner aktiven Karriere unter anderem auch für den SV Meppen und den SC Preußen Münster gespielt hatte, will sich nach einer fußballerischen Auszeit neu orientieren. Für die kommende Saison schaltete die Borussia wegen des Weggangs sogar ein Stellenangebot, um einen neuen Assistenten für den langjährigen Cheftrainer und Ex-Nationalspieler Wilfried „Winnie“ Hannes zu finden. „Sie sind motiviert, ehrgeizig, teamfähig, leben den Fußball und trauen sich eine Traineraufgabe in der Mittelrheinliga zu? Sie sind auf dem neuesten Stand der Trainingslehre und verfügen idealerweise über eine Trainer-B-Lizenz? Dann würden wir uns über eine Kontaktaufnahme von Ihnen freuen“, hieß es auf der vereinseigenen Homepage. Fündig wurde die Borussia dann allerdings in den eigenen Reihen: Die drei erfahrenen Spieler Kevin Kruth (32), Christian Kreutzer (31) und Gérard Sambou (33) werden Hannes (früher FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach) künftig unterstützen.

Civa-Sohn jetzt in Neustrelitz: Regionalliga-Absteiger TSG Neustrelitz , der in der NOFV-Oberliga Nord am 3./4./5. August mit einem Auswärtsspiel beim SV Altüdersdorf in die neue Saison starten wird, hat sich die Dienste von Karem Abdul Civa gesichert. Der 19-Jährige, dessen Vater Almedin Trainer und Sportlicher Leiter beim Nordost-Regionalligisten SV Babelsberg 03 ist, erhält bei der TSG einen Zweijahresvertrag. „Karem ist ein dynamischer Spieler mit viel Potenzial. Er passt charakterlich hervorragend in unser Team“, sagt TSG-Trainer Tomasz Grzegorczyk. Außerdem wurden Francesco Petrovic (FC International Leipzig) und Dmytro Pylypchuk, der in der zurückliegenden Saison mit dem NTSV Strand 08 Meister in der Schleswig-Holstein-Liga Meister geworden war, unter Vertrag genommen.

Schaller „ballert“ für Kickers : Der ehemalige Bundesligist Stuttgarter Kickers , der in der neuen Saison in der Oberliga Baden-Württemberg an den Start gehen wird, hat sich die Dienste von Angreifer Sebastian Schaller gesichert. Der 27-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit noch für den FV Illertissen in der Regionalliga Bayern gespielt und dort in knapp 150 Spielen 24 Treffer erzielt hatte, soll nun die Kickers verstärken. Martin Braun, Sportlicher Leiter der Schwaben, sagt über die Neuverpflichtung: „Sebastian hat in Bayern auf Regionalliga-Niveau nachgewiesen, dass er Tore schießen, vorbereiten und ein wertvoller Spieler sein kann. Wir sind sehr zuversichtlich, dass er diese Qualitäten nun für die Stuttgarter Kickers einbringen kann.“ Außerdem bleibt Angreifer Mijo Tunjic dem Regionalligaabsteiger erhalten. Der 30-jährige Niederländer mit bosnischer Herkunft wird auch in der anstehenden Saison auf der Waldau auf Torejagd gehen. „Ich will mithelfen, den Wiederaufstieg möglich zu machen“, sagt Tunjić.

Verstärkung aus der 4. Liga: Für die kommende Spielzeit in der Oberliga Westfalen hat sich der ehemalige Zweitligist Rot Weiss Ahlen Verstärkung aus der 4. Liga geholt. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler Marco Fiore kehrt vom Regionalliga West -Vizemeister FC Viktoria Köln an die Werse zurück. Fiore, der bereits in der Saison 2015/2016 das Ahlener Trikot getragen hatte und in seiner Jugend beim FC Schalke 04 ausgebildet wurde, war vor seinem ersten Engagement in Ahlen lange Jahre als Profi in Italien am Ball, unter anderem beim damaligen Erstligisten Catania Calcio. „Marco besitzt ohne jeden Zweifel Qualitäten, die jedem Verein in unserer Liga weiterhelfen würden. Er verfügt über einen sehr großen Erfahrungsschatz aus höheren Ligen und wird hoffentlich eine entscheidende Rolle in unserer Mannschaft einnehmen“, sagt RWA-Trainer Michael Schrank. Fiore ist nach Peter Rios-Pfannenschmidt, Kim Völkel (beide DSC Wanne-Eickel), Sebastian Mützel, Marko Onucka (beide Westfalia Herne), Justin Mingo (TuS 05 Sinsen) und Sebastian Stroemer (SC Roland Beckum) der siebte Ahlener Zugang.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter