Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Weltenbummler |13.10.2021|22:30

Hersey: Früher Chelsea, jetzt TSV Meerbusch

Schon viel von der Welt gesehen: Kenneth Christopher Hersey.[Foto: Privat/Chelsea/Meerbusch/Howard University/Collage FUSSBALL.DE]

Anzeige

Etwa 7.200 Kilometer sind es von Clarksville in Maryland/USA bis nach Meerbusch bei Düsseldorf. Fußballerische Welten, könnte man meinen. Doch Kenneth Christopher Hersey vereint sie mit einer außergewöhnliche Vita. Beim FC Chelsea in London, Mexiko, Portugal, Marbella und in Dinslaken-Hiesfeld stand er bereits zwischen den Pfosten. Wir stellen den Weltenbummler vor. 

Der 27-jährige US-Amerikaner hat viel von der Welt gesehen, immer war ein Fußball dabei. "Ich habe schon als Kind Sport geliebt, allerdings nicht die bei uns typischen Sportarten wie Basketball oder Baseball", berichtet Kenneth Hersey. "Ich habe es als Kind zwar auch mal kurz beim Eishockey versucht und außerdem den schwarzen Gürtel in Karate erworben, aber ich wollte immer lieber Fußball spielen."

Seine Eltern hatten nichts dagegen, im Gegenteil. Sie unterstützten ihren Sohn in dessen Ehrgeiz, es beim Fußball weit zu bringen. Der kleine Kenneth kickte zunächst im Feld, meist als Verteidiger. Mit neun Jahren stellte ihn sein Trainer in Clarksville zum ersten Mal ins Tor. "Das hat sehr gut geklappt, es gefiel mir, deshalb bin ich dabei geblieben", erklärt "KC".

Zwar probierte es Kenneth Hersey später gelegentlich noch einmal im Feld, doch im Kasten hatte er das größere Potenzial. Im Rahmen des Olympic Development Programm durfte er mit elf Jahren erstmals eine große Fußballreise antreten. Schottland war das Ziel, in Glasgow spielten die US-Boys unter anderem gegen Celtic Glasgow. Zwei Jahre später nahm er in der Heimat an einem Sommercamp teil, wo er von einem Scout aus England entdeckt wurde – und zwar vom Chelsea FC. "Meine Eltern und ich waren unheimlich stolz, als uns der Mann gesagt hat, dass ich viel Potenzial hätte", erinnert sich Kenneth Hersey.

"Ich habe es als Kind zwar auch mal kurz beim Eishockey versucht und außerdem den schwarzen Gürtel in Karate erworben, aber ich wollte immer lieber Fußball spielen"

Mit 13 in Chelseas Nachwuchsinternat

Er ist erst 13, als er die Familie und die Heimat in Clarksville verlässt und auf den Cobham Ground zieht, das Nachwuchsinternat der "Blues" in London. Mit Chelsea spielt er unter anderem gegen den AC Mailand, aber sein Traum von einer Profikarriere bei einem der berühmtesten Fußballklubs der Welt endet schnell. "Die Trainer haben mir gesagt, dass ich zu klein wäre und sie daher keine Zukunft für mich bei Chelsea sehen würden", erzählt Kenneth Hersey, heute mit 1,82 Meter für einen Torhüter immer noch kein Riese.

Nach einem halben Jahr an der Themse ging es zurück in die Staaten, wo Kenneth Hersey in der Highschool-Mannschaft spielte, ab und zu im Mittelfeld, meistens aber im Tor. Nach dem Abschluss begann er ein Biochemie-Studium an der Howard-Universität, doch den Traum vom Profifußball gab er nie auf. Weil er inzwischen für einen mexikanischen Verein spielte, der in den USA ein Farmteam unterhielt, führte ihn im Jahr 2017 sein nächstes Abenteuer ins Land der Azteken. Pachuca CF hieß der Verein, immerhin erstklassig, aber nicht in einer der großen Ligen.

