Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Sportgericht |09.06.2021|22:30

WDFV weist Einspruch gegen BVB-Spiel zurück

[Foto: WDFV]

Anzeige

Das Sportgericht des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) unter der Leitung von Georg Schierholz (Lippstadt) hat den Einspruch des Tabellenletzten SV Bergisch Gladbach 09 gegen die Wertung des Regionalliga West-Spiels beim sportlichen Meister Borussia Dortmund U 23 (1:3) nach einer rund dreistündigen Verhandlung in der Sportschule Duisburg-Wedau als unbegründet zurückgewiesen.

Zuvor hatte der Traditionsverein Rot-Weiss Essen seine Einsprüche gegen insgesamt drei Partien mit Beteiligung des BVB bereits mangels Aussicht auf Erfolg zurückgezogen. Grund: Das Sportgericht folgte schon vor der Beweisaufnahme der Argumentation des Klubs nicht und sah RWE gar nicht als einspruchsberechtigt an, weil der Verein im Gegensatz zu Bergisch Gladbach an den Partien nicht direkt beteiligt war. Der RWE-Einspruch war somit formal unzulässig. Auch eine Berufung beim Verbandsgericht wäre aussichtslos gewesen.

Nach dem Sportgerichts-Urteil bleibt die Dortmunder U 23 bei 93 Punkten, schließt die Saison 2020/2021 in der Regionalliga West vor Rot-Weiss Essen (90 Zähler) auf dem ersten Tabellenplatz ab und kehrt voraussichtlich nach sechs Jahren Abstinenz in die 3. Liga zurück. Der SV Bergisch Gladbach 09 (32 Punkte) würde somit Schlusslicht bleiben und in die Mittelrheinliga absteigen.

Der SVB hat allerdings im Gegensatz zu RWE noch die Möglichkeit, gegen das Urteil des Sportgerichts vor dem zuständigen WDFV-Verbandsgericht in die Berufung zu gehen. Dafür hat der Verein wegen der Fristverkürzung allerdings nur drei Tage Zeit. Sollten die Bergischen dort Recht bekommen und die Partie nachträglich 2:0 für sie gewertet werden, würde auch RWE profitieren und in der Tabelle noch am BVB vorbeiziehen. Nach dem Verlauf der Sportgerichts-Verhandlung dürften die Chancen allerdings sehr gering sein.

"Die Fairness gebietet es, nunmehr nicht weiter auf Verdachtsmomente und Vermutungen einzugehen"

Corona erzwingt Spielverlegungen

Der Tabellenzweite Rot-Weiss Essen hatte gegen die zeitliche Verschiebung der BVB-Partien beim SV Straelen (3:1), beim SV Rödinghausen (0:0) und gegen den SV Bergisch Gladbach 09 (3:1) Protest eingelegt. Der sportliche Absteiger aus Bergisch Gladbach folgte den Essenern und hoffte auf eine Spielwertung zu seinen Gunsten. Hätten die klagenden Klubs Recht bekommen, wäre nicht nur RWE in der Abschlusstabelle an den Dortmundern vorbeigezogen und auf Platz eins gesprungen. Auch Bergisch Gladbach hätte nachträglich den VfB Homberg überholt und damit wohl den bitteren Gang in die Oberliga abgewendet.

Die drei Begegnungen waren verlegt worden, nachdem sich beim BVB zumindest zwei Spieler mit dem Coronavirus infiziert hatten und zahlreiche weitere Akteure von den zuständigen Gesundheitsämtern in Quarantäne geschickt worden waren. Danach standen der Borussia nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung. Laut der aktuellen Regionalliga-Spielordnung muss eine Mannschaft für den Fall von Corona-Infektionen nur dann antreten, wenn mindestens 16 Spieler (davon zwei Torhüter) verfügbar sind.

Fakten transparent offengelegt

Wie Staffelleiter Wolfgang Jades (Moers) während der Verhandlung vortrug, lagen ihm sämtliche Belege des BVB, einschließlich der Quarantäne-Anordnungen der Gesundheitsämter, fristgerecht vor. Dass die Spielberechtigungsliste der Dortmunder U 23 zwischen dem 24. April und dem 5. Mai von 57 auf am Ende nur noch 22 Spieler reduziert wurde, ist von der WDFV-Spielordnung grundsätzlich gedeckt. Jeder Verein hat bis einen Tag vor einem Spiel (oder bei Wochentagspielen sogar noch am Spieltag) die Möglichkeit, Akteure von der Liste streichen zu lassen oder neu anzumelden.

"In der Verhandlung hat der WDFV aus unserer Sicht alle vorliegenden Infos und Fakten transparent offengelegt. Hierfür möchten wir uns explizit bei Staffelleiter Wolfgang Jades bedanken", erklärte RWE-Vorsitzender Marcus Uhlig. "Daher gebietet es die Fairness, nunmehr nicht weiter auf Verdachtsmomente und Vermutungen einzugehen. Grundsätzlich waren und sind Eingriffe in die Spielberechtigungsliste bis zum Tag vor einem Spiel erlaubt und daher auch legitim. Eine Bemessungsgrundlage von 16 Spielern auf der Spielberechtigungsliste, mit deren Hilfe über die Austragung von Spielen entschieden wird, kann aus unserer Sicht aber nur dann vollständig wirksam greifen, wenn kurzfristige Veränderungen auf der Spielberechtigungsliste ausgeschlossen sind. Hier sehen wir dringend einen Konkretisierungsbedarf für die Spielordnung durch den Verband."

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter