Hilfe-Center

Hilfe-Center:

Regionalliga

Regionalligen:

Verbände

Verbände:

Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Anmelden

Verrückte Spiele im Amateurfußball |30.08.2015|13:13

Unglaubliche Aufholjagden zum Saisonstart

Nichts ist unmöglich. Das beweisen die Amateurteams Woche für Woche - mit unglaublichen Aufholjagden. [Foto: FUSSBALL.DE]

Vier Treffer in den letzten sieben Minuten - und aus einem 0:4 ein 4:4 gemacht. Oder: Aus 0:5 mach' 6:5. Was mit Wille, Überzeugung und Leidenschaft möglich ist, haben zwei Amateurteams in den vergangenen Tagen bewiesen. Sie drehten verloren geglaubte Spiele mit teilweise unglaublichen Aufholjagden. Wir stellen Euch drei spektakuläre Comebacks vor.

SG Betzdorf - SG Schoden 4:4 (2:0)

„Das war ein unglaubliches Spiel. So was habe ich früher als Spieler und bis jetzt als Trainer noch nicht erlebt. Meine Jungs sind für ihre Riesenmoral belohnt worden.“ So beschrieb Schodens Trainer Peter Schuh die unglaublichen Schlussminuten im Rheinlandliga -Duell gegen die SG Betzdorf gegenüber dem Wochenspiegel . Kurz vor dem Schlusspfiff schien die Partie gelaufen. 0:4 lag die SG bereits zurück. Aussichtslos? Mitnichten!

Als Lukas Kramp in der 87. Minute im Strafraum gefoult wurde, nahm die Begegnung eine irre Wendung. Rote Karte. Elfmeter. 1:4. Keine 60 Sekunden später knipste Kramp zum zweiten Mal und in der 89. Minute gelang der SG Schoden das 3:4. In der 94. Minute machte Kramp mit seinem dritten Treffer das Wunder perfekt. 4:4! Schlusspfiff. Innerhalb von sieben Minuten hatte die Mannschaft das Spiel gedreht. Geht es nach Schodens Trainer Schuh, darf der Tabellenführer im kommenden Spiel gerne genauso spektakulär weitermachen: "Gegen Morbach wollen wir unseren fantastischen Fans wieder ein Spektakel bieten."

"So was habe ich noch nie erlebt"

SG Herresbach - SG Eich 6:5 (0:4)

Kreisliga A im Rheinland. Samstagnachmittag. Die Gastgeber der SG Herresbach erwischen einen miserablen Saisonstart. Mit 0:4 geht es in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhen die Gäste sogar auf 0:5. Der Knock-out? Kapitulation?

Die elf Spieler auf dem Platz entschieden sich anders: Aufbäumen. Kämpfen. Angreifen! Peter Racke leitete eine der größten Aufholjagden der noch jungen Amateurfußballsaison ein. In der 81. Minute netzte Oliver Wagner zum 5:5 ein. Grenzenloser Jubel! Geht da noch mehr? Immer weiter rannten die Hausherren an, setzten alles auf Sieg. Und wurden belohnt. In der Nachspielzeit ließ Claudio Schell die SG Herresbach ein sechstes Mal jubeln. Aus 0:5 wird 6:5 - innerhalb von knapp 40 Minuten. Irre!

SSV Almersbach/F. II - FSV Kroppach 7:9 (0:7)

Dass auch die größte Leidenschaft und ein unbändiger Wille nicht immer von Erfolg gekrönt ist, musste der SSV Almersbach II im Heimspiel gegen den FSV Kroppach erfahren. 0:7 zur Pause. Viele Mannschaften hätten in dieser Situation wohl keine große Lust mehr verspürt, auf den Rasen zurückzukehren. Doch der SSV kehrte nicht nur zurück, er brannte ein wahres Feuerwerk ab.

Bis zur 85. Minute verkürzten Marcel Winter (3 Tore), Dimitri Gerber (2) und Iljas Gluschenko (2) auf 7:9. Am Ende konnten die Gastgeber das Torfestival jedoch nicht mehr in einen Punkt ummünzen. Dennoch: Allergrößter Respekt für dieses beeindruckende Comeback!

Du hast mit Deiner Mannschaft ein Spiel auf ähnliche oder sogar noch spektakulärere Weise gedreht? Dann schicke uns Deine Aufholjagd per Mail an redaktion@fussball.de oder poste einen Beitrag auf unserer Facebookseite. Wir sind gespannt auf Eure Geschichten!