Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Wissenswertes |25.05.2019|09:15

Finaltag der Amateure: Alles über die Vereine

Überblick: FUSSBALL.DE stellt alle 42 Vereine vor.[Foto: imago/foto2press]

Eines steht schon fest: Der Finaltag der Amateure wird auch bei seiner vierten Auflage zu einem riesigen Fest des Amateurfußballs. Dabei gibt es diesmal auch eine Premiere. Denn heute werden 19 von 21 Pokalendspielen der deutschen Landesverbände erstmals am Tag des "großen" DFB-Pokalfinales (FC Bayern München gegen RB Leipzig im Berliner Olympiastadion) ausgetragen. Die ARD berichtet live in einer Konferenz-Schaltung von den Finalspielen, die zu drei verschiedenen Anstoßzeiten (10.30 Uhr, 14.15 Uhr und 16.15 Uhr) über die Bühne gehen.

Neben zehn Drittligisten haben sich 18 Klubs aus den fünf Regionalliga-Staffeln sowie zehn Teams aus den Oberligen für die Finalspiele qualifiziert. Hinzu kommen mit dem TSV Essingen (Verbandsliga Württemberg), dem FSV 1996 Preußen Langensalza (Thüringenliga), dem 1. FC Rielasingen-Arlen (Verbandsliga Südbaden) und dem FSV Salmrohr (Rheinlandliga) vier Vereine aus der 6. Liga, die am Finaltag auf den ganz großen Coup und damit auf die Teilnahme am DFB-Pokal in der nächsten Saison hoffen.

Erst am Sonntag, 26. Mai, wird das Pokalfinale von Baden zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Waldhof Mannheim ausgetragen. Das Endspiel im Hessenpokal zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem KSV Baunatal wurde auf Dienstag, 26. Juni, verschoben, weil der SVWW an der Relegation zur 2. Bundesliga teilnimmt. Dennoch laufen auch diese beiden Partien unter der Dachmarke Finaltag der Amateure .

FUSSBALL.DE gibt einen Überblick über alle 42 Vereine, ihre Trainer, besten Torschützen, Wege ins Finale und ihre größten Erfolge der Vereinsgeschichte.


Berlin: Tennis Borussia Berlin - FC Viktoria 1889 Berlin (Samstag, 25. Mai, 10.30 Uhr, Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark)

Tennis Borussia Berlin

Ligenzugehörigkeit: NOFV-Oberliga Nord (Platz zwei)

Trainer: Dennis Kutrieb

Bester Torjäger: Thiago Rockenbach da Silva (17 Treffer)

Der Weg ins Finale: FK Srbija Berlin (5:1), FC Stern Marienfelde (4:2 n.V.), FC Polonia Berlin (10:0), SV Empor Berlin (4:0), VfB Fortuna Biesdorf (6:0), VSG Altglienicke (7:6 nach Verlängerung)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (1974 und 1976)

 

FC Viktoria 1889 Berlin

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nordost (Platz elf)

Trainer: Alexander Arsovic

Bester Torjäger: Nick Scharkowsky und Rafael Brand (beide sechs Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Schmöckwitz-Eichwald (5:0), Borussia Pankow (10:1), FSV Berolina Stralau (13:0), Polar Pinguin (4:1), SC Charlottenburg (5:1), BFC Dynamo (2:1 n.V.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Deutscher Meister (1908 und 1911)


Bremen: FC Oberneuland - Bremer SV (Samstag, 25. Mai, 10.30 Uhr, Sportanlage Egon-Kähler-Straße)

FC Oberneuland

Ligenzugehörigkeit: Bremen-Liga (Platz zwei)

Trainer: Kristian Arambasic

Bester Torjäger: Ebrima Jobe (35 Treffer)

Der Weg ins Finale: GSV Hippokrates (20:0), BSC Hastedt (5:3 n.E.), BTS Neustadt (10:0), SFL Bremerhaven (2:0), Leher TS (4:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Bremer Pokalsieger (1993, 2003, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012)

 

Bremer SV

Ligenzugehörigkeit: Bremen-Liga (Platz eins)

Trainer: Ralf Voigt

Bester Torjäger: Marcel Lück (25 Treffer)

Der Weg ins Finale: Brinkumer SV (3:0), TuS Schwachhausen (7:6 n.E.), KSV Vatan Sport (6:0), SG Aumund-Vegesack (2:0), SC Borgfeld (4:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Bremer Pokalsieger (1980, 1985, 1986, 1991, 2014, 2015, 2016)


Hamburg: FC Eintracht Norderstedt - TuS Dassendorf (Samstag, 25. Mai, 10.30 Uhr, Stadion Hoheluft)

FC Eintracht Norderstedt

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nord (Platz 13)

Trainer: Jens Martens

Bester Torjäger: Sinisa Veselinovic (acht Treffer)

Der Weg ins Finale: NCG FC Hamburg (4:1), SC Poppenbüttel (4:1), FC Alsterbrüder (6:1), FC Elmshorn (7:0), TSV Buchholz (5:1), Wedeler TSV (3:1), TuS Osdorf (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Hamburger Pokalsieger (2017, 2018)

 

TuS Dassendorf

Ligenzugehörigkeit: Oberliga Hamburg (Platz drei)

Trainer: Jean-Pierre Richter

Bester Torjäger: Sven Möller (20 Treffer)

Der Weg ins Finale: FC Lauenberg (25:0), SC Wentorf (2:0), Hamm United (2:1), SV Börnsen (8:0), TSV Sasel (2:0), SV Altengamme (4:1), SC Victoria Hamburg (1:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Hamburger Pokalsieger (2000, 2018)


Mecklenburg-Vorpommern: Torgelower FC Greif - Hansa Rostock (Samstag, 25. Mai, 10.30 Uhr, Parkstadion Neustrelitz)

Torgelower FC Greif

Ligenzugehörigkeit: Oberliga NOFV-Nord (Platz sieben)

Trainer: Ekrem Asma

Bester Torjäger: Maciej Ropiejko (elf Treffer)

Der Weg ins Finale: Laager SV 03 (5:0), FSV Altentreptow (3:0), SV Traktor Pentz (4:0), TSV Bützow (2:0), SV Pastow (2:0), Penzliner SV (7:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Pokalsieger von Mecklenburg-Vorpommern (2009, 2010)

 

FC Hansa Rostock

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz sechs)

Trainer: Jens Härtel

Bester Torjäger: Merveille Biankadi und Cebio Soukou (beide zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: SG Warnow Papendorf (14:0), Sturmvogel Lubmin (14:0), Güstrower SC (7:0), 1. FC Neubrandenburg 04 (3:0), FC Mecklenburg Schwerin (6:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (1992, 1995, 2007), Meister NOFV-Oberliga (1991), NOFV-Pokal-Sieger (1991)


Bayern: Viktoria Aschaffenburg - Würzburger Kickers (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Stadion am Schönbusch)

SV Viktoria Aschaffenburg

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Bayern (Platz elf)

Trainer: Jochen Seitz

Bester Torjäger: Björn Schnitzer (neun Treffer)

Der Weg ins Finale: DJK Hain (5:3), TSV Großbardorf (6:5 n.E.), SpVgg Bayern Hof (3:0), SV Seligenporten (6:5 n.E.), TSV 1860 München (3:2)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (1985)

 

Würzburger Kickers

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz fünf)

Trainer: Michael Schiele

Bester Torjäger: Orhan Ademi (elf Treffer)

Der Weg ins Finale: 1. FC 1906 Bad Kissingen (9:1), Würzburger FV (4:0), 1. FC Schweinfurt (Spielwertung 2:0), FV Illertissen (9:8 n.E.) SpVgg Unterhaching (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (2016)


Brandenburg: FSV Optik Rathenow - FC Energie Cottbus (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Stadion Vogelgesang)

FSV Optik Rathenow

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nordost (Platz 17)

Trainer: Ingo Kahlisch

Bester Torjäger: Caner Özcin (zwölf Treffer)

Der Weg ins Finale: FSV Babelsberg 74 (3:1), SV Altlüdersdorf (3:1), SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf (4:0), VfB 1921 Krieschow (2:1), FSV 63 Luckenwalde (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Regionalliga Nordost (2012, 2015, 2018)

 

FC Energie Cottbus

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz 17)

Trainer: Claus-Dieter Wollitz

Bester Torjäger: Streli Mamba (elf Treffer)

Der Weg ins Finale: BSC Fortuna Glienicke (1:0), Angermünder FC (3:0), FSV Union Fürstenwalde (1:0), Brandenburger SC Süd 05 (3:1), SV Grün-Weiß Brieselang (5:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (2000, 2006)


Niedersachsen: TuS Bersenbrück - SV Atlas Delmenhorst (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Hannover 96 - Das Stadion)

TuS Bersenbrück

Ligenzugehörigkeit: Oberliga Niedersachsen (Platz fünf)

Trainer: Farhat Dahech

Bester Torjäger: Aaron Goldmann (neun Treffer)

Der Weg ins Finale: VfL Oythe (4:1), SC Spelle-Venhaus (4:3 n.E.), Heeslinger SC (4:2), FC Eintracht Northeim (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Niedersachsenpokal-Sieger (1990)

 

SV Atlas Delmenhorst

Ligenzugehörigkeit: Oberliga Niedersachsen (Platz zehn)

Trainer: Daniel von Seggern

Bester Torjäger: Leon Lingerski, Karlis Plendiskis, Oliver Rauh und Tom Schmidt (alle fünf Treffer)

Der Weg ins Finale: TuS Blau-Weiß Lohne (3:1), FC Hagen/Uthlede (4:0), 1. FC Wunstorf (6:5 n.E.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: DFB-Pokal-Achtelfinale (1981)


Rheinland: FSV Salmrohr - TuS Koblenz (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Apollinarisstadion Bad Neuenahr)

FSV Salmrohr

Ligenzugehörigkeit: Rheinlandliga (Platz 14)

Trainer: Lars Schäfer

Bester Torjäger: Giancarlo Pinna (sieben Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Wasserliesch/Oberbillig (5:3), SG Ruwertal (2:0), SG Mendig (2:1), TuS Rot-Weiß Koblenz (6:5 n.E.), SV Mehring (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (1986)

 

TuS Koblenz

Ligenzugehörigkeit: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (Platz vier)

Trainer: Anel Dzaka

Bester Torjäger: Amodou Abdullei (13 Treffer)

Der Weg ins Finale: SG Treis-Karden (3:1), Ahrweiler BC (2:0), SV Morbach (1:0 n.V.), SV Eintracht Trier (5:3 n.E.), Sportfreunde Eisbachtal (4:1 n.V.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (2006)


Sachsen: Chemnitzer FC - FSV Zwickau (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Stadion an der Gellertstraße)

Chemnitzer FC

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nordost (Platz eins)

Trainer: David Bergner

Bester Torjäger: Daniel Frahn (24 Treffer)

Der Weg ins Finale: Kickers 94 Markkleeburg (3:1), FC 1910 Lößnitz (4:2), Bischofswerdaer FV 08 (2:1), 1. FC Lokomotive Leipzig (13:12 n.E.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Meister DDR-Oberliga (1967), DFB-Pokal-Halbfinalist (1993), Aufstieg in die 2. Bundesliga (1999)

 

FSV Zwickau

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz sieben)

Trainer: Joe Enochs

Bester Torjäger: Ronny König (elf Treffer)

Der Weg ins Finale: FC Oberlausitz Neugersdorf (2:1), FC Eilenburg (3:0), SV Einheit Kamenz (4:1), FSV Budissa Bautzen (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: DDR-Meister (1950), FDGB-Pokal-Sieger (1963, 1967, 1975), Aufstieg in die 2. Bundesliga (1994)


Westfalen: SV Rödinghausen - SC Wiedenbrück (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Häcker Wiehenstadion)

SV Rödinghausen

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga West (Platz drei)

Trainer: Enrico Maaßen

Bester Torjäger: Simon Engelmann (19 Treffer)

Der Weg ins Finale: Sportfreunde Lotte (3:2), SV Westfalia Rhynern (5:4 n.E.), SC Preußen Münster (2:1), Lüner SV (4:0), TuS Haltern (3:0 n.V.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: 2. Runde im DFB-Pokal (2019)

 

SC Wiedenbrück

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga West (Platz 17)

Trainer: Björn Mehnert

Bester Torjäger: Patrick Schikowski (zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: Hövelhofer SV (3:1 n.V.), VfL Theesen (3:1), SC Münster 08 (3:1), 1. FC Kaan-Marienborn (2:1), SC Verl (3:0 n.E.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: 2. Runde im DFB-Pokal (2014)


Württemberg: TSV Essingen - SSV Ulm 1846 Fußball (Samstag, 25. Mai, 14.15 Uhr, Gazi-Stadion, Stuttgart)

TSV Essingen

Ligenzugehörigkeit: Verbandsliga Württemberg (Platz vier)

Trainer: Benjamino Molinari

Bester Torjäger: Stani Bergheim (zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: Sportfreunde Dorfmerkingen (2:0), SC Türkgücü Ulm (3:1 n.V.), TSV Buch (3:2 n.V.), SG Sonnenhof Großaspach (3:2), FC 07 Albstadt (7:6 n.E.), SGV Freiberg (3:2)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Verbandspokal-Finale (2019)

 

SSV Ulm 1846 Fußball

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Südwest (Platz sechs)

Trainer: Holger Bachthaler

Bester Torjäger: Felix Higl (neun Treffer)

Der Weg ins Finale: 1. FC Eislingen (5:0), TV Oeffingen (5:2), Calcio Leinfelden-Echterdingen (3:0), SSV Reutlingen (4:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Viertelfinale im DFB-Pokal (1982), Aufstieg in die Bundesliga (1999)


Mittelrhein: Alemannia Aachen - Fortuna Köln (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Sportpark Nord, Bonn)

Alemannia Aachen

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga West (Platz sechs)

Trainer: Fuat Kilic

Bester Torjäger: Dimitry Imbongo Boele (elf Treffer)

Der Weg ins Finale: Union Rösrath (7:0), SV Schlebusch (3:1), Borussia Freialdenhoven (3:1), 1. FC Düren (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Vize-Meister Bundesliga (1969), Sechzehntelfinale im UEFA-Cup (2005)

 

Fortuna Köln

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz 19)

Trainer: Oliver Zapel

Bester Torjäger: Hamdi Dahmani und Robin Scheu (beide sechs Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Wachtberg (7:1), TV Herkenrath 09 (5:3 n.E.), FC Viktoria Köln (3:2), FC Wegberg-Beeck (2:0 n.V.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (1973), DFB-Pokal-Finale (1983)


Niederrhein: KFC Uerdingen 05 - Wuppertaler SV (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Stadion am Zoo Wuppertal)

KFC Uerdingen 05

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz elf)

Trainer: Heiko Vogel

Bester Torjäger: Maximilian Beister (zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: SSV Berghausen (8:1), ASV Süchteln (2:1 n.V.), Sportfreunde Baumberg (3:2 (n.V.), ETB Schwarz-Weiß Essen (4:1), Rot-Weiss Essen (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: DFB-Pokal-Sieger (1985), Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger (1986)

 

Wuppertaler SV

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga West (Platz zehn)

Trainer: Pascal Bieler

Bester Torjäger: Gaetano Manno (sechs Treffer)

Der Weg ins Finale: Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg (13:0), SV Rees (8:0), 1. FC Bocholt (2:0), VfB Homberg (1:0), 1. FC Monheim (3:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (1972), UEFA-Pokal-Teilnahme (1974), Halbfinale im DFB-Pokal (1963)


Saarland: SV 07 Elversberg - 1. FC Saarbrücken (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Waldstadion Kaiserlinde)

SV 07 Elversberg

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Südwest (Platz vier)

Trainer: Horst Steffen

Bester Torjäger: Kevin Koffi (19 Treffer)

Der Weg ins Finale: Sportfreunde Köllerbach (5:0), FC Noswendel Wadern (11:0), SC Roden (5:0), FSV Jägersburg (7:0), VfB Borussia Neunkirchen (6:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 3. Liga (2013), Verbandspokal-Sieger (2009, 2010, 2015, 2018)

 

1. FC Saarbrücken

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Südwest (Platz zwei)

Trainer: Dirk Lottner

Bester Torjäger: Sebastian Jacob (17 Treffer)

Der Weg ins Finale: FC Hertha Wiesbach (4:0), VfL Primstal (3:1), FC 08 Homburg (2:1 n.V.), SV Röchling Völklingen (2:0), SV Saar 05 Saarbrücken (3:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Halbfinale im DFB-Pokal (1957, 1958, 1985), Aufstieg in die Bundesliga (1976, 1985, 1992)


Sachsen-Anhalt: VfB Germania Halberstadt - Hallescher FC (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Friedensstadion)

