Hilfe-Center

Hilfe-Center

Regionalliga

Regionalligen

Verbände

Verbände

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Nicht zu stoppen|07.10.2018|16:00

Irre Serie: Chemnitz macht das Dutzend voll

Nicht zu stoppen: Dennis Grote (r.) beim Chemnitzer Spiel gegen Nordhausen[Foto: imago/Kruczynski]

Der Chemnitzer FC hat seine Ausnahmestellung in der Regionalliga Nordost am 12. Spieltag noch einmal untermauert. Der Drittligaabsteiger gewann die Spitzenpartie gegen den FSV Wacker Nordhausen 2:0 (0:0). Damit fuhren die Chemnitzer im zwölften Saisonspiel den zwölften Sieg ein und fügten Nordhausen die erste Niederlage zu. In der Tabelle hat die Mannschaft von CFC-Trainer David Bergner zehn Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Berliner AK.

Vor 5578 Zuschauern in Chemnitz war es Daniel Frahn (49.) mit seinem achten Saisontreffer, der für die Führung der Gastgeber gegen Nordhausen verantwortlich war. Dennis Grote (65.) baute den Vorsprung mit einem verwandelten Handelfmeter aus.

Erfurt zum siebten Mal in Folge unbesiegt

Drittligaabsteiger  Rot-Weiß Erfurt  blieb beim 2:1 (0:0) gegen den  ZFC Meuselwitz  vor 3186 Zuschauern zum siebten Mal hintereinander ohne Niederlage. Nach torloser erster Hälfte war zunächst Velimir Jovanovic (51.) für die Erfurter zur Stelle. Andy Trübenbach (80.) gelang für den ZFC der Ausgleich. Den Siegtreffer für Rot-Weiß markierte Andis Shala (90.). Unmittelbar nach seinem Tor handelte sich Shala (90.) wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein. Der Angreifer hatte beim Jubeln sein Trikot ausgezogen.

Der Berliner AK eroberte mit einem 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger und Schlusslicht Optik Rathenow Rang zwei zurück. Beim achten Saisonsieg traf Abu Bakarr Kargbo (11./64.) doppelt. Neuling Rathenow rangiert mit vier Punkten auf Rang 18. Schon Platz 17 ist acht Zähler entfernt.

Auch Altglienicke kann Fürstenwalde nicht stoppen

Bis zum 9. Spieltag (3:1 beim ZFC Meuselwitz) musste Union Fürstenwalde auf den ersten Saisonsieg warten. Seitdem hat der Klub keinen Punkt mehr abgegeben. Das 3:2 (3:2) gegen den direkten Konkurrenten  VSG Altglienicke  war der vierte Sieg in Serie. Für Fürstenwalde trafen Bujar Sejdija (23.), Andor Jozsef Bolyki (32.) und Martin Zurawsky (41.), für die VSG Benjamin Förster (22.) und Igli Cami (45.). Altglienicke gewann eine der vergangenen fünf Begegnungen.

Die  zweite Mannschaft von Hertha BSC  musste den zweiten Tabellenplatz durch ein 1:1 (1:1) bei Germania Halberstadt an den Berliner AK abgeben. Muhammed Kiprit (10.) hatte die Hertha in Halberstadt 1:0 in Führung gebracht. Der Ausgleichstreffer ging auf das Konto von Benjamin Boltze (37, Foulelfmeter). Die Berliner blieben zum neunten Mal in Serie ohne Niederlage.

Anzeige