Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Mit der Limou|25.05.2018|14:00

Groß aufgefahren: NTSV Strand 08 feiert Titel

"Einlaufen" mal anders: Meister NTSV Strand 08 lässt sich mit Limousinen in die Arena fahren. [Foto: Michelle Strümpell/NTSV Strand 08]

Der NTSV Strand 08 hat sich für den Einlauf beim letzten Saisonspiel in der Oberliga Schleswig-Holstein etwas ganz Besonderes einfallen lassen, der FC Homburg hat Luca Plattenhardt verpflichtet und Tennis Borussia Berlin trennt sich von Trainer Thomas Brdaric. FUSSBALL.DE mit den News aus den Oberligen.

Groß aufgefahren: Der NTSV Strand 08, neuer Meister in der Oberliga Schleswig-Holstein, hatte sich für das letzte Heimspiel der Saison gegen den Absteiger FC Dornbreite (6:0) etwas Besonderes einfallen lassen. Statt vor dem Spielbeginn einzulaufen, ließen sich die Spieler in zwei Stretch-Limousinen zunächst durch die 8.800-Einwohner-Gemeinde Timmendorfer Strand und dann in die Strand-Arena fahren. Dort gab es für die rund 100 Fans nicht nur sechs Tore zu bejubeln. "Das war eine rundum gelungene Aktion", sagt NTSV-Trainer Frank Salomon gegenüber FUSSBALL.DE . Denn neben dem Meisterwimpel für den NTSV gab es für Marco Pajonk (35 Saisontreffer) auch noch die Torjägerkrone. Nach der Partie feierte der Verein noch in einer lokalen Gaststätte.

Plattenhardt-Bruder nun Homburger: Der FC 08 Homburg, der in der Oberliga Rheinland/Pfalz-Saar souverän den Aufstieg in die Regionalliga Südwest geschafft hat, verpflichtete Luca Plattenhardt vom SSV Reutlingen . Der 20-jährige Bruder von Nationalspieler Marvin Plattenhardt (Hertha BSC) wurde in der Nachwuchsabteilung des TSV 1860 München ausgebildet und war vor einem Jahr nach Reutlingen in die Oberliga Baden-Württemberg gewechselt. "Luca ist ein junger, talentierter Spieler, der noch entwicklungsfähig ist. Er hat es in Reutlingen in seinem ersten Jahr an Anhieb zum Stammspieler geschafft", sagt FCH-Trainer und Ex-Profi Jürgen Luginger. 25 Spiele bestritt Luca Plattenhardt, der ebenso wie sein bekannter Bruder Linksverteidiger ist, für den SSV bestritten, dabei ein Tor erzielt und einen Treffer vorbereitet. Beim FC Homburg hat er einen Vertrag für zwei Jahre (bis zum 30. Juni 2020) unterschrieben.

Getrennte Wege: Ex-Bundesligist Tennis Borussia Berlin, Tabellenzweiter in der NOFV-Oberliga Nord , geht nicht mit Thomas Brdaric als Trainer in die kommende Saison. Beide Seiten einigten sich darauf, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Der ehemalige Bundesligaprofi und Nationalspieler Brdaric (acht Einsätze für das DFB-Team, ein Tor) hatte die Berliner erst zu Saisonbeginn übernommen. Gemeinsam mit Brdaric wird auch sein Assistent Armin Friedrich den Verein verlassen. Mit Dennis Kutrieb und Co-Trainer Sascha Schrödter stehen die Nachfolger bereits fest. Das Duo trainiert aktuell noch die A-Junioren der Berliner. Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat die erste Mannschaft von TeBe Berlin bei drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer FSV Optik Rathenow noch Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga Nordost.

16-Tore-Mann bleibt doch: Nachdem Masahiro Endo, Torjäger bei den Sportfreunden Siegen, im Rahmen des letzten Heimspiels in der Oberliga Westen gegen Arminia Bielefeld II (5:1) bereits seinen Abschied verkündet hatte, konnten die Vereinsverantwortlichen den 16-Tore-Mann doch noch von einem Verbleib überzeugen. Der 22-jährige Japaner wird auch in der kommenden Saison das Siegener Trikot tragen, hat seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Endo war vor einem Jahr von Hilal Maroc Bergheim zum ehemaligen Zweitligisten gewechselt und hat unter anderem gleich dreimal einen Hattrick erzielt. Siegens Cheftrainer Dominik Dapprich freut sich sehr über die Vertragsverlängerung seines Torjägers: "Masa ist unser treffsicherster Stürmer. Im Training ist er unglaublich fleißig und in der Mannschaft sehr beliebt. Es ist toll, dass wir ihn doch noch zum Bleiben bewegen konnten. Ich freue mich, dass wir mit ihm in der nächsten Saison eine weitere Säule unseres Kaders behalten können, um unsere Entwicklung als Team fortzusetzen."

Ex-Profi Zietsch in Doppelfunktion: Ex-Profi Rainer Zietsch, der mit dem VfB Stuttgart 1984 Deutscher Meister wurde, wird in der kommenden Saison in der Bayernliga Nord die U 23 der Würzburger Kickers übernehmen. Der 53-Jährige, der zuletzt als Trainer beim SC Feucht arbeitete, wird gleichzeitig auch Sportlicher Leiter des Leistungszentrums bei den Unterfranken. Zietsch war zuvor insgesamt zehn Jahre lang Nachwuchs-Chef beim künftigen Erstligisten 1. FC Nürnberg. Ab 2016 gehörte er zusätzlich zum Trainerteam der deutschen U 17-Nationalmannschaft, mit der er 2017 an der Europameisterschaft in Kroatien und der Weltmeisterschaft in Indien teilgenommen hatte. Parallel zu seiner Aufgabe bei den Würzburger Kickers wird Zietsch im Trainerteam der U 16-Nationalmannschaft weitermachen. Als Profi absolvierte Zietsch 265 Bundesligaspiele für den VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen und den 1. FC Nürnberg. Außerdem kommt er auf 67 Zweitliga-Partien für die SpVg Greuther Fürth, neun UEFA-Cup-Spiele und 26 Begegnungen im Dress der deutschen Junioren-Nationalmannschaften.

Schalke 04 kommt zum Uhlenkrug: Im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit in der Oberliga Niederrhein hat der Traditionsklub ETB Schwarz-Weiß Essen, DFB-Pokalsieger von 1959, zwei attraktive Testspiele vereinbart. Die Mannschaft von ETB-Trainer Manfred "Manni" Wölpper wird am Sonntag, 8. Juli (ab 15 Uhr) mit dem West-Regionalligisten und Stadtnachbarn Rot-Weiss Essen die Kräfte messen. Der Höhepunkt der Vorbereitung findet dann aber am Samstag, 21. Juli, gegen den deutschen Vizemeister FC Schalke 04 statt. Die Partie wird um 16 Uhr im traditionsreichen Stadion Uhlenkrug angepfiffen. Der ETB möchte sich bei den beiden Spielen auch außerhalb des Platzes von seiner besten Seite präsentieren. Da bei solchen Veranstaltungen viele verschiedene Aufgaben anfallen, werden noch Helfer für beide Termine gesucht.

Kantersiege zum Auftakt: In der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord könnte Samstag schon eine erste Entscheidung fallen. In Hamburg (Stadion "Hoheluft") treffen ab 15 Uhr mit Holstein Kiel II , Vertreter der Oberliga Schleswig-Holstein, und dem VfL Oldenburg , Vizemeister der Oberliga Niedersachsen , die beiden Gewinner vom 1. Spieltag direkt aufeinander. Die Kieler (7:0 gegen den Brinkumer SV , Meister der Bremen-Liga ) hatten zum Auftakt ebenso einen Kantersieg gelandet wie der VfL (5:0 gegen Teutonia Ottensen aus Oberliga Hamburg ). Dem Sieger des Duells zwischen Kiel und Oldenburg wäre der Aufstieg wohl kaum noch zu nehmen. In Drochtersen/Assel stehen sich gleichzeitig Brinkum und Ottensen gegenüber. Nur der Gewinner der Partie bleibt im Aufstiegsrennen.

Ex-Profi bleibt Geschäftsführer: Torge Hollmann bleibt Geschäftsführer bei Eintracht Trier aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar . Der ehemalige Zweitliga-Profi (37 Einsätze für den SV Wehen Wiesbaden) hat seinen auslaufenden Vertrag verlängert. Zwischen 2010 und 2016 war der 36-Jährige schon als Spieler in Trier aktiv. Im Anschluss an seine Karriere wurde er Geschäftsführer bei der Eintracht. "Wir sind sehr glücklich, dass es mit der Vertragsverlängerung funktioniert hat. Torge ist eine ganz zentrale Figur bei Eintracht Trier. Nach dem Abstieg standen wir auch strukturell vor einigen großen Herausforderungen. Gemeinsam mit Torge haben wir es geschafft, wieder ein solides Fundament herzustellen. Deshalb freuen wir uns, den eingeschlagenen Weg zusammen mit ihm weitergehen zu können", sagt Eintracht Triers Vorstandsmitglied Roman Gottschalk.

Spitzenreiter muss zuschauen: In der Oberligen Westfalen herrscht im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga West kurz vor dem Saisonende Hochspannung. Der ASC 09 Dortmund rangiert vor dem 34. und letzten Spieltag zwar mit 59 Punkten an der Spitze. Die Dortmunder haben aber beim Saisonfinale spielfrei und müssen deshalb auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Der punktgleiche Tabellenzweite 1. FC Kaan-Marienborn gastiert am Sonntag (ab 15 Uhr) bei der viertplatzierten Hammer SpVg . Ein Remis würde genügen, um den Aufstieg klarzumachen. Bei einem Sieg wäre Kaan-Marienborn auch sicherer Oberliga-Meister, würde sich damit für ein Entscheidungsspiel gegen den besten westfälischen Regionalligisten (SV Rödinghausen) um den letzten freien Platz im DFB-Pokal qualifizieren. Gespielt wird am Donnerstag, 31. Mai. Auch der SV Lippstadt 08 (57 Zähler) hat die Rückkehr in die Regionalliga West vor dem abschließenden Heimspiel gegen die Sportfreunde Siegen (ebenfalls Sonntag, 15 Uhr) in der eigenen Hand. Mit einem Sieg würde Lippstadt mindestens auf Aufstiegsplatz zwei klettern. Um Meister zu werden, dürfte gleichzeitig jedoch Kaan-Marienborn nicht gewinnen.

Ex-Trainer wird Sportchef: Nur wenige Tage nach der Trennung vom bisherigen Sportlichen Leiter Ilja Ludenberg hat TuRU Düsseldorf aus der Oberliga Niederrhein schon einen Nachfolger präsentiert. Frank Zilles wird zu den Düsseldorfern zurückkehren und die Position übernehmen. Zilles hatte die Mannschaft von 2009 bis Mai 2017 als Trainer betreut. Unter dem 54-Jährigen war 2012 die Qualifikation zur fünftklassigen Oberliga Niederrhein gelungen. In seiner neuen Funktion wird Zilles gemeinsam mit Cheftrainer Samir Sisic und Co-Trainer Alpi Güven die Kaderplanung für die kommende Saison vorantreiben.

Anzeige