VfB Germania Halberstadt

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nordost (Platz acht)

Trainer: Maximilian Dentz

Bester Torjäger: Denis Jäpel (acht Tore)

Der Weg ins Finale: SSV Havelwinkel Warnau (3:0), Burger BC (6:0), SV Edelweiß Arnstedt (1:0 n.V.), SG Union Sandersdorf (4:2 n.V.), 1. FC Lok Stendal (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Regionalliga Nordost (2011, 2017)

 

Hallescher FC

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz vier)

Trainer: Torsten Ziegner

Bester Torjäger: Bentley Baxter Bahn und Mathias Fetsch (beide acht Treffer)

Der Weg ins Finale: VfR Roßla (16:0), Turbine Halle (8:0), VfB IMO Merseburg (2:0), SV Blau-Weiß Zorbau (4:0), TV Askania Bernburg (5:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: DDR-Meister (1952), DDR-Pokalsieger (1956, 1962), UEFA-Pokal-Teilnehmer (1991/1992)


Schleswig-Holstein: VfB Lübeck - SC Weiche Flensburg 08 (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Stadion an der Lohmühle)

VfB Lübeck

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nord (Platz zwei)

Trainer: Rolf Martin Landerl

Bester Torjäger: Daniel Franziskus (14 Treffer)

Der Weg ins Finale: TSV Bordesholm (3:0), NTSV Strand (2:1), SV Todesfelde (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (1995, 2002), Halbfinale DFB-Pokal (2004)

 

SC Weiche Flensburg 08

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nord (Platz vier)

Trainer: Daniel Jurgeleit

Bester Torjäger: Marvin Ibekwe (zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: IF Stjernen Flensborg (4:0), Heider SV (1:0), SV Preußen 09 Reinfeld (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Meister der Regionalliga Nord (2018), Landespokalsieger (2018)


Südbaden: FC 08 Villingen - 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, GEBERIT-Arena, Pfullendorf)

FC 08 Villingen

Ligenzugehörigkeit: Oberliga Baden-Württemberg (Platz sieben)

Trainer: Jago Maric

Bester Torjäger: Benedikt Haibt (15 Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Denkingen (3:0), FC Neustadt (4:1), Offenburger FV (6:1), SV Weil 1910 (5:1), SV Linx (2:1 n.V.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Verbandspokal-Sieger (1950, 1974, 1976, 1979, 2005, 2007, 2009, 2016)

 

1. FC Rielasingen-Arlen

Ligenzugehörigkeit: Verbandsliga Südbaden (Platz eins)

Trainer: Michael Schilling

Bester Torjäger: Silvio Battaglia und Nedzad Plavci (beide 30 Treffer)

Der Weg ins Finale: SpVgg F.A.L. (6:1), FC Radolfzell (1:0), SV Sinzheim (5:0), Bahlinger SC (4:1), DJK Donaueschingen (3:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Verbandspokal-Sieger (2017)


Südwest: 1. FC Kaiserslautern - VfR Wormatia Worms (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Stadion Husterhöhe Pirmasens)

1. FC Kaiserslautern

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz neun)

Trainer: Sascha Hildmann

Bester Torjäger: Christian Kühlwetter (zwölf Treffer)

Der Weg ins Finale: SC Idar-Oberstein (7:0), FK 03 Pirmasens (3:1), TSV Gau-Odernheim (4:0), FV Dudenhofen (2:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Deutscher Meister (1951, 1953, 1991, 1998), DFB-Pokalsieger (1990, 1996)

 

VfR Wormatia Worms

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Südwest (Platz 16)

Trainer: Steven Jones

Bester Torjäger: Guiseppe Burgio (acht Treffer)

Der Weg ins Finale: SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach (3:0), SV Steinwenden (7:1), TSG Pfeddersheim (2:1 n.V.), FC Speyer 09 (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga Süd (sechs Jahre, zuletzt 1981/1982)


Thüringen: FSV Preußen Bad Langensalza - FSV Wacker Nordhausen (Samstag, 25. Mai, 16.15 Uhr, Steigerwaldstadion Erfurt)

FSV Preußen Bad Langensalza

Ligenzugehörigkeit: Thüringenliga (Platz 14)

Trainer: Gabor Uslar

Bester Torjäger: Martin Fiß (zehn Treffer)

