fussball.de
powered by
Bundesliga bei t-online.deDFBnet

...

Wegen rassistischen Beschimpfungen: Boateng wollte weg

26.04.2013, 14:41 Uhr | sid

Kevin-Prince Boateng dachte an Abschied aus Italien.  (Quelle: imago\Gribaudi)

Kevin-Prince Boateng dachte an Abschied aus Italien. (Quelle: Gribaudi/imago)

Der frühere U21-Nationalspieler Kevin-Prince Boateng vom italienischen Erstligisten AC Mailand wollte nach dem Rassismus-Skandal im Testspiel beim Viertligisten Pro Patria im Januar aus Italien weggehen. "Schluss jetzt, ich gehe weg. Das habe ich mir gesagt. Doch es war nur der Frust des Augenblicks. Man fragt sich, warum so etwas geschehen muss. Ich kann und will aber nicht wegen vier Schwachsinnigen alles ändern", sagte der gebürtige Berliner der "Gazzetta dello Sport".

Der 26-Jährige hatte nach rassistischen Beleidigungen einiger "Fans" den Platz verlassen. Seine Mitspieler schlossen sich ihm an, die Partie wurde daraufhin abgebrochen.

"Diese Schwachsinnigen müssen gestoppt werden"

Zu der jüngsten Strafe von 30.000 Euro gegen Juventus Turin wegen rassistischer Schmährufe seiner Anhänger gegen ihn, sagte er: "Es ist nicht meine Aufgabe zu sagen, wie Juve bestraft und wie hoch die Geldstrafe sein soll. Wichtig ist, man begreift, dass der Vorfall gravierend war und dass diese Schwachsinnigen gestoppt werden müssen."

Auch zur Aussage von Teamkollege Mario Balotelli, wonach sich in Italien erst etwas ändern wird, wenn ein dunkelhäutiger Staatschef wie US-Präsident Barack Obama gewählt wird, äußerte sich Boateng: "Meiner Ansicht nach sollte Mario zum Präsidenten werden."

Quelle: sid

Leserbrief An die Redaktion
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Kevin-Prince Boateng dachte an Abschied" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Kevin-Prince Boateng dachte an Abschied" gefallen hat.

 
Neues Fußballbuch
Traumberuf Profi? "Das ist die Hölle"

Spieler, Eltern und Co. sprechen Klartext.

mehr
"Mia san dran"
Mit Lahm & Müller: Zwei waschechte Bayern

Die Stars plaudern aus dem Nähkästchen.

mehr
Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr

Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen

Aktuelle Videos

Top 5 aus Brasilien
Ex-Wolf d'Alessandro mit Traum-Freistoß

Der ehemalige Buli-Kicker trifft sehenswert.

mehr
Torvorlage
Kickerin überrascht mit spektakulärem Einwurf

Damit hat die gegnerische Abwehr nicht gerechnet.

mehr
 
Aktuelle Spiele
 
BL
 
2. BL
 
3.Liga
 
Pokal
 
CL
 
EL
 
ENG
 
ESP
 
TÜR
 
ITA
 
Halbfinale, 15.04. - 16.04.
Anzeige

Aktuelle News

WM-Favoriten im Check
Ist Spaniens Ära vorbei? Und was kann Belgien?

Wer sonst noch zu den Titelanwärtern gehört.

mehr
Neuer Trainerjob
Marco van Basten tritt Advocaat-Nachfolge an

Ex-Topstürmer wird neuer Coach bei AZ Alkmaar.

mehr
FCB im Finale, aber…
Sammer poltert: "Wir brennen nicht"

Der Zauber ist verschwunden.

mehr



Anzeige