Daher zieht es "KC" erneut nach Europa. Als seine Freundin Ja sagte, packte das Paar im Januar 2018 die Koffer und flog nach Spanien. In Marbella ließ es sich aushalten, zumal der Marbella United FC, ein amerikanisch-spanischer Verein, bestens zum Keeper passt. Die abwechslungsreiche Biografie lässt erahnen, dass er dort jedoch auch über Umwege landete: "Ich habe an einem Turnier in Portugal teilgenommen, da hat mich wohl ein Scout entdeckt und nach Marbella geholt."

Mit Marbella gegen Anderlecht

Mit Marbella konnte er in Testspielen unter anderem gegen den RSC Anderlecht und den FC Troyes aus Frankreich sein Können zeigen. Mit einer Gastspielerlaubnis war er zudem für Velez-Malaga CF in der Segunda Division aktiv. Seiner Freundin, die Englisch studierte und in Granada ein Auslandsjahr absolvierte, gefiel es in Andalusien. Weil die Spanier aber ein halbes Jahr später den Trainer entließen und der Nachfolger keine Verwendung mehr für Kenneth Hersey hatte, musste sich der US-Amerikaner schon wieder ein neues Ziel suchen. Die nächste Reise ging nach Deutschland.

Wer aus Clarksville kommt, mit dem Fußball in Schottland, Mexiko, Portugal und Spanien vertraut ist, denkt sicher nicht automatisch an Dinslaken-Hiesfeld, wenn er das Ziel seiner Träume vor Augen hat. Genauso passierte es aber: "KC" lernte den Niederrhein kennen, stellte sich während der Sommervorbereitung 2018 beim VfB Speldorf und beim ETB Schwarz-Weiß Essen vor. Am Ende wurde es der TV Jahn Hiesfeld.

Nicht ganz unschuldig an diesem Werdegang ist Ralf Schiessl. Der frühere Stürmer ist seit 2006 als Torwartcoach aktiv, unter anderem für verschiedene Jugendteams von Rot-Weiss Essen und seit 2019 beim Oberligisten Sportfreunde Niederwenigern. Bevor Kenneth Hersey von Spanien nach Deutschland zieht, steckte ihm jemand dessen Handynummer zu. Seitdem arbeiten Ralf Schiessl und Kenneth Hersey daran, der kurvenreichen Karriere des US-Boys einen Turn nach oben zu geben.

Sondertraining mit Ex-Bayern-Profi

Das soll nun beim TSV Meerbusch klappen. Zwei Einsätze stehen bisher auf seinem Konto, Konkurrent Marvin Oberhoff kann fünf vorweisen. Er ist 1,90 Meter groß. Was Kenneth Hersey an körperlicher Länge fehlt, versucht er durch Trainingseifer auszugleichen. "Wir trainieren dreimal die Woche, das ist für einen Oberligisten normal", meint "KC". Aber: "Ich bin es gewohnt, jeden Tag Sport zu machen."

So oft es die Zeit zulässt, schiebt er mit seinem Entdecker Ralf Schiessl Sonderschichten. In der Sommervorbereitung trainierte er gemeinsam mit Lukas Raeder und Hendrik Bonmann, beide Profis, der eine war schon bei Schalke und Bayern, der andere auf Schalke und in Dortmund, beide außerdem bei RWE. Lukas Raeder steht aktuell bei Lokomotive Plovdiv in der ersten bulgarischen Liga unter Vertrag, Hendrik Bonmann beim deutschen Drittligisten Würzburger Kickers.

Für Kenneth Hersey ist das aktuell wohl noch eine Nummer zu groß, aber bis in die Regionalliga will es der bei einem Sportausrüster in Duisburg beschäftigte Keeper mindestens schaffen. "Dafür gebe ich jeden Tag Gas", sagt der Weltenbummler. Von der (Fußball-)Welt hat er schon viel gesehen. In Mülheim-Saarn gefällt es ihm und seiner als Englisch-Lehrerin in Duisburg tätigen Frau sowie dem gemeinsamen Hund ganz gut. Dass er für den Fußball aber noch einmal weiterziehen wird, lässt sich angesichts der vielfältigen Biografie des Weltenbummlers sicherlich nicht ausschließen. 

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter