Wenn Du dich bei unserer Community einloggst, kannst du Vereine und Mannschaften als Favoriten speichern und direkt von hier aus schnell und einfach erreichen.

Matchkalender

Begegnungen in deiner Nähe

{{typeaheadInput.text}}

* Pflichtfelder

Amateurstatistiken

Regionalliga|01.03.2016|19:00

Verrückt: Am Maulwurfhügel verletzt

Das tut weh: Oliver Zech (Mitte) fällt mit einer Bänderdehnung aus, weil er beim Aufwärmen in einen Maulwurfhügel getreten ist. [Foto: Imago]

Kurioser Ausfall für Wiedenbrücks Oliver Zech. Auch für Laurits Schulze-Buschhoff vom SV Babelsberg 03 kam es dick: Er kann sich nicht mehr an sein gerade erzieltes erstes Regionalliga-Tor erinnern. Das Wichtigste aus der Regionalliga auf einen Blick.

REGIONALLIGA WEST

Verhängnisvoller Tritt in Maulwurfhügel: Das ist kurios. Mittelfeldspieler Oliver Zech vom SC Wiedenbrück muss in der Partie am Mittwoch (ab 19.30 Uhr) gegen Alemannia Aachen verletzt pausieren, weil er beim Aufwärmen vor dem Spiel bei Rot Weiss Ahlen (1:3) in einen Maulwurfhügel getreten war. Dabei zog er sich eine Bänderdehnung zu. Ob die Offensivspieler Massih Wassey (Adduktorenprobleme), Julian Losse (Grippe) und Aleksandar Kotuljac, der zuletzt über muskuläre Probleme klagte, gegen Aachen im Kader stehen, entscheidet SCW-Trainer Alfons Beckstedde kurzfristig.

Pokal-Derby live im TV: Das Halbfinale um den Niederrheinpokal zwischen Titelverteidiger Rot-Weiss Essen und dem Lokalrivalen FC Kray wird am Dienstag, 15. März, ab 19.30 Uhr live von Sport1 übertragen. Der zweite Pokalfinalist wird am Mittwoch, 16. März (19.30 Uhr), zwischen dem Oberliga-Spitzenreiter Wuppertaler SV und Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen ermittelt – und im Rahmen unserer Serie Road to DFB-Pokal von FUSSBALL.DE begleitet. Das Endspiel um den Verbandspokal soll am Samstag, 28. Mai, ausgetragen und im Rahmen des Finaltags der Amateure in einer Live-Konferenz von der ARD übertragen werden.

Arie van Lent vor Verlängerung: Arie van Lent, U 23-Trainer von Borussia Mönchengladbach, kann sich gut vorstellen, über die aktuelle Spielzeit hinaus für die zweite Mannschaft der „Fohlen“ tätig zu sein. „Noch ist nichts entschieden. Wir werden uns aber demnächst zusammensetzen und über die Zukunft sprechen. Ich bin guter Dinge, dass wir die Zusammenarbeit auch in der nächsten Saison fortsetzen können“, verrät Ex-Profi van Lent im Gespräch mit FUSSBALL.DE . Sein Vertrag läuft nach aktuellem Stand zum Saisonende aus. Arie van Lent war früher unter anderem für den SV Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt in der Bundesliga am Ball. Als Trainer arbeitete er für den 1. FC Kleve, Rot Weiss Ahlen und Kickers Offenbach im Seniorenbereich. Im Oktober 2013 übernahm er die U 19 der Gladbacher Borussia. Nach der Beförderung von André Schubert zum neuen Cheftrainer rückte van Lent im November 2015 zur U 23 auf. Mit dem Team führt er die Tabelle der Regionalliga West an.

REGIONALLIGA NORD

Stellt Weiche den Fußballer und Trainer des Jahres? Bei der Wahl zum Fußballer des Jahres 2015 in Schleswig-Holstein hat es Christian Jürgensen, Verteidiger des ETSV Weiche Flensburg , bereits unter die Top-Drei geschafft. Seine Konkurrenten sind Rafael Kazior, in der vergangenen Saison Kapitän beim Drittligisten Holstein Kiel und aktuell Spielführer beim Drittliga-Aufsteiger SV Werder Bremen U 23, sowie Tim Siedschlag, der seit 2011 für Holstein Kiel am Ball ist. Das Ergebnis der Wahl wird am Montag, 21. März, bekannt gegeben. Bei der Abstimmung zum Trainer des Jahres 2015 hat ETSV-Trainer Daniel Jurgeleit erneut die Chance auf den Titel. Der 52-Jährige ist seit 2012 immer auf einem der ersten drei Plätze zu finden, holte sich zuletzt zweimal in Folge den Titel. Diesmal sind seine Konkurrenten Karsten Neitzel, der mit Holstein Kiel den Zweitliga-Aufstieg knapp verpasst hatte und erst in der Relegation gegen den TSV 1860 München (0:0, 1:2) gescheitert war, sowie Joachim Press vom Oberligisten TSB Flensburg.

