Aktuell technische Probleme bei FUSSBALL.DE.

An der Lösung des Problems wird mit Hochdruck gearbeitet.
Wir bitten um euer Verständnis.

Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

{{shop.menuLabel}}

Flyeralarm Teamshop

Holt euch mit den Teamshops einen auf euren Verein zugeschnittenen und kostenfreien Onlineshop.

Alle Teammitglieder und Fans können dort ganz einfach ihre Mannschaftsausstattung von Zuhause aus bestellen. Somit müsst ihr keine Zeit mehr mit aufwändigen Sammelbestellungen verschwenden. Außerdem gibt es keine Mindestbestellmenge und ihr erhaltet exklusive Rabatte (bis zu 50%), sowie euer Teamlogo stets gratis auf die Textilien gedruckt.

!Nie Wieder |25.01.2023|09:30

19. Kampagne zum "Erinnerungstag" eröffnet

Fokusthema "Frauen im Widerstand": Die Auftaktveranstaltung zum "Erinnerungstag".[Foto: Yuliia Perekopaiko/DFB]

Anzeige

DFB-Präsident Bernd Neuendorf hat am Dienstagabend die Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Holocaust-Gedenktag besucht. "Ich darf Ihnen versichern, wir werden in unserem Engagement für Vielfalt sowie gegen Hass und Ausgrenzung nicht nachlassen", sagte Neuendorf auf dem DFB-Campus in Frankfurt.

Podiumsgäste waren Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer, DFB-Vizepräsidentin Celia Sasic, Eintracht Braunschweigs Präsidentin Nicole Kumpis, die beiden Zeitzeugen Eva Szepesi und Helmut Sonneberg sowie viele andere. 120 Gäste, viele aus dem Sport, der Politik und Kultur, verfolgten die von Nationalmannschaftssprecherin Franziska Wülle und DFB-Referentin Breschkai Ferhad moderierte Auftaktveranstaltung.

Am 27. Januar 1945 war das Konzentrationslager Auschwitz befreit worden. Auch der Fußball in Deutschland erinnert jährlich an die Opfer des Nationalsozialismus. Die 19. Kampagne zum Erinnerungstag im deutschen Fußball ist dem Fokusthema "Frauen im Widerstand" gewidmet. "Frauen im Widerstand waren Jüdinnen, Sintizze, sie waren Swing-tanzende Jugendliche, sie waren Retterinnen und Flugblattwerferinnen, sie waren fast unsichtbar oder sehr präsente Macherinnen, sie waren Sportlerinnen oder auch nicht", sagte !Nie Wieder-Sprecherin Nina Reip in ihrer Grußadresse. "Was sie alle einte: Der klare Wertekompass für Gerechtigkeit, für Menschlichkeit, für die Demokratie."

"Stellen sich gegen die Herren des Krieges"

Die Idee eines Erinnerungstages hatte Eberhard Schulz 2002 aus Italien aufgegriffen. Der !Nie Wieder-Mitbegründer versammelte schnell Mitstreiter*innen aus den DFB- und DFL-Zentralen sowie den Landesverbänden, aus der Makkabi- sowie der Sinti-und-Roma-Familie, aus den Fanprojekten und Ultra-Gruppierungen. "Junge, alte und uralte Fußball-Liebhaber*innen", wie Schulz es beschreibt. "Sie erheben ihre Stimme gegen den Wahnsinn des Antisemitismus und Antiziganismus, gegen die Verächtlichmachung von Minderheiten, gegen die zynische Beschädigung der Demokratie. Sie stellen sich gegen die Herren des Krieges."

Der Blick in das Grauen der Vergangenheit, um aus der deutschen Geschichte Verantwortung für die Gegenwart übernehmen und Leitlinien für die Zukunft entwickeln zu können, ist seit 19 Jahren der Kern von !Nie Wieder - und war auch heute Abend der Leitfaden für den Auftakt in Frankfurt.

Texte und Bildmaterialien von !Nie Wieder zum diesjährigen Erinnerungstag wurden durch die DFL und den DFB zum Ende des vergangenen Jahres in die Fußball-Netzwerke verschickt. An vielen Stellen in Deutschland finden nun in den Tagen rund um den 27. Januar Veranstaltungen statt.

Hier vier dieser Termine:

  • "Im Abseits": Die Wanderausstellung des Deutschen Museums "Im Abseits. Jüdische Schicksale im deutschen Fußball" macht im Studieninstitut Ruhr Station. Noch bis zum 28. Februar
  • "Gerda Taro: Kickers-Fan & Kriegsfotografin": Veranstaltung des Stuttgarter Fanprojekts am 25. Januar
  • "Dortmunder Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus": Die Lebensläufe von vier Widerstandskämpferinnen werden im Borusseum vorgestellt. Am 26. Januar
  • "… bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden im April 1933": Lesung im Museum des FC St. Pauli am 26. Januar

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter