Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Aktion|07.03.2015|15:15

Ehrenrunde: Lüdecke legt mit Lichtenstein vor

Ganz auf Ehrenrunde eingestellt: der SSV Fortschritt Lichtenstein. [Foto: Getty Images]

Exakt zwölf Minuten hat Peter Lüdecke benötigt. Der Sportliche Leiter und Trainer des SSV Fortschritt Lichtenstein war damit der Schnellste. In ganz Deutschland. Er reichte als Erster eine komplette Bewerbung für die „Ehrenrunde“ ein. Grund genug für FUSSBALL.DE, den Verein aus dem Bereich des Sächsischen Fußball-Verbandes zu besuchen. Denn wer hört, was hinter dem Erstlingswerk steckt, kommt schnell zu dem Ergebnis: Lichtenstein dient als Vorbild.

Gelauert hatte Peter Lüdecke auf den Start der Ausschreibung, von dem Moment an, an dem er zum ersten Mal von der „Ehrenrunde“ auf FUSSBALL.DE gelesen hatte. „Die Nationalmannschaft wird die WM mit Sicherheit noch häufiger gewinnen. Aber für uns ist es eine einmalige Chance, den WM-Pokal zu uns zu holen. Das wäre das Größte in der 110-jährigen Geschichte des SSV Fortschritt Lichtenstein. Deswegen wollen wir uns diese Chance nicht entgehen lassen“, sagt der Trainer.

Kreative Ansätze

Im Interview erklärt er seine Bewerbung. Obwohl so zügig fertiggestellt, hat sie Hand und Fuß. Die Argumente, warum die "2014 FIFA World Cup Winner's Trophy" ausgerechnet nach Lichtenstein kommen soll, stimmen, genauso wie die kreativen Ansätze bei den Fragen, was der Klub auf die Beine stellen würde, wenn der Pokal tatsächlich kommen sollte, und wie die 2014 Personen ausgewählt werden würden, die den Cup dann besichtigen dürften.

"Den WM-Pokal bei uns zu haben, wäre das Größte in der 110-jährigen Geschichte des SSV Fortschritt Lichtenstein. Deswegen wollen wir uns diese Chance nicht entgehen lassen."

Peter Lüdeckes Ansatz ist, den Schwung aufzunehmen, der derzeit allgemein im Verein steckt. Es herrscht Aufbruchstimmung. Die Erste Mannschaft schickt sich nach dem Abstieg in der vergangenen Saison den sofortigen Wiederaufstieg aus der Kreisliga Zwickau zu realisieren. Zudem wächst der Verein. Im Jugendbereich ist der Zulauf derzeit gut, es wurde neue Mannschaften gegründet. Außerdem wird das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion modernisiert. Zunächst kommt eine Flutlicht-Anlage. Im Sommer soll dann ein Kunstrasen angelegt werden.

Unterstützer gefunden

Auf dem Hauptplatz soll dann auch die Ehrenrunde Station machen. Drumherum plant der Verein ein Stadionfest mit Integrationsfest. Es soll ein Event für die gesamte Stadt werden. Die muss auch auf den Beinen sein, wenn man wie geplant, die Ehrenrunden-Trucks mit einem Spallier von der Stadtgrenze bis zum Stadion leiten will – immerhin eine Strecke von mehr als einem Kilometer. Bei der Stadt hat Peter Lüdecke schon vorgefühlt und alle Unterstützung zugesichert bekommen. Nicht nur deswegen, ist er äußerst optimistisch, dass er und sein Team die Veranstaltung gewuppt bekommen.

Weil alle helfen, sollen auch alle profitieren. Die 2014 Tickets sollen ein Dankeschön sein, für langjährige Föderer, für die Nachwuchsspieler, für die Schiedsrichter, aber auch andere örtliche Vereine sollen bedacht werden.

Der SSV Fortschritt Lichtenstein liefert mit seiner Bewerbung ein Beispiel, dem andere Vereine folgen können. Nachahmen erwünscht! Die Bewerbungsphase läuft bis zum 2. April. Hier geht es zu den Bewerbungsunterlagen .