Kapitän bleibt an Bord: Der souveräne Spitzenreiter VfB Oldenburg hat den Vertrag mit Kapitän Thorsten Tönnies, der am Wochenende mit seinem akrobatischen Torjubel auf sich aufmerksam machte, bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Der neue Kontrakt ist für die 3. Liga und die Regionalliga gültig. „Thorsten ist menschlich sowie sportlich ein rundum positiver Typ und ein hervorragender Kapitän. Deshalb ist es klasse, dass er bleibt“, sagt VfB-Trainer Dietmar Hirsch. Flügelspieler Tönnies ist seit 2012 für Oldenburg am Ball. In der laufenden Saison kam er bisher in 22 Partien zum Einsatz, erzielte dabei fünf Treffer und bereitete zehn Tore vor.

Tormaschine Wriedt: Kwasi Okyere Wriedt vom Lüneburger SK ist kaum zu bremsen. Beim 2:0-Heimsieg gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden markierte der 21-jährige Mittelstürmer bereits seine Saisontore 16 und 17, führt die Torschützenliste der Nord-Staffel jetzt alleine an. Kifuta Kiala Makangu vom Spitzenreiter VfB Oldenburg und Dino Medjedovic von der U 23 des VfL Wolfsburg folgen mit jeweils 15 Toren. Für den Deutsch-Ghanaer Wriedt, der außerdem schon sieben Treffer vorbereitete, war es der vierte Doppelpack in der laufenden Spielzeit. An 24 der insgesamt 33 Lüneburger Saisontoren war Wriedt damit direkt beteiligt.

REGIONALLIGA NORDOST

Gedächtnislücke nach Tor-Premiere: An sein erstes Pflichtspieltor im Seniorenbereich erinnert sich jeder gerne zurück. Bei Laurits Schulze-Buschhoff vom SV Babelsberg 03 ist die Erinnerung an seinen ersten Regionalliga-Treffer allerdings mehr als verschwommen. Der 19-jährige Angreifer steuerte beim 6:1-Kantersieg gegen den Aufsteiger FSV Luckenwalde das 6:0 bei. Wie er das Kopfballtor erzielte, musste er sich später von seinen Mannschaftskollegen erzählen lassen. Wenige Minuten nach seinem Treffer stieg Schulze-Buschhoff zu einem Kopfballduell hoch, landete danach unglücklich auf dem Boden und musste nach Schlusspfiff benommen vom Feld geführt werden – Gedächtnislücken inklusive. Eine schwere Verletzung hat er nicht davongetragen. „Laurits hat sich leicht am Trommelfell verletzt. Die genaue Diagnose müssen wir noch abwarten. Ich bin mir aber sicher, dass wir auch im kommenden Spiel mit ihm planen können“, betont SVB-Trainer Cem Efe im Gespräch mit FUSSBALL.DE . Am Freitagabend (ab 19 Uhr) gastiert Babelsberg zum Spitzenspiel beim zweitplatzierten FSV Wacker Nordhausen . Schulze-Buschhoff ist bei weitem nicht der erste Fußballer, der nach einem Spiel Erinnerungslücken hat. Das bekannteste Beispiel ist der Gedächtnisschwund von Weltmeister Christoph Kramer, der im WM-Finale 2014 gegen Argentinien (1:0) nach einem Bodycheck nicht einmal mehr genau wusste, wo er war.

Rücktritt als Geschäftsführer und Sportlicher Leiter : Paukenschlag beim FC Carl Zeiss Jena . Lutz Lindemann ist mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern als Geschäftsführer und Sportlicher Leiter zurückgetreten. Seine Position als Vereinspräsident bekleidet Lindemann dagegen noch bis zur spätestens Ende des Jahres stattfindenden Mitgliederversammlung. „Ich habe eine Entscheidung getroffen - für mich persönlich, aber in erster Linie für den Verein. Es hat Priorität, den FCC und seinen Fortbestand zu schützen. Wenn dazu eine personelle Veränderung auf der Geschäftsführer-Position notwendig ist, kann ich dem nicht im Wege stehen. Die Abgabe der Verantwortung für den Sport schmerzt mich, aber sie ist konsequent. Alles andere würde unnötiges Konfliktpotenzial in sich tragen und wäre kontraproduktiv“, erklärt Lindemann, der seit April 2014 Präsident in Jena ist und von 1977 bis 1981 die letzten Jahre seiner aktiven Laufbahn als Fußballer bei Carl Zeiss verbracht hatte. Aktuell befinden sich die Thüringer in einer sportlichen Krise. Die zurückliegenden vier Spiele hat der Klub allesamt verloren, der Rückstand auf Spitzenreiter FSV Zwickau ist auf 14 Zähler angewachsen.

