Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Familienbande |14.12.2016|14:55

Die Calhanoglus: Vier Kicker, ein Trainer

Damir Dugandzic (unten links) trainierte die Brüder Hakan (rechts) und Muhammed Calhanoglu sowie deren Cousins Turan und Kerim. [Foto: Fotos Getty, Karlsruher SC; Collage FUSSBALL.DE]

Bundesliga-Star Hakan Calhanoglu zieht seit 2014 die Fäden im Mittelfeld von Bayer 04 Leverkusen. Der 22 Jahre alte türkische Nationalspieler ist jedoch nicht der einzige talentierte Fußballer in seiner Familie. Eine ganze Generation begabter Kicker mit Nachnamen Calhanoglu wächst in Mannheim heran. Die neueste Folge der FUSSBALL.DE-Serie Familienbande.

Fußballspiel. Die Jugend vom SV Waldhof Mannheim ist am Ball. Damir Dugandzic schaut zu. Der DFB-Stützpunktkoordinator des Badischen Fußballverbands hält Ausschau nach Talenten für die Verbandsauswahl. Und er wird fündig. Ein Mittelfeldspieler hat es ihm besonders angetan. Dynamik, Athletik, Zielstrebigkeit und Technik – der Junge vereint alles. Grund genug für Dugandzic, um den persönlichen Kontakt zu suchen. Schnell erfährt er: Es ist Turan Calhanoglu, den er da anspricht.

„Ich wusste seinen Namen beim Sichten nicht. Es war alleine seine Leistung entscheidend“, sagt Dugandzic im Gespräch mit FUSSBALL.DE. Die Verwandtschaft zu seinem Cousin und Leverkusener Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu war für Dugandzic nicht auf Anhieb erkennbar. Demnach profitierte der junge Turan nicht von seinem Namen, sondern überzeugte ausschließlich mit seinem Können.

Dugandzic trainierte alle Vier

"Auf den Namen bildet er sich nichts ein, das ist nicht sehr bedeutsam für ihn"

Turan ist nur einer von Vieren aus der Familie, die besonders gut mit dem Ball umgehen können. Neben ihm und dem bekannten Hakan sind es auch sein Bruder Kerim Calhanoglu (14) und Cousin Muhammed Calhanoglu (21), die im Fußball bereits auf sich aufmerksam gemacht haben.

Letzterer spielt momentan bei Gümüshanespor in der dritten türkischen Liga und schnürte zuvor seine Fußballschuhe für die deutschen Klubs Karlsruher SC und SV Waldhof Mannheim. Der Zehner ist derjenige, der Hakan am meisten ähnelt. Dugandzic sagt: „Bei ihm war die Ähnlichkeit unverkennbar.“

Bei Kerim Calhanoglu war es dagegen wie bei Turan Calhanoglu. Auch hier sah der DFB-Stützpunktkoordinator für den Badischen Fußballverband nicht die Verwandtschaft zum Bundesliga-Star. Kerim ist nämlich ebenso ein anderer Spielertyp wie sein großer Cousin Hakan. Der Spieler, der derzeit für das C-Junioren-Regionalliga-Team der TSG 1899 Hoffenheim aktiv ist, hat seinen Platz auf der linken Außenbahn gefunden.

Dugandzic hatte alle vier Calhanoglus als Trainer unter seinen Fittichen. Und er schwärmt von jedem Einzelnen: „Alle sind sehr gut erzogen. Ich hatte mit ihnen nie Probleme und kann nur Positives über alle berichten.“ Deswegen gönnt er auch jedem Fußballer aus der Familie Calhanoglu den größtmöglichen Erfolg.

Ein echter Stratege

Wenig überraschend ist der Werdegang des heutigen Bundesliga-Stars aus Leverkusen. Die Qualitäten von Hakan waren unübersehbar. DFB-Stützpunktkoordinator Dugandzic sagt: „Er war überragend gut und ist auf Verbandsebene herausgestochen. Er hat einen unheimlich guten Blick für den finalen Pass, kann andere gut in Szene setzen.“ Turan, den er derzeit in seinem Badischen Verbandsteam betreut, schätzt er als „Box-to-Box-Player“. Er sieht in ihm einen echten Strategen, der die eigene Mannschaft pusht und antreibt, den entscheidenden Mittelfeldzweikampf für den Ballgewinn führt und Tore mit dem „vorletzten Pass“ initiiert.

Zudem hebt Dugandzic Turans Flexibilität hervor. Der zurückhaltende 13-Jährige füllt die Position aus, auf der er eingesetzt wird. Denn bei seinem Klub Waldhof Mannheim ist er in der C-Junioren-Verbandsliga anders als bei Dugandzic eher im vorderen Sturmzentrum zu finden. Doch die Umstellung erfolgt ohne Schwierigkeiten. „Das zeichnet ihn aus: Er ist sofort da“, sagt Dugandzic.

„Er hat eine ganz starke Persönlichkeit. Auf den Namen bildet er sich nichts ein, das ist nicht sehr bedeutsam für ihn.“ Dennoch ist sein Cousin sein großes Vorbild und nur zu gerne würde er ihm nacheifern. Schließlich lebt bei ihm wie auch bei Muhammed und Kerim der Traum vom Profifußball. Eine echte Fußballerfamilie -  die Calhanoglus aus Mannheims Neckarstadt-Ost.

Anzeige