fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Nullnummer im Niederrhein-Derby

01.09.2012, 22:33 Uhr | sid

Fortune Fabian Giefer faustet den Ball vor Gladbachs Luuk de Jong weg. (Quelle: dpa)

Fortune Fabian Giefer faustet den Ball vor Gladbachs Luuk de Jong weg. (Quelle: dpa)

Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach haben sich in ihrem ersten Duell seit mehr als 15 Jahren 0:0 getrennt. Durch das gerechte Unentschieden in der Esprit-Arena vor nur 30.000 zugelassenen Fans verpassten beide Mannschaften den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Mit vier Punkten nach zwei Spieltagen liegen sie aber voll im Soll.

Trotz des vom DFB verordneten halben Geisterspiels machte sich 90 Minuten lang heiße Derby-Atmosphäre breit. Besonders nach der Pause lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, in dem Gladbach dem Siegtor näher war. Drei Tage nach dem Champions-League-Aus bei Dynamo Kiew wirkten die Fohlen am Ende aber kraftlos und durften mit dem Punkt zufrieden sein.

Borussia kommt früh zu Chancen

Wegen des Platzsturms Düsseldorfer Fans im Relegationsrückspiel (2:2) gegen Hertha BSC hatte der DFB weniger Fans in der Arena zugelassen, die eigentlich Platz für 54.000 Fans bietet. Auch wegen der bunten Sitzschalen fiel das jedoch kaum auf.

Zu sehen bekamen die Zuschauer zunächst eine tief stehende Fortuna, die der Borussia das Spiel überließ und schon in der 2. Minute beinahe bestraft wurde: Nach einem weiten Einwurf landete der Ball vor den Füßen von Martin Stranzl, der aus wenigen Metern über die Querlatte schoss. Kurz darauf prüfte der erneut umtriebige Juan Arango mit einem Freistoß den zunächst unsicher wirkenden Fortuna-Schlussmann Fabian Giefer (4.).

De Jong schießt Keeper Giefer an

Nach der hektischen Anfangsphase war die Fortuna bemüht, mehr Ruhe ins Spiel zu bringen. Gladbach störte jedoch mit gutem Pressing früh die Offensivbemühungen, Chancen blieben lange Zeit Mangelware. Beiden Teams fehlten im Spielaufbau die Überraschungsmomente, nur der Venezolaner Arango sorgte auf Gladbacher Seite für kreative Szenen.

In der 23. Minute hatte Axel Bellinghausen die größte Fortuna-Chance zur Führung, auf der Gegenseite hatte Millionen-Einkauf Luuk de Jong, der sich erneut glücklos präsentierte, in der 27. Minute die Führung auf dem Fuß: Nach Flanke von Arango schoss der Niederländer seine Volleyabnahme genau auf Giefer (27.).

Düsseldorfs Abwehr kann Gladbach nicht überwinden

Nach der Pause agierte die Fortuna mutiger und lieferte dem Europapokal-Teilnehmer ein Duell auf Augenhöhe. Während sich bei der Borussia immer mehr Fehler einschlichen, wahrscheinlich bedingt durch die Belastung des Kiew-Spiels, kam Düsseldorf zu guten Szenen: Nach einem klugen Doppelpass zwischen Stefan Reisinger und Robbie Kruse (53.) stand der Aufsteiger ebenso vor der Führung wie nach einer Einzelaktion des stärker werdenden Bellinghausen (56.).

Insgesamt wirkte die Fortuna nun deutlich selbstbewusster, Gladbach musste auf die entscheidende Einzelaktion vertrauen, verhedderte sich aber immer wieder in der soliden Abwehr der Gastgeber, die von Routinier Jens Langeneke umsichtig geführt wurde.

2. Spieltag

1. FSV Mainz 05

-

SpVgg Greuther Fürth

0:1

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

FC Augsburg

3:1

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

SC Freiburg

2:0

zum Spielbericht

SV Werder Bremen

-

Hamburger SV

2:0

zum Spielbericht

1. FC Nürnberg

-

Borussia Dortmund

1:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

Eintracht Frankfurt

0:4

zum Spielbericht

Fortuna Düsseldorf

-

Borussia Mönchengladbach

0:0

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

Hannover 96

0:4

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

VfB Stuttgart

6:1

zum Spielbericht

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Düsseldorf - Gladbach: Nullnummer im Niederrhein-Derby" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Düsseldorf - Gladbach: Nullnummer im Niederrhein-Derby" gefallen hat.

 
TRAINING UND WISSEN
Sommerzeit ist Vorbereitungszeit!

Checkliste für die optimale Saisonvorbereitung.

mehr
"Das T steht für Coach"
Jetzt bewerben!

Hans Sarpei sucht 10 neue Teams für "Hans Sarpei - das T steht für Coach"

mehr