Auerbachs Trainer macht weiter: Der VfB Auerbach hat den Vertrag mit Cheftrainer Michael Hiemisch um eine Saison bis zum 30. Juni 2017 verlängert. „Ich merke, dass kluge und fleißige Köpfe um mich herum sind. Es herrscht ein gutes Arbeitsklima. Außerdem haben wir einen Großteil der Mannschaft bereits für die Zukunft an uns gebunden. Der Kader entspricht meinen Vorstellungen“, sagt Hiemisch, der seit März 2015 an der Seitenlinie des VfB steht. Nach dem 0:2 beim BFC Dynamo belegt der VfB Auerbach den achten Tabellenplatz.

REGIONALLIGA BAYERN

Geschäftsführer Baumeister verlässt Regensburg: Der SSV Jahn Regensburg und Johannes Baumeister gehen ab Sommer getrennte Wege. Der Geschäftsführer für Finanzen wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. „Johannes Baumeister hatte in den letzten Jahren einen großen Anteil an der positiven Entwicklung, die der Jahn in struktureller und finanzieller Hinsicht genommen hat. Deshalb haben wir uns um eine weitere Zusammenarbeit sehr bemüht. Letztlich ist seine Entscheidung jedoch zu akzeptieren“, sagt SSV-Vorstandsvorsitzender Hans Rothammer. Seit 2011 ist Baumeister beim Aufstiegsaspiranten im Amt. Ein Nachfolger für den 33-Jährigen steht noch nicht fest. „Wie wir die bisher von Baumeister verantworteten Bereiche strukturell und personell besetzen, hängt maßgeblich von der Ligazugehörigkeit unserer Mannschaft ab“, erklärt Rothammer. Aktuell rangiert der SSV Jahn auf Platz zwei und hat einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SV Wacker Burghausen.

Vertrag aufgelöst: Der FC Memmingen hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Samuel Riegger mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der 22-jährige Außenbahnspieler hatte die Verantwortlichen darum gebeten, weil ihm laut eigener Aussage „momentan die Motivation“ fehle. Der aus Weiler stammende Riegger war im Sommer vom FC Ingolstadt 04 nach Memmingen gewechselt. Für den FCM kam er auf 14 Regionalliga- und zwei Landesliga-Einsätze. Seine letzte Begegnung bestritt er in der Wintervorbereitung Anfang Februar gegen den TSV Schwabmünchen (2:0).

REGIONALLIGA SÜDWEST

FC Saarbrücken vor Premiere in Völklingen: Dem 1. FC Saarbrücken stehen aktuell vier Spieler nicht zur Verfügung. Die Angreifer Felix Luz (Knieprobleme) und Jens Meyer (Knie-OP) müssen ebenso pausieren wie die Defensivspieler Mounir Chaftar (Adduktorenbeschwerden) und Ivan Sachanenko (im Aufbautraining nach Kreuzbandriss). Bereits am Montagabend bei Wormatia Worms (1:2) musste FCS-Trainer Falko Götz auf das Quartett verzichten. Am Samstag (ab 14 Uhr) steht für die Saarbrücker gegen den FK Pirmasens das erste Heimspiel des neuen Jahres auf dem Programm. Wegen der laufenden Umbaumaßnahmen im Saarbrücker Ludwigspark wird im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen gespielt.

Rubeck spricht Klartext: Nach dem 0:2 im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer SV Waldhof Mannheim war Peter Rubeck, Trainer des Titelaspiranten SV Eintracht Trier , mit der Leistung seiner Mannschaft alles andere als einverstanden. „Der Sieg von Mannheim war hochverdient. Ich möchte mein Team jetzt nicht in den Boden stampfen. Aber wir müssen analysieren, was los war. So wird sich die Mannschaft nicht noch einmal präsentieren. Wir müssen jetzt einsichtig sein und uns zusammenreißen. Dann können wir aus der Niederlage etwas lernen“, so Rubeck. Am Samstag (ab 14 Uhr) trifft Trier im heimischen Moselstadion auf die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim .