Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

NO RACISM |04.10.2018|14:00

FC Internationale: Aktion gegen Rassismus

Tolle Aktion: Fast 400 Menschen formen auf dem Sportplatz des FC Internationale ein großes "NO RACISM".[Foto: Gerd Thomas/FC Internationale]

Was für ein Andrang am Tag der Zivilcourage: Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Die Schätzungen beliefen sich auf 150 bis maximal 200 Menschen, die sich in der Inter-Arena gegen Rassismus stellen würden. Doch an einem gewöhnlichen Mittwoch um 18.30 Uhr kamen fast 400 Leute zum Sportplatz des FC Internationale, um ein großes NO RACISM darzustellen. Das war dann plötzlich ob der Massen gar nicht mehr so einfach zu erkennen, denn die Leute drängten sich Buchstaben an Buchstaben.

Nebenbei gab es einen unglaublichen Run auf den Merchandising-Stand, der an diesem Tag NO-RACISM-Ware zum Selbstkostenpreis verkaufte. Niemand sollte sich wundern, wenn er in Berlin in den nächsten Tagen und Wochen mehrfach auf Leute mit NO-RACISM-Shirts trifft. Und so soll es auch sein: Der FC Internationale will seine Botschaft in die Stadt tragen.

Denn nach den Vorfällen in Chemnitz, Dortmund oder Köthen hat der Sport fast durchgängig geschwiegen. "Wir wollen das ändern und dafür sorgen, dass auch der Sport seine Stimme erhebt. Ich bin begeistert über das Engagement unserer Mitglieder. Das zeigt uns, dass unser seit Jahren währendes Engagement für Geflüchtete und Integration angenommen und unterstützt wird", sagte der Ehrenvorsitzende Wolfgang Abitz. Der Verein setzt sich schon seit dem Jugoslawienkrieg für Geflüchtete ein und hat große Integrationserfolge erzielt. Zurzeit unterstützt man das integrative Flüchtlings-Sport-Projekt HOPE des sozialen Trägers "RheinFlanke" gGmbH und hat gemeinsam Ferienprogramme aufgelegt und hat mit dem Inter-Kultur-Cup ein großes Turnier ausgespielt.

"Wir wollen dagegenhalten"

"Beim FC Internationale sind Menschen jeglicher Herkunft und Wurzeln willkommen, so lange sie sich sportlich fair verhalten und Diskriminierungen eine Absage erteilen."

Der 1. Vorsitzende Gerd Thomas fügte hinzu: "Das Umfeld von Fußballvereinen spielt bei vielen rassistischen und rechtsradikalen Vorkommnisse der letzten Monate und Jahre leider eine unappetitliche Rolle, denn nicht zuletzt dort haben sich menschenverachtende Aktionen ereignet. Wir wollen dagegenhalten und ein sportliches Zeichen für Solidarität und Weltoffenheit setzen, so wie es der allergrößte Teil des Fußballs Woche für Woche tut. Wir haben aber auch gemerkt, dass der Fall Özil für einige Irritationen gesorgt hat, auch bei Mitgliedern unseres Vereins. Daher zur Klarstellung: Beim FC Internationale sind Menschen jeglicher Herkunft und Wurzeln willkommen, so lange sie sich sportlich fair verhalten und Diskriminierungen eine Absage erteilen."

Der FC Internationale hält die Kraft des Fußballs für groß und geeignet, um der Demokratie und dem friedlichen Zusammenleben wertvolle Impulse zu geben. Gerade nach dem Zuschlag für die EM 2024 sind Vereine und Verbände in der Pflicht, klare Statements gegen Rassismus abzugeben und mit Leben zu füllen. Die gesellschaftliche Verantwortung des Fußballs ist jetzt noch größer geworden. TV-Spots gegen Rassismus allein werden nicht genügen. Fairplay hört nach dem Abpfiff und dem Verlassen des Platzes nicht auf. Zu Fairplay gehört auch, die Unterschiede einzelner Teammitglieder zu akzeptieren und sogar als Stärke anzusehen. Denn wie wir jedes Wochenende beim FC Internationale sehen: Diversität und Vielfalt schießen Tore und holen Punkte! Und die Mitglieder des Vereins und deren Fans und Angehörige haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie bereit sind, gegen rechtsradikale und rassistische Tendenzen aufzustehen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass weitere Aktionen folgen werden.

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter