Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Familienbande |25.05.2021|18:50

Tim Oberdorf: Stolz auf "kleine" Schwester

Tim Oberdorf: "Ich bin sehr stolz auf meine Schwester."[Foto: imago, Getty Images; Collage: FUSSBALL.DE]

Anzeige

Mit 55 Punkten aus 38 Partien und Platz sieben zwei Spieltage vor Schluss hat Fortuna Düsseldorf II bisher eine starke Saison in der Regionalliga West abgeliefert. Zwischenzeitlich stand die U 23 des Zweitligisten sogar auf Platz zwei. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Leistung der Truppe von Trainer Nico Michaty hat der Bruder einer deutschen Nationalspielerin.

Tim Oberdorf, fünf Jahre älter als Schwester Lena, die in Diensten des DFB-Pokalfinalisten und möglichen erneuten Deutschen Meisters VfL Wolfsburg steht, stand in der Runde 2020/21 satte 35 Mal auf dem Platz, meistens von der ersten bis zur letzten Minute.

Zwischenzeitlich schnupperte der Innenverteidiger auch Profiluft, durfte bei der Fortuna "oben" trainieren und bei einem Testspiel gegen Erstligist Borussia Mönchengladbach seine Qualitäten zeigen. Im Interview erzählt der Lehramtsstudent, was er sich im Fußball noch so vorgenommen hat und wie seine "kleine" Schwester und er sich gegenseitig pushen.

FUSSBALL.DE: Tim Oberdorf, noch ist die Saison in der Regionalliga West ja nicht zu Ende, aber trotzdem: Wie beurteilen Sie das Abschneiden des Fortuna-Unterbaus bisher?

"Tyger hat seinen ersten Kurzeinsatz in der zweiten Liga gefeiert. Daran orientiert man sich natürlich"

Tim Oberdorf:  Wir haben eine gute Rolle gespielt, besonders die Hinserie und ersten Wochen der Rückrunde waren stark. Da haben wir oben mitgemischt, womit vor dem Start der Saison nicht unbedingt zu rechnen war. Normalerweise geht es bei Fortuna II darum, möglichst nicht unten reinrutschen und früh Sicherheit in Sachen Klassenerhalt zu haben. Diesmal lief es von Beginn an ganz anders, das hat schon Bock gemacht.

Und wie sehen Sie Ihre persönliche Entwicklung?

Oberdorf:  Auch in der Hinsicht kann ich sehr zufrieden sein. In meiner zweiten Saison in Düsseldorf nach dem Wechsel von der TSG Sprockhövel vor knapp zwei Jahren zur Fortuna habe ich viele Spiele absolviert und konnte auf mich aufmerksam machen. Von daher habe ich mich sehr darüber gefreut, dass Cheftrainer Uwe Rösler mich zwischenzeitlich ins Profitraining berufen und mir die Chance gegeben hat, im Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach Profiluft schnuppern zu dürfen. Das war schon eine besondere Erfahrung, auch wenn wegen Corona keine Zuschauer dabei sein konnten.

Sie sprechen die besonderen Umstände, die seit nunmehr über einem Jahr herrschen, an. Inwieweit war es Fluch und Segen zugleich, dass die Regionalliga, wie die ersten drei Profiligen, nach einer kurzen Pause im Herbst weiterspielen durfte?

Oberdorf:  Einerseits durften wir uns glücklich schätzen, dass wir unseren Sport weiter ausüben konnten, während die Amateure seit Ende Oktober zusehen mussten, ehe die Saison dort inzwischen abgebrochen worden ist. Auf der anderen Seite ist es natürlich schade, wenn keine Fans dabei sein dürfen. Das Spiel in Essen, als noch einmal 5.000 Zuschauer zugelassen waren, war da die große Ausnahme und ein besonders schönes Erlebnis.

Vor zwei Jahren haben Sie noch in der Oberliga gekickt, jetzt sind Sie Stammspieler in der Regionalliga und haben erste Erfahrungen im Profibereich machen dürfen. Haben Sie Blut geleckt?

Oberdorf:  Ich denke, jeder Sportler will es möglichst weit nach oben schaffen. Wenn ich noch einmal zu den Profis eingeladen werde, sage ich bestimmt nicht Nein. Es liegt ja nicht immer an einem selbst, ob man es schafft oder nicht. Man kann nur seine eigene Leistungen anbieten - und dann darauf hoffen, eine Chance zu erhalten. Aus der U 23 hat es zuletzt Lex Tyger Lobinger in den Zweitligakader geschafft und dort auch seinen ersten Kurzeinsatz gefeiert. Daran orientiert man sich natürlich.

Wer bei einer zweiten Mannschaft eines Profiklubs spielt, ist meistens nach spätestens zwei Jahren wieder weg, wenn der Sprung nach oben nicht klappt. Sie bleiben aber in Düsseldorf?

Oberdorf:  Ja, mein Vertrag läuft noch ein Jahr. Ich fühle mich bei der Fortuna sehr wohl und freue mich schon auf die nächste Saison. Vorher aber wollen wir möglichst noch die beiden verbleibenden Spiele gewinnen, um einen guten Abschluss zu haben.

Wie oft sehen Sie Spiele Ihrer Schwester Lena und umgekehrt?

Oberdorf:  So viele wie möglich. Wegen der Pandemie ist das leider schon seit einigen Monaten nicht live im Stadion möglich, aber ich sehe fast jedes Spiel des VfL Wolfsburg im Fernsehen. Und Lena war zu Beginn der Saison auch öfter bei uns in Düsseldorf oder zum Beispiel auch bei dem vorhin schon erwähnten Spiel in Essen. Wir haben nach wie vor einen sehr engen Kontakt.

Wie stolz sind Sie auf Ihre "kleine" Schwester?

Oberdorf:  Sehr - und zwar nicht nur darauf, was sie im Fußball erreicht hat, sondern sonst auch. Aber natürlich sind sportliche Ereignisse wie das Länderspiel vor zwei Jahren in London etwas ganz Besonderes. Da waren 80.000 Zuschauer im Wembley-Stadion, der absolute Wahnsinn. Wir hatten an dem Wochenende spielfrei, sodass ich nach England fliegen und mir das Match anschauen konnte - unvergesslich!

Durfte Sie eigentlich als Kind schon mitmischen, wenn Sie mit den Jungs in Ihrem Heimatort Gevelsberg gekickt haben?

Oberdorf:  Klar, sobald Lena laufen konnte, war sie dabei, da konnte man sie nicht aufhalten. (lacht) Unsere Großeltern hatten einen großen Garten, da waren wir fast jeden Tag und haben mit den Kids aus der Nachbarschaft gebolzt. Die halbe Straße war immer bei uns, das war eine schöne Zeit.

Sie setzen nicht allein auf die Karte Fußball, sondern studieren. Was passiert, wenn ein Angebot aus der ersten, zweiten oder dritten Liga kommt?

Oberdorf:  Darüber kann ich mir dann immer noch meine Gedanken machen. Für mich war der Fußball nie Plan A, von daher habe ich mein Lehramtsstudium an der Ruhr-Uni Bochum in den Fächern Sport und Geschichte nie vernachlässigt. Ich bin fast fertig und sitze gerade an der Bachelorarbeit. Eigentlich will ich noch den Master machen, aber man weiß ja nie genau, was noch auf einen zukommt.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.
Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Lieber Fußballfreund,

du möchtest gern einen Beitrag, z.B. Musik, Fotos, Videos, Daten oder einen Zeitungsartikel (nachfolgend „Inhalte“) hochladen? Wir möchten dich an dieser Stelle gern nochmal daran erinnern, dass die Verantwortung für die von dir hochgeladenen Inhalte bei dir liegt. Bitte vergewissere dich also zunächst, ob die Inhalte unseren Vorgaben entsprechen (siehe die ausführlichen Bestimmungen unter „Nutzungsbedingungen“ und „Inhalteverantwortung“) und insbesondere ob du über die entsprechenden Nutzungsrechte an den Inhalten verfügst. Diese liegen in der Regel bei Dritten und nicht bei dir, wenn du Inhalte aus dem Internet (z.B. Fotos bekannter Personen, Videos oder Zeitungsartikel) kopierst und hochlädst.

Bitte beachte: Wenn du die Nutzungsrechte an den Inhalten nicht berücksichtigst, kann es zu kostspieligen Abmahnungen und weiteren Forderungen gegen dich kommen. Sofern wir hiermit direkt konfrontiert werden, sind wir berechtigt, deine Daten zum Zwecke der Rechtsverfolgung herauszugeben und mögliche Forderungen an dich weiter zu berechnen.

Weiter