Der Weg ins Finale: FSV 06 Ohratal (9:8 n.E.), FSV Waltershausen (3:1), SG VfR Bad Lobenstein (3:2), SG 1. FC Sonneberg 04 (2:0), SV Blau-Weiß Büßleben 04 (4:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Verbandsliga (2015, 2017), Finale Verbandspokal (2019)

 

FSV Wacker Nordhausen

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Nordost (Platz drei)

Trainer: Heiko Scholz

Bester Torjäger: Carsten Kammlott (16 Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Eintracht Camburg (14:0), BSG Wismut Gera (6:4 n.E.), FC Rot-Weiß Erfurt (5:4 n.E.), FC Einheit Rudolstadt (3:0), FC Carl Zeiss Jena (2:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Regionalliga Nordost (2013), Gewinner Verbandspokal (1992, 1996, 1997)


Baden: Karlsruher SC - SV Waldhof Mannheim (Sonntag, 26. Mai, 14 Uhr, Wildparkstadion)

Karlsruher SC

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz zwei)

Trainer: Alois Schwartz

Bester Torjäger: Marvin Pourié (22 Treffer)

Der Weg ins Finale: SV Osterburken (9:1), TSV Höpfingen (5:0), FC Astoria Walldorf (2:0), VfB Gartenstadt (4:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Deutscher Meister (1909/als Karlsruher FC Phönix), DFB-Pokalsieger (1955, 1956)

 

SV Waldhof Mannheim

Ligenzugehörigkeit: Regionalliga Südwest (Platz eins)

Trainer: Bernhard Trares

Bester Torjäger: Valmir Sulejmani (18 Treffer)

Der Weg ins Finale: SpVgg. Neckarelz (4:0), VfB Eppingen (1:0), 1. CfR Pforzheim (1:0), FC Nöttingen (1:0)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die Bundesliga (1983), DFB-Pokal-Finale (1939)


Hessen: SV Wehen Wiesbaden - KSV Baunatal (Dienstag, 25. Juni, 19 Uhr, Stadion Wetzlar)

SV Wehen Wiesbaden

Ligenzugehörigkeit: 3. Liga (Platz drei)

Trainer: Rüdiger Rehm

Bester Torjäger: Manuel Schäffler (16 Treffer)

Der Weg ins Finale: SV 07 Eschwege (2:0), KSV Hessen Kassel (6:0), SC Hessen Dreieich (3:1)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (2007)

 

KSV Baunatal

Ligenzugehörigkeit: Hessenliga (Platz sieben)

Trainer: Tobias Nebe

Bester Torjäger: Rolf Sattorov (zwölf Treffer)

Der Weg ins Finale: SG Calden/Meimbressen (4:0), SV Steinbach (4:0), TSV Steinbach Haiger (2:1), SV Rot-Weiss Hadamar (2:1), FC Gießen (6:4 n.E.)

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Aufstieg in die 2. Bundesliga (1976)

Anzeige

Hinweis

Bitte prüft zunächst, das Spiel mit eurer Spielberichtskennung im DFBnet aufzurufen und die Torschützen selbstständig zu korrigieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist eine Korrektur nur noch über den Staffelleiter möglich. Um den zuständigen Staffelleiter zu kontaktieren öffnet das betroffene Spiel hier auf FUSSBALL.de, klickt auf „Falsches Ergebnis melden“ und versendet das ausgefüllte Formular. Bitte verwendet die Kontaktfunktion nur, wenn euch diese Informationen nicht geholfen haben.Für die Pflege der Staffeln, die Kontrolle und Freigabe der Ergebnisse ist der jeweilige Staffelleiter zuständig. Hinweise auf falsche oder fehlende Ergebnisse oder Tabellen richtest Du bitte an den zuständigen Staffelleiter. Wenn du über die Wettbewerbsnavigation zur entsprechenden Staffel gehst, findest du direkt unter der Liste der Begegnungen den Button „Falsches Ergebnis melden“ Dort kannst Du Dein Anliegen beschreiben. Bitte gib so viele detaillierte Daten wie möglich an, mindestens Mannschaftsart, Spielklasse, Gebiet und Spielnummer. Alternativ gelangst Du auch über das Profil deiner Mannschaft unten auf die aktuellen Wettbewerbe.

Weiter